„Zusammen in Rastatt“: Infobörse für Geflüchtete, Ehrenamtliche und Vereine im Historischen Rathaus

(22. Juli 2022) Rund 1000 geflüchtete Ukrainerinnen und Ukrainer haben inzwischen eine Bleibe in Rastatt gefunden, ebenso wie zahlreiche Geflüchtete aus vielen weiteren Ländern. Mit einer Infobörse, die unter dem Motto steht „Zusammen in Rastatt“, will die Stadt Rastatt Geflüchteten, Ehrenamtlichen, Vereinen und Organisationen eine Plattform geben, sich kennenzulernen und auszutauschen. Die Infobörse findet am Samstag, 30. Juli, von 10 bis 13 Uhr im Historischen Rathaus am Marktplatz statt. Eröffnet wird sie von Bürgermeister Raphael Knoth und von Dolmetscher/innen verschiedener Sprachen begleitet.

Geflüchtete erhalten an den rund 20 Ständen zum einen Informationen über verschiedene Beratungsangebote, Sprachkurse oder Kinder-, Jugend- und Seniorenangebote der Stadt. Zum anderen können Bürgerinnen und Bürger sich informieren, wenn sie Interesse haben, sich in der Flüchtlingsarbeit ehrenamtlich zu engagieren. Gleichzeitig bietet die Infobörse Vereinen und Organisationen die Gelegenheit, sich zu präsentieren und untereinander zu vernetzen. Vereine, die sich engagieren wollen, erhalten zudem Informationen, wie sie an Fördermittel gelangen, die als Spenden für die Ukrainehilfe eingegangen sind. 

Auch für Kinder wird es während der Infobörse ein kleines Programm geben. Zudem gibt es eine kostenlose Stadtführung um 11.30 Uhr mit ukrainischer Übersetzung sowie eine Führung durch die Stadt mit Hans Peter Faller und Stadtmaus Ludwig. 
Vereine, die sich bei der Infobörse präsentieren wollen, können sich noch bis Dienstag, 26. Juli, anmelden bei der städtischen Koordinierungsstelle Ukrainehilfe telefonisch unter 07222 972-9260 oder per E-Mail an: ukraine@rastatt.de.

Folgen Sie uns auf:


Ansprechpartner für die Presse

Pressestelle Stadt Rastatt

Telefon: 07222 972-1300
oder -1301

E-Mail: pressestelle@rastatt.de