Kein gemeinsamer Umtrunk an Heiligabend und Silvester in der Rastatter Innenstadt

(17. Dezember 2020) Aufgrund des bundesweiten Lockdowns und der Corona-Verordnung der Landesregierung entfällt in diesem Jahr das traditionelle Zusammenkommen und Feiern an Heiligabend und Silvester in der Rastatter Innenstadt. Ansammlungen sind verboten, Gaststätten müssen über die Tage geschlossen bleiben und dürfen nur Ware zum Mitnehmen und nicht zum Vor-Ort-Verzehr anbieten. Und auch der Ausschank und Konsum von Alkohol ist im öffentlichen Raum nicht erlaubt. 

Das traditionelle Feuerwerk muss in diesem Jahr entfallen – zumindest auf öffentlichen Plätzen. Der Verkauf von Pyrotechnik wird vom Bundesinnenministerium in diesem Jahr verboten, somit ist auch der Erwerb von Böllern und Co. nicht möglich. Wer noch Feuerwerk vom vergangenen Jahr übrig hat, kann diese auf dem eigenen Grundstück abfeuern. Jedoch wird dringend geraten, generell auf das Abbrennen von Feuerwerk zu verzichten. Denn Feuerwerkskörper und Böller aus den Vorjahren könnten unter Umständen durch falsche Lagerung beschädigt sein und „sollten ebenfalls nicht gezündet werden, da dies mit einer erhöhten Verletzungsgefahr einhergeht“, heißt es in den Erläuterungen der Landesregierung. Die Kontaktbeschränkung von fünf Personen aus maximal zwei Haushalten gilt auch über Silvester.

Folgen Sie uns auf:


Ansprechpartner für die Presse

Pressestelle Stadt Rastatt

Telefon: 07222 972-1300
oder -1301

E-Mail: pressestelle@rastatt.de