Oberbürgermeister Pütsch ruft Bürgerschaft zu Solidarität und Unterstützung für die Ukraine auf

(4. März 2022) Angesichts des unermesslichen Leids, das der verheerende russische Angriffskrieg für die Menschen in der Ukraine und für die inzwischen mehr als eine Million ukrainische Flüchtlinge bedeutet, ruft Oberbürgermeister Hans Jürgen Pütsch die Rastatter Bevölkerung zu Solidarität und konkreter Unterstützung auf. „Dieser durch nichts zu rechtfertigende Krieg mitten in Europa, in direkter Nachbarschaft unserer europäischen Nachbarn, erschüttert unsere demokratische Welt in Ihren Grundfesten. Und sie trifft uns Menschen mitten ins Herz“, betont der OB. „Aber jede und jeder von uns kann etwas tun. Daher bitte ich Sie alle hier in Rastatt: Helfen Sie mit. Leisten Sie Ihren Beitrag und steuern Sie etwas bei, was in der momentanen Situation dringend gerbraucht wird. Spenden Sie Geld über die bekannten Spendenkonten des Bündnisses deutscher Hilfsorganisationen. Stellen Sie Wohnraum zur Verfügung für die ukrainischen Flüchtlinge, die nach Rastatt kommen. Wir sollten alles tun, um diesen Menschen zu helfen“, so Pütsch. Die Stadt selbst ist momentan dabei, städtischen Wohnraum für ukrainische Geflüchtete zu ermitteln und vorzubereiten. 

Auf Veranlassung des Oberbürgermeisters hat die Stadt Rastatt außerdem einen verwaltungsinternen „Arbeitsstab Ukraine“ eingerichtet, der in direkter Abstimmung mit der Task Force im Landkreis agieren wird. Der Arbeitsstab wird in der kommenden Woche Rastatter Hilfsaktionen konkretisieren. Aktuell geht es zum Beispiel um eine Unterstützung, um die Rastatts tschechische Partnerstadt Ostrov gebeten hat. Dort sind bereits viele ukrainische Flüchtlinge angekommen, die nun versorgt werden müssen und Hilfsgüter benötigen.

Informationen zu dieser Aktion und zu weiteren Rastatter Hilfskationen sind jeweils aktuell hier auf der städtischen Website abzurufen. Dort gibt es auch weitere Infos zu Ansprechpartnern, zu aufenthaltsrechtlichen Fragen, Spendenkonten etc. 

Alle Fragen von Bürgerinnen und Bürgern zur Ukrainehilfe der Stadtverwaltung können zentral an die städtische E-Mail-Adresse ukraine@rastatt.de im Büro des Oberbürgermeisters gerichtet werden. Vermieter, die Wohnraum zur Verfügung stellen möchten, können dies ebenfalls an die E-Mail-Adresse melden und werden dann umgehend vom OB-Büro kontaktiert. 

Folgen Sie uns auf:


Ansprechpartner für die Presse

Pressestelle Stadt Rastatt

Telefon: 07222 972-1300
oder -1301

E-Mail: pressestelle@rastatt.de