Stadtmuseum Rastatt

Der Schlackenwerth-Raum im Rossi-Haus


Das badische Rastatt und das tschechische Ostrov verbindet eine viele Jahrhunderte alte, gemeinsame Geschichte. Die Stadt Ostrov liegt am Hang des Erzgebirges bei Karlsbad. Hier geht´s zum offizielen Video über Ostrov

Ihren Ursprung hat die historische Verbindung in der Person der Rastatter Markgräfin Sibylla Augusta, die aus der böhmischen Stadt Schlackenwerth - heute Ostrov - stammte und 1690 den Markgrafen Ludwig Wilhelm von Baden-Baden heiratete. Nach dessen Tod war sie von 1707 bis 1727 Regentin der Markgrafschaft Baden-Baden.

Sibylla Augustas Erbe überdauert Zeiten
Als Bauherrin, Stifterin und leidenschaftliche Glas- und Porzellan-Sammlerin berühmt geworden, hat sie die Barockstadt kulturell entscheidend geprägt und duch ihr Vermächtnis eine Verbindung zu ihrer Heimat hinterlassen, die die Zeiten überdauert hat. In beiden Städten gibt es zum Beispiel nahezu baugleiche Kapellen, an Rastatter Brücken finden sich Statuen des in Böhmen verehrten Heiligen Johannes Nepomuk. Nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs suchten viele vertriebene Schlackenwerther eine neue kulturelle und geistige Heimat und fanden sie aufgrund der gemeinsamen Geschichte in Rastatt.

50 Jahre Patenschaft - Raum zur Erinnerung
Anlässlich der Feierlichkeiten zur 50 Jahre bestehenden Patenschaft der Stadt Rastatt und des Heimatverbandes Schlackenwerth e.V. wurde im Juli 2019 der Schlackenwerth-Raum im Rossi-Haus in Rastatt eröffnet. Anhand von Originalexponaten wird hier die Geschichte von Schlackenwerth - von der Stadtgründung über die Vertreibung sowie deren Entwicklung nach 1945 - nachgezeichnet. 1969 hatte die Stadt Rastatt die Patenschaft für die Herkunftsstadt der Markgräfin übernommen, seit 1991 sind Ostrov und Rastatt Partnerstädte.

Historisches Kulturgut bewahren
Mit dem Schlackenwerth-Raum möchten die Verantworlichen das historische Kulturgut bewahren, an die Vertreibung erinnern und die Begegnung mit der Gegenwart der Stadt ermöglichen. Dabei geben historische Objekte wie Stücke des Schlackenwerther Porzellans oder ein Faksimile des 1353 entstandenen Schlackenwerth-Codex Einblicke in die Stadtgeschichte. Zwei regionale Trachten spiegeln unter Einbezug der Egerländer Mundart die Kultur der Region wider. Zur Darstellung der Gegenwart Ostrovs stehen ein Stadtmodell und mehrere Filmsequenzen zur Verfügung. In Erinnerung an Flucht und Vertreibung schildern verschiedene Zeitzeugen ihre Erfahrungen, sodass das Schlackenwerth-Zimmer als Ort der Erinnerung und Information dienen kann. Der Raum kann kostenlos während der Öffnungszeiten des Rossi-Hauses besucht werden. 

Kontakt:

Schlackenwerth-Raum
Zimmer 1.18
Herrenstraße 13 (Rossi-Haus)
76437 Rastatt

Ansprechpartnerin Städtepartnerschaft Ostrov:
Heike Mast 
Tel. 07222 972-1004
E-Mail heike.mast@rastatt.de 

Ansprechpartner Ausstellung: 
Stadtmuseum Rastatt
Tel. 07222 972-8400
E-Mail: museen@rastatt.de

Öffnungszeiten:

Montag bis Freitag
9 bis 12 Uhr
14 bis 15 Uhr

Mittwoch
14 bis 17 Uhr

Eintrittspreise:

Der Eintritt ist frei