Vortrag im Zentralen Fundarchiv Rastatt: „Burg Höhingen im Kaiserstuhl – Funde, Schriftquellen und ein Museumsprojekt“

(17. Juni 2022) Burgen zu rekonstruieren ist ein schweres Unterfangen – erst recht, wenn kaum Spuren davon erhalten sind. Die Burg Höhingen, einst in Händen bedeutender Herrschaftsgeschlechter des Breisgaus, wurde seit dem Ende des 18. Jahrhundert sukzessive abgetragen. Heute ist kaum mehr ein Mauerzug erhalten. Dr. Valerie Schoenenberg, Archäologin an der Universität Freiburg, referiert am Donnerstag, 30. Juni, 18 Uhr, im Zentralen Fundarchiv Rastatt, Lützowerstraße 10, über das spätmittelalterliche Leben auf der Burg Höhingen. Der Vortrag findet im Rahmen einer Kooperation zwischen dem Rastatter Stadtmuseum und dem Zentralen Fundarchiv unter dem Motto „Rastatter Vorträge zur Archäologie“ statt. 

Die Referentin zeigt in ihrem Vortag, was auch ohne geplante archäologische Ausgrabungen, genaue bildliche Darstellungen und breiter Schriftquellenlage zum Leben auf der Burg herausgearbeitet werden konnte. Bei einem interdisziplinären Projekt der Universität Freiburg wurden zudem Lesefunde ausgewertet und in eine Dauerausstellung überführt. Entstanden ist eine spannende Gegenüberstellung historischer und archäologischer Interpretationsmöglichkeiten.

Folgen Sie uns auf:


Ansprechpartner für die Presse

Pressestelle Stadt Rastatt

Telefon: 07222 972-1300
oder -1301

E-Mail: pressestelle@rastatt.de