Bäckerinnung überreicht Neujahrsbrezel an OB Pütsch/ Kinder der Kinderschule Amalie Struve freuen sich über süßen Glücksgruß

(12. Januar 2022) „Brot essen ist keine Kunst, aber Brot backen“, sagte Oberbürgermeister Hans Jürgen Pütsch am Dienstag, 11. Januar, bei der traditionellen Übergabe der Neujahrsbrezel der Bäckerinnung Mittelbaden im Historischen Rathaus. Und noch anspruchsvoller als Brot zu backen, dürfte es gewesen sein, die übergroße, aus Hefeteig gebackene und mit Röschen, Weinleitern und der Zahl 2022 verzierte Brezel herzustellen. Übernommen hat das erneut Patrick Dietsche von der gleichnamigen Rastatter Bäckerei. „Möge die Brezel uns Glück, Zufriedenheit und vor allem Gesundheit schenken“, gab Horst Ziegler, Ehrenobermeister der Bäckerinnung, die besten Wünsche für das neue Jahr mit. Knapp 40 Jahre lang war Ziegler Obermeister der Bäckerinnung Rastatt und Umgebung. Auch wenn er das Amt inzwischen an Bäckermeister Oliver Braun abgegeben hat, an der traditionellen Übergabe der Neujahrsbrezel wollen beide Bäckermeister auch künftig festhalten. 
Doch nicht nur die Bäckerinnung hatte in diesem Jahr ein Präsent dabei, auch OB Pütsch nutzte die Gelegenheit, um sich bei Horst Ziegler für sein jahrelanges Engagement zu bedanken und überreichte ihm einen Geschenkkorb mit allerlei Fairtrade-Produkten aus Rastatt.

Und da sich das Glück bekanntlich verdoppelt, wenn man es teilt, reichte OB Pütsch die Neujahrsbrezel in diesem Jahr direkt an die Kinderschule Amalie Struve weiter. Simone Meister, stellvertretende Leiterin der Kinderschule, verteilte direkt am nächsten Morgen in den Gruppen den süßen Glücksbringer. „Toll, dass Herr Pütsch mit uns seine Brezel teilt“, riefen die Kinder freudig aus beim Blick auf die außergewöhnliche Leckerei zum Frühstück. 

Folgen Sie uns auf:


Ansprechpartner für die Presse

Pressestelle Stadt Rastatt

Telefon: 07222 972-1300
oder -1301

E-Mail: pressestelle@rastatt.de