Nachhaltig leben leicht gemacht: Neuerwerbungen der Stadtbibliothek im September

(14. September 2021) Nachhaltigkeit im täglichen Leben hat viele Facetten, die von der Geldanlage bis zur Urlaubsplanung reichen. Die frisch in der Stadtbibliothek eingetroffenen Ratgeber bieten eine Fülle an Informationen und ermutigen zur Umstellung des eigenen Lebensstils. 

Angelika Back: „Müll, Recycling und Upcycling“
Kann man in der Kita nachhaltig lernen, spielen und leben? Und ob! Denn was zählt sind nicht (nur) die großen Veränderungen wie Heizungsumstellung, Solarstrom und Gebäudedämmung, von denen die Kinder oft gar nichts mitbekommen. In diesem Buch geht es darum, mit Kindern nachhaltig die Welt zu begreifen und die Natur als schützenswert kennenzulernen. 

Mike Berners-Lee: „Wie schlimm sind Bananen?“
SMS oder E-Mail, elektrischer Händetrockner oder Papierhandtuch: Was verursacht einen höheren CO2-Ausstoß? Über die Folgen von Autofahrten oder Flugreisen auf das Klima hört man viel. Doch was tragen alltägliche Entscheidungen zum Klimawandel bei und welche Auswirkungen haben im Vergleich dazu große Katastrophen wie zum Beispiel brennende Regenwälder? Der Autor analysiert, wie sich das eigene Verhalten im Alltag konkret auf den weltweiten CO2-Ausstoß auswirkt und zeigt viele Möglichkeiten auf, was man persönlich tun kann, um den Klimawandel zu stoppen.

Heiko Bielinski: „#autofrei leben“
Nachhaltig mobil: Es geht auch ohne eigenes Auto – und zwar viel leichter als die meisten denken. Der Blogger und Familienvater Heiko Bielinski hat vor sechs Jahren sein Auto verkauft und kommt seitdem viel entspannter und zufriedener von A nach B. In diesem praktischen Ratgeber teilt er seine Erfahrungen und zeigt, wie der Umstieg zu nachhaltigen Alternativen mühelos gelingen kann.

Eckart von Hirschhausen: „Mensch Erde!“
Eckart von Hirschhausen zeigt, was die globalen Krisen unserer Zeit für die Gesundheit von jedem Einzelnen von uns bedeuten. Er trifft Vordenker und Vorbilder und macht sich auf die Suche nach guten Ideen für eine bessere Welt. Wieso haben wir für nichts Zeit, aber so viel Zeug? Verbrauchen wir so viel, weil wir nicht wissen, was wir wirklich brauchen? Und wie viel CO2 stößt man eigentlich aus, wenn man über die eigenen Widersprüche lacht?

Nunu Kaller: „Kauf mich! Auf der Suche nach dem guten Konsum“
Die Autorin geht dem Konsum im Alltag auf den Grund. Sie surft im Internet und erfährt das Dopamin-High bei der Schnäppchenjagd, entlarvt die Tricks der Supermärkte und zerlegt die Greenwashing-Tricks der Modeindustrie. Sie untersucht die Psychologie unseres Kaufantriebs, wie ihn Industrie und Markt füttern, und ist überzeugt, dass man niemanden in guten Konsum „hineinschämen“ kann.

Martin Kintrup: „Food for Future für jeden Tag“
Einfach nachhaltig kochen: Mit diesem liebevoll illustrierten Kochbuch gelingt der Umstieg auf die nachhaltige Küche ganz mühelos und macht jede Menge Spaß. Neben den 100 kreativen und verführerischen Rezepten bietet dieses Buch noch eine ganze Menge mehr: Überraschende Verwendungsmöglichkeiten für Karottengrün und Brokkolistrunk dürfen nicht fehlen. Zero-Waste-Alternativen für typische Supermarktprodukte wie Saucen, Dips und Knabberzeug helfen dabei, viel weniger Müll zu erzeugen.

Erin Lewis-Fitzgerald: „Geschickt geflickt“ 
Lieblingskleidung ausbessern statt wegwerfen: Flickprofi Erin Lewis-Fitzgerald zeigt, wie mit einfachen Reparaturtechniken kleine und große Schäden an der Kleidung ausgebessert werden können. Alle Techniken werden leicht verständlich erklärt und können auch von Handarbeitsneulingen ohne Näherfahrung angewendet werden.

Wolfgang Mulke: „Nachhaltig Geld anlegen“
Die „Finanztest“-Redaktion untersucht, was „nachhaltig anlegen“ eigentlich heißt. Nach welchen Kriterien arbeiten nachhaltige Fonds und wie wird sichergestellt, dass sie halten, was sie versprechen? Und wie sieht es mit der Rendite aus? Bekanntlich regiert Geld die Welt. Kann Geld die Welt auch ändern, wenn es richtig eingesetzt wird. 

Eva-Maria Panzer: „Einfach nachhaltig einkochen“
Dieses Buch ist mehr als ein einfaches Kochbuch. Umweltbewusst leben, kochen und einlagern, mit diesem Buch gelingt es. Neben über 60 vegetarischen und veganen Rezepten für allerlei selbstgemachte Vorräte findet sich in diesem Buch auch Wissenswertes zu Lagerung und Haltbarkeit von Lebensmitteln, Zero-Waste-Ideen, die eine restefreie Küche und Vorratshaltung möglich machen und ein Saisonkalender, der es erleichtert, nicht nur auf biologische, sondern auch auf saisonale und regionale Produkte zu achten.

Svenja Preuster: „Green Camping“
Mit Fräulein Öko umweltbewusst draußen Urlaub machen: Nachhaltigkeit auf Reisen wird hier auf vielen Ebenen verständlich erklärt. Vom Ausbau eines Vans, übers Kochen bis hin zur täglichen Hygiene ist alles dabei. Zudem ist das Buch sehr ansprechend gestaltet.

Johanna Prinz: „Einfach nachhaltig“
Wer im eigenen Haushalt lebt, trifft ständig Entscheidungen, die Auswirkung auf unsere Umwelt haben. Wie diese umweltfreundlich aussehen, erläutert dieser Ratgeber der Verbraucherzentrale und geht den Fragen nach: Bio-Möhren aus Israel oder konventionell angebaute aus der Region kaufen? Ist Bio-Palmöl umweltfreundlich? Wie vermeide ich Mikroplastik? Müllvermeidung: Welche Alternativen gibt es zu Plastikstrohhalm, Alufolie, Frischhaltefolie, Backpapier?

Annemarie Imgrund: „#sinnfluencer. Storys, Tipps und DIY-Projekte der NachhaltigkeitsbloggerInnen“ 
Insgesamt 19 BloggerInnen stellen sich und ihre besten Tipps für mehr Nachhaltigkeit im Alltag vor in den Kategorien Ernährung, Kosmetik, Mode, Wohnen, Naturschutz und Reisen. 

Folgen Sie uns auf:


Ansprechpartner für die Presse

Pressestelle Stadt Rastatt

Telefon: 07222 972-1300
oder -1301

E-Mail: pressestelle@rastatt.de