Stadtentwicklungskonzept Rastatt 2036


Wie soll sich Rastatt bis zum Jahr 2036 entwickeln? Diese Frage stellt die Stadt Rastatt mit dem integrierten Stadtentwicklungskonzept (SEK). Es geht um eine langfristig ausgerichtete Strategie, die viele Aspekte berücksichtigt, z.B. Städtebau, Wirtschaft, Gesellschaft, Mobilität, Technische Infrastruktur, Nachhaltigkeit, Identität und Image der Stadt.

Sich frühzeitig Gedanken zu machen, wie es künftig in Rastatt aussehen wird - das war Absicht des Gemeinderats der Stadt Rastatt, als er 2020 das neue Konzept beauftragte. Für viele Themen gibt es in Rastatt bereits Konzepte (z.B. Dorfentwicklungskonzept, Sportentwicklungskonzept). Als wichtige strategische Grundlagen werden zudem regelmäßig bestehende Planungen überarbeitet oder neue erstellt, so aktuell das Integrations- und das Mobilitätskonzept.

Mit dem gesamtstädtischen, integrierten Stadtentwicklungskonzept sollen die Maßnahmen konzeptionell gebündelt werden. Dies ist notwendig, da die Projekte langfristig priorisiert und durch den städtischen Haushalt finanziert werden müssen. Ein SEK ist ebenso eine wichtige Voraussetzung zur Bewilligung von Fördermitteln. Das Stadtentwicklungskonzept soll bis Ende 2021 vorliegen.

Bürgerbeteiligung

Ihre Meinung zählt! Mit der Bearbeitung des SEK für Rastatt wurde das Institut für Stadtplanung und Sozialforschung Weeber+Partner in Stuttgart beauftragt. An der Erstellung wirken auch die städtische Verwaltung und politische Gremien mit. Eine entscheidende Rolle kommt jedoch den Bürgern zu, die im Rahmen des Bürgerbeteiligungsprozesses Einfluss auf Rastatts Zukunft haben:

Kontakt:

Kundenbereich 4.10 Stadtplanung
Herrenstraße 15
76437 Rastatt

E-Mail: stadtentwicklungskonzept@rastatt.de

Ansprechpartner:

Anne-Sophie Fulda
Tel. 07222 972-4103

Anette Wurz
Tel. 07222 972-4101