Alarmstufe II bedeutet weitere Einschränkungen für Veranstaltungen in Rastatt

(24. November 2021) Die seit Mittwoch, 24. November, in Kraft getretene neue, nochmals verschärfte Corona-Verordnung des Landes hat auch direkte Auswirkungen auf Veranstaltungen der Stadt Rastatt. In der sogenannten Alarmstufe II gilt ab sofort auf dem Weihnachtsmarkt 2G plus. Das heißt: Zugang haben nur Besucherinnen und Besucher, die geimpft oder genesen sind und bei der Eingangskontrolle einen entsprechenden Nachweis vorzeigen. Zusätzlich müssen sie einen negativen, höchstens 24 Stunden alten Antigen- oder höchstens 48 Stunden alten PCR-Test vorweisen, der von einer Teststation zertifiziert ist. Eine Übersicht über die aktuellen Teststationen in Rastatt findet sich auf der städtischen Website unter www.rastatt.de/testen.

Der Besuch von städtischen Kultureinrichtungen, wie Stadtmuseum oder Stadtbibliothek, ist nur unter 2G-Bedingungen möglich. Bei Veranstaltungen gilt 2G plus Test. 

Für Besucherinnen und Besucher der städtischen Gremiensitzungen ist ab sofort die 3G-Regelung einzuhalten: Wer an einer Sitzung des Gemeinderates oder seiner Ausschüsse und an Sitzungen der Ortschaftsräte als Besucherin oder Besucher teilnehmen möchte, muss am Eingang einen Impf- oder Genesenen-Nachweis vorzeigen, ansonsten einen zertifizierten Antigen- oder PCR-Test. Die Regelung gilt bereits am Donnerstag, 25. November, bei der Sitzung des Technischen Ausschusses ab 17.30 Uhr in der Reithalle. 

Die aktuelle Corona-Verordnung des Landes ist nachzulesen unter www.baden-wuerttemberg.de 
 

Folgen Sie uns auf:


Ansprechpartner für die Presse

Pressestelle Stadt Rastatt

Telefon: 07222 972-1300
oder -1301

E-Mail: pressestelle@rastatt.de