Hundesteuer wird 2022 nach elf Jahren erstmals angehoben/ Tiere müssen innerhalb eines Monats angemeldet werden

(10. Januar 2022) Hundebesitzerinnen und -besitzer müssen in Rastatt in diesem Jahr eine höhere Steuer für ihre Vierbeiner zahlen. Die Stadt erhöht erstmals seit 2011 die Hundesteuer. Das geht auf einen Beschluss des Rastatter Gemeinderats vom 16. Juli 2021 zurück. Die Stadt Rastatt orientiert sich bei der Erhöhung an den geltenden Steuersätzen anderer Kommunen im Landkreis Rastatt.

Die Hundesteuer für jeden in Rastatt gehaltenen Hund beträgt für das Jahr 2022 jährlich 96 Euro. Ein erhöhter Steuersatz gilt für Kampfhunde und gefährliche Hunde. Er beträgt für jeden gehaltenen Kampfhund oder gefährlichen Hund 576 Euro. Werden von einem Hundehalter im Stadtgebiet mehrere Hunde gehalten, so erhöht sich der Steuersatz für einen zweiten und jeden weiteren Hund auf 192 Euro. Bei einem zweiten und jeden weiteren Kampfhund oder gefährlichen Hund steigt die Gebühr auf 1.152 Euro. Dabei zählen alle in einem Haushalt gehaltenen Hunde – unabhängig davon, auf welches Haushaltsmitglied der Hund zugelassen ist. 

Die Verpflichtung, die Steuer zu zahlen, entsteht am 1. Januar 2022 für jeden an diesem Tag gehaltenen Hund, der über drei Monate alt ist. Wird ein Hund erst im Laufe des Jahres drei Monate alt und/oder erst nach diesem Zeitpunkt gehalten, so beginnt die Steuerpflicht wie auch die Steuerschuld am ersten Tag des folgenden Kalendermonats. Mit drei Monaten kommen Hunde ins steuerpflichtige Alter. Wer also in Rastatt einen über drei Monate alten Hund hält, muss diesen innerhalb eines Monats schriftlich anmelden beim Kundenbereich Steuern der Stadt Rastatt, Herrenstraße 15, per E-Mail an steuern@rastatt.de oder persönlich nach vorheriger telefonischer Anmeldung unter 07222 972-3201.

Gemeldet werden muss zudem innerhalb eines Monats, wenn ein Tier verstirbt oder der Hund verkauft wurde. In diesem Fall müssen Hundebesitzer die neue Anschrift des Tieres angeben und zudem die Hundemarke abgebeben. Die Formulare zur An- und Abmeldung eines Hundes finden Sie hier. Wer die Anmeldung nicht vornimmt, dem drohen eine Anzeige und ein Bußgeld.

Für Hunde, die im Steuerjahr 2021 in Rastatt gemeldet und besteuert wurden, ist eine erneute Anmeldung für 2022 nicht erforderlich. Die bei der Anmeldung mit dem ersten Steuerbescheid übersandte Steuermarke hat auch für das Jahr 2022 Gültigkeit. Hundehalter sind verpflichtet, ihre Vierbeiner mit einer gültigen und sichtbar befestigten Hundesteuermarke auszustatten. 

Folgen Sie uns auf:


Ansprechpartner für die Presse

Pressestelle Stadt Rastatt

Telefon: 07222 972-1300
oder -1301

E-Mail: pressestelle@rastatt.de