Arbeiten auf der Franzbrücke nähern sich dem Ende/ Umbau Kreuzungsbereich Ludwigring / Rauentaler Straße beginnt am 21. März

(15. März 2022) Nach neun Monaten ist es geschafft. Der obere Teil der Franzbrücke ist komplett saniert. Die Fahrbahnen und Gehwege wurden neu asphaltiert, ein zunächst provisorischer Radschutzstreifen markiert, und auch die Beleuchtung sowie das Brückengeländer wurden in dem Zuge erneuert. Ab Freitag, 18. März, wird die Baustelle geräumt, und der Verkehr kann wieder rollen. Unter der Brücke gehen die Arbeiten indes weiter. Bis voraussichtlich Mitte April wird das Sandsteinmauerwerk saniert und die Eisbrecher eingebaut. Doch Autofahrer/innen müssen weiterhin mit Einschränkungen rechnen. Denn mit dem Ende der Sanierung der oberen Franzbrücke geht der Umbau des Kreuzungsbereich Ludwigring / Rauentaler Straße in Höhe des Karlsruher Tors weiter. Ab Montag, 21. März, wird die Baustelle eingerichtet. Die Gesamtbaumaßnahme dauert rund ein Jahr.

Mehr Sicherheit für Fußgänger und Radfahrer
Die Umgestaltung und Sanierung der Ampelkreuzung erstreckt sich von der Franzbrücke bis zur Bahnhofstraße und in östliche Richtung von der Rauentaler Straße bis zur Alten Bahnhofstraße. Der Umbau bringt weitreichende Verbesserungen für alle Verkehrsteilnehmer mit sich. Denn saniert werden nicht nur die in die Jahre gekommenen und rissigen Fahrbahnen, sondern auch die Ampelanlage, die zu den ältesten Anlagen Rastatts zählt. Gleichzeitig wird die Verkehrssicherheit für Fußgänger/innen und Radfahrer/innen verbessert. Der Kreuzungsbereich wird barrierefrei ausgebaut und ein Radschutzstreifen installiert. Durch den Umbau soll der gesamte Bereich rund um das Karlsruher Tor, den Murgdammweg und um das Baugebiet Franz-Areal optisch aufgewertet werden. 

Stadtwerke verlegen Fernwärmeleitung
Im Zuge der Baumaßnahme wird zudem im Ludwigring sowie in der Bismarckstraße der vorhandene Mischwasserkanal erneuert. Zusätzlich werden die Stadtwerke Rastatt ausgehend vom Hilberthof entlang der Rauentaler Straße bis zur Alten Bahnhofstraße eine Fernwärmeleitung verlegen und die Gasleitung erneuern. 
Die Umbaumaßnahme ist in mehrere Bauabschnitte unterteilt. Begonnen wird im Ludwigring an der Kreuzung zur Bahnhofstraße. Die Baustelle wandert danach Richtung Franzbrücke weiter, ehe die Arbeiten entlang der Rauentaler Straße bis zur Alten Bahnhofstraße fortgesetzt werden.

Großräumige Umleitungen notwendig
Im ersten Bauabschnitt werden die beiden Fahrspuren im Ludwigring von der Bahnhofstraße in Richtung Rauentaler Straße vom 21. März bis 25. April gesperrt. Der Verkehr wird über die Gegenfahrbahn geleitet und eine Einbahnstraßenregelung eingerichtet. Autofahrer/innen können also weiterhin von der Bahnhofstraße kommend in Richtung Industriegebiet und Dörfel fahren. Der Verkehr vom Dörfel kommend und aus Richtung „An der Ludwigfeste“ wird hingegen großräumig über das Industriegebiet umgeleitet. Autofahrer/innen, die von der Straße „An der Ludwigfeste“ kommen, werden über die Kehler Straße und Lützowerstraße umgeleitet. ÖPNV und die Fußgänger/innen sind von der Maßnahme nicht betroffen.

Bau eines Regenrückhaltebeckens in der Rauentaler Straße geht weiter
Neben der Umgestaltung des Kreuzungsbereich Ludwigring / Rauentaler Straße gehen in diesem Sommer auch die Arbeiten zum Bau eines rund 550 Kubikmeter großen Regenüberlaufbeckens in der Rauentaler Straße weiter. In einem ersten Bauabschnitt wurden 2020/2021 unter anderem Zulaufleitungen zum künftigen Regenüberlaufbecken entlang des Industriegleises von der Rauentaler Straße bis in die Alte Bahnhofstraße gelegt. Ab Juli werden nun alle Zu- und Ablaufleitungen in der Rauentaler Straße zwischen der Alten Bahnhofstraße und der Lochfeldstraße neu gebaut oder angepasst. Da ein Großteil der Fahrbahn aufgrund der unterirdischen Arbeiten aufgerissen werden muss, wird die Rauentaler Straße im genannten Abschnitt im Zuge dessen grunderneuert. Zusätzlich wird die Fahrbahn vom Kreuzungsbereich Ludwigring bis zur Straße „Im Steingerüst“ saniert und ein Radweg im Bereich des Bahnhofs ausgebaut. Voraussichtlich Mitte 2025 sollen alle Arbeiten rund um das Regenüberlaufbecken abgeschlossen sein.   

Folgen Sie uns auf:


Ansprechpartner für die Presse

Pressestelle Stadt Rastatt

Telefon: 07222 972-1300
oder -1301

E-Mail: pressestelle@rastatt.de