Bundestagswahl 2021 in Rastatt: Kai Whittaker holt wieder die meisten Erststimmen für die CDU – SPD hauchdünn vor der CDU bei den Zweitstimmen

(26. September 2021) Das vorläufige amtliche Endergebnis der Bundestagswahl in Rastatt stand kurz vor 22 Uhr fest: Trotz herber Verluste liegt CDU-Kandidat Kai Whittaker bei den Erststimmen auch in der Barockstadt mit deutlichem Abstand auf Platz eins; er holt 28,81 Prozent der abgegebenen gültigen Stimmen (2017: 37,60 Prozent). Platz zwei bei den Erststimmen geht an SPD-Kandidatin Gabriele Katzmarek, die auf 24,77 Prozent (2017: 21,06 Prozent) der abgegebenen gültigen Stimmen kommt und damit große Stimmengewinne gegenüber der letzten Wahl verzeichnen kann. Bei der Auszählung der Zweitstimmen in Rastatt lieferten sich CDU und SPD lange Zeit ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Am Ende lag die SPD mit 24,62 Prozent der abgegebenen gültigen Zweitstimmen (2017: 18,46 Prozent) hauchdünn vor der CDU mit 24,42 Prozent (2017: 33,03 Prozent). Mit erheblichen Verlusten landet die AfD bei den Zweitstimmen auf Rang drei mit 15,76 Prozent (2017: 18,80 Prozent). Die FDP konnte gegenüber der Bundestagswahl 2017 (10,31 Prozent) bei den Zweitstimmen nochmals zulegen und kommt nun auf 12,85 Prozent der abgegebenen gültigen Stimmen. Die Grünen erreichen bei den Zweitstimmen in Rastatt 11,34 Prozent und verbessern sich damit deutlich gegenüber der letzten Bundestagswahl (2017: 8,6 Prozent). Die Linke kommt auf 3,35 Prozent der Zweitstimmen (2017: 6,44 Prozent), und „Sonstige“ können 7,66 Prozent der abgegebenen gültigen Stimmen auf sich vereinigen. Die Wahlbeteiligung lag bei 67,43 Prozent und damit leicht unter der Marke von 2017 (68,12 Prozent). 

„Der klare Trend auf Bundesebene mit deutlichen Stimmengewinnen für die SPD und Verlusten für die CDU zeigt sich auch in Rastatt“, resümierte Oberbürgermeister Hans Jürgen Pütsch die Wahlergebnisse. Er gratulierte Kai Whittaker zum Direktmandat im Wahlkreis, Gabriele Katzmarek für ihr hervorragendes Ergebnis bei den Erststimmen und der SPD für den Gewinn der Zweitstimmen in Rastatt. „Ich freue mich sehr, dass es wieder ganz sicher zwei Bundestagsabgeordnete für den Wahlkreis Rastatt geben wird“, sagte der OB. „Sehr erfreulich ist es aus meiner Sicht ebenso, dass bundesweit, aber auch in Rastatt der rechte und der linke Flügel deutlich geschwächt aus der Wahl hervorgegangen sind – auch wenn mir zu denken gibt, dass die AfD in Rastatt drittstärkste Kraft bleibt.“ 

Die Wahlergebnisse für Rastatt sind im Detail abrufbar unter www.rastatt.de/wahlen. Der Kreiswahlausschuss tagt am Donnerstag, 30. September, um 15.30 Uhr im Landratsamt Rastatt zur endgültigen Feststellung des Ergebnisses im Wahlkreis 273. Die Sitzung ist öffentlich. Der Wahlkreis 273 umfasst den Landkreis Rastatt und den Stadtkreis Baden-Baden. 

Folgen Sie uns auf:


Ansprechpartner für die Presse

Pressestelle Stadt Rastatt

Telefon: 07222 972-1300
oder -1301

E-Mail: pressestelle@rastatt.de