Grundsteuerreform


Ab dem 1. Juli 2022 können Eigentümer für ihre Grundstücke (Grundsteuer B) sowie land- und forstwirtschaftlichen Betriebe (Grundsteuer A) eine Steuererklärung einreichen. Sie sind gesetzlich dazu verpflichtet, eine sogenannte „Feststellungserklärung“ abzugeben. Das Finanzministerium hat eine entsprechende öffentliche Bekanntmachung herausgegeben. Die Abgabefrist endet am 31. Oktober 2022. Weitere Infos gibt es unter https://fm.baden-wuerttemberg.de/de/service/presse-und-oeffentlichkeitsarbeit/pressemitteilung/pid/umsetzung-der-grundsteuer-wird-konkreter/ 

Die Feststellungserklärungen sind digital an das zuständige Finanzamt zu übermitteln. Die elektronischen Formulare werden ab dem 1. Juli unter anderem im Portal „Mein ELSTER“ bereitgestellt. Nur in begründeten Härtefällen kann die Feststellungserklärung in Papierform abgegeben werden. 

Benötigte Daten für die Grundsteuer B sind:

  • das Aktenzeichen, unter dem die Feststellungserklärung eingereicht werden muss
  • die Grundstücksfläche
  • der Bodenrichtwert: Die benötigten Bodenrichtwerte werden am 1. Juli 2022 vom Land Baden-Württemberg im Internet veröffentlicht
  • ggf. die überwiegende Nutzung zu Wohnzwecken

In der unten stehenden Grafik ist der in Rastatt vorgesehene zeitliche Ablauf dargestellt.

Weitere Informationen:

Für Rückfragen stehen die Mitarbeiter des Kundenbereichs 3.20 Steuern gerne zur Verfügung.

Kontakt:

Kundenbereich 3.20 Steuern
Herrenstraße 15
76437 Rastatt
Tel. 07222 972-3200
Fax 07222 972-3099
E-Mail: steuern@rastatt.de 

Zum Kundenbereich

Öffnungszeiten: 

Montag bis Freitag:
9 bis 12 Uhr
Montag, Dienstag u. Donnerstag:
14 bis 15 Uhr
Mittwoch:
14 bis 17 Uhr