Klimapartnerschaft mit Saint-Louis im Senegal


Global denken, lokal handeln: Wie bei einer Städtepartnerschaft geht es bei einer Klimapartnerschaft unter anderem darum, große Probleme im Kleinen zu thematisieren, gemeinsam anzugehen und das gegenseitige Verständnis zu vertiefen. Seit 2014 pflegt die Stadt Rastatt deshalb eine Klimapartnerschaft mit der Kommune Saint-Louis.

Weltkulturerbe in Gefahr: Saint-Louis liegt an der nordwestlichen Küste Senegals, an der Mündung des Flusses Senegal. Seit 2000 zählt die Île de Saint-Louis zum UNESCO-Weltkulturerbe. Die Kommune hat über 200.000 Einwohner und gilt als kulturelles Zentrum Senegals. Die Bevölkerung lebt hauptsächlich von Fischerei und Landwirtschaft. Dringendstes Problem in Saint-Louis: Es droht, im Meer zu versinken. Mehr Infos

Partnerkommunen im Dialog für mehr Klimaschutz: Auf Initiative der Ortsgruppe NaturFreunde Rastatt, die zu den NaturFreunden in Saint-Louis bereits seit vielen Jahren Kontakte unterhält und dort soziale Projekte betreut, hat der Gemeinderat der Stadt Rastatt 2014 beschlossen, am Projekt „50 Kommunale Klimapartnerschaften bis 2015“ teilzunehmen und mit der Stadt Saint-Louis eine Klimapartnerschaft einzugehen. 

Gemeinsames Handeln: Bei der Klimapartnerschaft geht es um den gegenseitigen Erfahrungsaustausch zwischen Rastatt und der afrikanischen Partnerkommune zu den Themen Klimaschutz und Klimaanpassung. Auf der Agenda stehen außerdem Natur- und Umweltbildung sowie die Entwicklung eines gemeinsamen Handlungsprogramms. Die Umsetzung des Programms lehnte der Gemeinderat 2015 mit einer Stimme Mehrheit zunächst ab. 2019 ermöglichte ein fraktionsübergreifender Antrag im Rastatter Gemeinderat die Wiederaufnahme der Klimapartnerschaft. 

Video: Klimapartnerschaft zwischen der Stadt Rastatt und Saint-Louis im Senegal

Anlässlich des Aktionstages "Klimagespräch GLOBAL" am 24. September 2022 in Rastatt gaben die Klimapartner mit einem Film einen Einblick in ihre Arbeit. Ebenso in die bereits umgesetzten Aktionen zum Klimaschutz und die zukünftigen Planungen.

Gemeinsame Projekte: Umfangreiche Maßnahmen wurden seitdem in beiden Kommunen gemeinschaftlich erarbeitet und sukzessive umgesetzt. Finanziert werden sie größtenteils durch Spenden und Fördergelder.

  • Klimabäume und Kokospalmen

    Klimabäume und Kokospalmen: Eines der Ziele in beiden Kommunen ist die Begrünung der Innenstädte. 1.000 Klimabäume hat die Stadt Rastatt 2020 und 2021 an ihre Bürger verschenkt. Dank zahlreicher Spenden konnten das Klimabündnis und die NaturFreunde Rastatt zuletzt 5.000 Euro an die Stadt Saint-Louis überweisen. Mit dem Geld wurden dort Kokospalmen gepflanzt, um das Klima in der Stadt zu verbessern, die Luftfeuchtigkeit zu erhöhen und das Vordringen der Wüste zu stoppen. Da die Straßenbegrünung in Saint-Louis noch nicht abgeschlossen ist, will die Stadt Rastatt das Projekt auch in den kommenden Jahren unterstützen. 

  • Photovoltaik und Solarleuchten

    Photovoltaik und Solarleuchten: Der Gemeinderat der Stadt Rastatt hat 2021 beschlossen, auf geeigneten Dächern der kommunalen Bestandsgebäude in der Barockstadt Photovoltaik-Anlagen zu installieren. Für 2022/2023 ist ebenfalls geplant, eine Photovoltaik-Anlage auf dem Rathaus sowie auf dem Dach des Standesamts in Saint-Louis zu errichten sowie 25 Solarleuchten in einem gemeinnützigen Fischereiverarbeitungsbetrieb für Frauen anzubringen. Die Vorteile: Der Strom kann umweltfreundlich produziert werden und bei Stromausfällen, wie sie in Afrika häufiger vorkommen, ist trotzdem Licht verfügbar. Auf umweltschädliche Generatoren kann so verzichtet werden.

Kubus informiert über Klimapartnerschaft: Damit die Klimapartnerschaft der Stadt Rastatt mit Saint-Louis im Senegal für die Bevölkerung greifbar wird, hat die Stadt Rastatt einen begehbaren Info-Kubus vorbereitet, der die Klimapartnerschaft in Wort und Bild thematisiert. Der Kubus war erstmals im September 2022 eine Woche lang als sichtbares Zeichen auf dem Marktplatz  im Rahmen des „Klimagesprächs GLOBAL“ zu sehen und wird künftig auch an anderen Rastatter Plätzen über die Klimapartnerschaft aufklären.

Kontakt:

Klimaschutzmanager der Stadt Rastatt
Martin Schursch
Fachbereich Stadt- und Grünplanung
Herrenstraße 15
Raum 3.16
Tel. 07222 972-4230
E-Mail: martin.schursch@rastatt.de

NaturFreunde Rastatt
Uschi Böss-Walter
Tel. 07222 6 91 59
E-Mail: global@naturfreunde-rastatt.de 
https://naturfreunde-rastatt.de