Keine Tarif- und Fahrplanänderung bei Rastatts Buslinien/ Aber: Haltestellen werden umbenannt/ Fahrscheinverkauf in Ortsverwaltungen wird eingestellt

(3. Dezember 2021) Zum bundesweiten Fahrplanwechsel am 12. Dezember treten im Gebiet des Karlsruher Verkehrsverbundes (KVV) neue Fahrpläne bei einigen Stadtbahn- und Buslinien in Kraft. Bei den Fahrplänen der Rastadtbuslinien 231, 232, 235, 236 und 239 der Verkehrsgesellschaft Rastatt (VERA) ändert sich hingegen nichts. Auch die Preise für „Rastatts Starke Karte“ und die KVV-Fahrkartenpreise bleiben unverändert. Lediglich zwei Haltestellennamen ändern sich zum Fahrplanwechsel. So wird in Rauental die Haltestelle „Real“ in „Kaufland“ und die Haltestelle „Kriminalpolizei“ in „Hardbergstraße“ umbenannt. Die Linie 231 bedient zudem zusätzlich die Haltestelle „Königsberger Straße“.

Darüber hinaus wird der Verkauf von Fahrscheinen in den Ortsverwaltungen eingestellt. Der KVV hatte bereits im Sommer den Verkauf von Mehrfahrtenkarten beendet. Zum Fahrplanwechsel wird der Verkehrsverbund nun generell die Ausgabe von Fahrkarten eingestellen, die nicht zum sofortigen Fahrtantritt dienen und noch nicht entwertet wurden. Papierfahrscheine wird es weiterhin an allen stationären und mobilen Fahrkartenautomaten, Fahrscheindruckern in den Bussen und KVV-Kundenzentren sowie am Schalter am Bahnhof geben. Auch in den Bussen selbst kann man bei den Fahrer/innen weiterhin Fahrkarten erwerben. Die personengebundene Fahrkarte „Rastatts Starke Karte“ ist im Bürgerbüro in der Herrenstraße 15 erhältlich. Aufgrund der coronabedingten Schließung der Rathäuser ab kommenden Montag ist hier vorrübergehend eine vorherige Terminvereinbarung erforderlich telefonisch unter: 07222 972-7110.

Folgen Sie uns auf:


Ansprechpartner für die Presse

Pressestelle Stadt Rastatt

Telefon: 07222 972-1300
oder -1301

E-Mail: pressestelle@rastatt.de