Rund 6.500 Impfungen im Rossi-Haus: OB Pütsch dankt Organisationsteam zum Abschluss der Sonderimpfaktion/ Zwei weitere Angebote am 24. und 25. September

(21. September 2021) Dreimal wurde die gemeinsame Impfaktion der Stadt und des Landkreises Rastatt im Rossi-Haus aufgrund der enormen Nachfrage verlängert. Nun endet sie am 22. September endgültig, nachdem die Landesregierung beschlossen hatte, die Kreisimpfzentren zum 30. September zu schließen. Rund 6.500 Mal setzte das medizinische Personal der mobilen Impfteams des Kreisimpfzentrums die Spritze an und verimpfte die Vakzine von BioNTech/Pfizer und Johnson & Johnson. Zum Ende der Impfaktion im Rossi-Haus bedankte sich Oberbürgermeister Hans Jürgen Pütsch mit einer großen Motivtorte bei den Helferinnen und Helfern und sprach von einem „Erfolgsmodell“. Völlig einstellen werden die Teams des Kreisimpfzentrums ihren Dienst indes noch nicht. Bereits kommenden Freitag und Samstag rücken sie erneut aus, um Bürgerinnen und Bürger in der IGMG Mevlana Moschee und in der Sporthalle des Tulla-Gymnasiums den schützenden Piks zu geben. 

Pütsch richtete beim Besuch im Rossi-Haus seinen speziellen Dank an das sechsköpfige Kreisimpf-Team des Landkreises Rastatt unter der Leitung von Carl Hoernecke und Dominik Zoller, das nicht nur das Rossi-Haus betreute, sondern auch das Kreisimpfzentrum in Bühl und die mobilen Impfteams managte. Gemeinsam mit Magdalena Müller, Fachbereichsleiterin Jugend, Familie, Senioren, den DRK-Kreisverbänden Bühl-Achern und Rastatt, der Gemeinwesenarbeit Dörfel und den vielen medizinischen Kräften sei es gelungen, dass Rastatt in den vergangenen Monaten beim Impfangebot eine Vorreiterrolle in der Region eingenommen hätte. „Der enorme Zuspruch zeigt mir, dass wir richtig damit lagen, unsere Impfaktionen dorthin zu verlegen, wo wir die Bürgerinnen und Bürger direkt erreichen“, sagte Pütsch. 

Impfaktionen in der IGMG Mevlana-Moschee und in der Sporthalle des Tulla-Gymnasiums
Der OB betonte, dass die Stadt stets bereit sei, Räumlichkeiten und die Infrastruktur für weitere Impfaktionen zur Verfügung zu stellen. „Denn trotz des Erfolges sind wir noch nicht dort, wo wir mit den Impfungen sein sollten“, so Pütsch. Umso mehr freut es ihn, dass die mobilen Impfteams in nur wenigen Tagen erneut zum Einsatz kommen. 

Am Freitag, 24 September, wird es eine Sonderimpfaktion zwischen 14 Uhr und 17 Uhr in der IGMG Mevlana-Moschee, Rauentaler Straße 14, geben. Am Samstag, 25. September, ist das mobile Impfteam zwischen 9 und 16 Uhr in der Sporthalle des Tulla-Gymnasiums, Danziger Straße 1. Verimpft wird an beiden Tagen der Impfstoff von BioNTech/Pfizer. Zu den beiden Impfaktionen kann jeder kommen, der sich erstmals gegen Corona impfen lassen möchte, aber auch Personen, die ihre Zweitimpfung vornehmen lassen wollen, den ersten Piks aber woanders erhalten haben. Der Abstand zwischen Erst- und Zweitimpfung sollte zwischen drei und sechs Wochen liegen. Das Team des Kreisimpfzentrums orientiert sich dabei an der Empfehlung der Ständigen Impfkommission (STIKO). Für den zweiten Impftermin kann bis zum 30. September noch das Kreisimpfzentrum in Bühl genutzt werden. All jene, bei denen der Abstand bis dahin jedoch zu kurz ist, können sich vom Impfteam über die Möglichkeiten der Zweitimpfung beraten lassen. 

Neben Zweitimpfungen sind auch sogenannte Booster-Impfungen möglich für all jene, die von einer Infektion genesen sind. Auffrischimpfungen (Drittimpfungen) für Personen ab 80 Jahren oder andere vulnerable Personen wie etwa Pflegebedürftige oder Immungeschwächte werden ebenfalls angeboten, sofern die Zweitimpfung mindestens sechs Monate zurückliegt. 

Es können sich alle Personen ab 18 Jahren impfen lassen, aber auch Jugendliche ab zwölf Jahren in Begleitung eines Sorgeberechtigten. Eine Anmeldung ist nicht nötig. Mitzubringen sind lediglich der Personalausweis, sofern vorhanden der Impfausweis und die Krankenversicherungskarte. Direkt nach der Impfung wird der QR-Code für den digitalen Impfnachweis ausgegeben.

Fragen zu den Aktionen beantwortet das städtische Team des Bürgertelefons unter 07222 972-9004 (Mo, Di, Do, Fr von 9 bis 12 Uhr, Mi von 14 bis 17 Uhr) oder per E-Mail an impfen.corona@rastatt.de

Folgen Sie uns auf:


Ansprechpartner für die Presse

Pressestelle Stadt Rastatt

Telefon: 07222 972-1300
oder -1301

E-Mail: pressestelle@rastatt.de