Trockenheit setzt Bäumen und Pflanzen zu/ Stadtgärtnerei bekommt erstmals externe Unterstützung beim Gießen

(24. Juni 2022) Für die Pflanzen und Bäume in Rastatt bedeutet die derzeitige Hitze und Trockenheit Stress pur. Die Lage sei schon im Frühjahr angespannt gewesen. In den letzten Woche nun habe sie sich täglich zugespitzt, klagt Alexandra Würz von der Stadtgärtnerei. Täglich sind sie und ihr Team im Einsatz, um Blumen, Pflanzen und Bäume zu gießen. Wenn es das Wetter erfordert, rücken die städtischen Mitarbeitenden zusätzlich am Wochenende aus. „Das vergangene Wochenende mit zwei Tagen um die 37 Grad und ohne Regenwolken waren für zahlreiche Pflanzen zu viel“, berichtet Würz. Gerade Jungbäume, bei denen das Wurzelwerk noch nicht richtig ausgebildet ist, haben es dieser Tage besonders schwer. Erst kürzlich mussten zwei junge Säuleneichen in der Grünanlage Mozartstraße entfernt werden, weil sie vertrocknet waren. Erste Anzeichen dafür, dass es den Pflanzen nicht gut gehe, seien blasse, farblose Blätter, die sich einrollen, führt Würz aus. 

Da die Stadtgärtnerei seit Jahren mit der Bewässerung kaum mehr hinterherkommt, hat der Kundenbereich Ökologie und Grün nun erstmals probeweise eine externe Gärtnerei mit ins Boot geholt. Wenn sich die externe Unterstützung bewährt, soll diese die nächsten Jahre ausgebaut werden, so Detlev Brünig von Ökologie und Grün. Bei Bedarf unterstützt die Firma die städtischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter insbesondere beim Bewässern des Berliner Rings, der Grünanlage An der Ludwigsfeste und an der Mozartstraße sowie im Bittlerweg. 

Auch Bürgerinnen und Bürger dürften sich gerne beteiligen und Bäume und Pflanzen vor der eigenen Haustür gießen, lädt die Stadtgärtnerin zum Mitmachen ein. Über jeden Tropfen Wasser seien die Pflanzen derzeit dankbar, so Würz. Und für alle privaten Besitzerinnen und Besitzer von Pflanzen und Bäumen hat sie auch noch Tipps: Bei der Pflanzung eines Baumes einen möglichst hohen Gießrand berücksichtigen und eine Schicht Mulch auftragen. Auch Wassersäcke seien hilfreich. Diese sollte aber regelmäßig überprüft werden, da sie auch bei Mäusen begehrt seien. 

Folgen Sie uns auf:


Ansprechpartner für die Presse

Pressestelle Stadt Rastatt

Telefon: 07222 972-1300
oder -1301

E-Mail: pressestelle@rastatt.de