Stadtverwaltung fährt internen Dienstbetrieb zurück

(16. Dezember 2020) Der seit heute geltende bundesweite Lockdown hat auch Auswirkungen auf den Betrieb der Rastatter Stadtverwaltung. Bis zum 31. Januar bleiben die Stadtbibliothek sowie die Städtische Musikschule geschlossen. Die Kindertageseinrichtungen und Schulen sowie Einrichtungen der Kindertagespflege gehen zum Infektionsschutz landesweit vorzeitig in die Weihnachtsferien. Für Kinder, deren Erziehungsberechtigte von ihrem Arbeitgeber als unabkömmlich gelten, wird zu den regulären Öffnungszeiten eine Notbetreuung von den jeweiligen Schul- und Kita-Trägern eingerichtet. 

Auch die Stadtverwaltung selbst fährt ihren Betrieb weiter herunter, um Kontakte auf das Minimalste zu beschränken. Die Rathäuser und Ortsverwaltungen bleiben weiterhin geschlossen. Zusätzlich sind Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter angehalten, wenn möglich, ihren Dienst im Homeoffice zu tätigen. Persönliche Vorsprachen etwa im Bürgerbüro sind eingeschränkt möglich, allerdings nur nach vorheriger telefonischer Absprache oder per E-Mail. Bürgerinnen und Bürger werden gebeten, sich nur noch mit dringenden Anliegen an die Verwaltung zu wenden. Alle Termine im Kundenbereich Ausländerwesen, die im Vorfeld bereits vereinbart worden sind, werden eingehalten. Der Gemeindevollzugsdienst wird indes uneingeschränkt aufrechterhalten und insbesondere die Einhaltung der Corona-Regeln überprüfen. 

Das Stadtmuseum, die Städtische Galerie Fruchthalle und die Historische Bibliothek bleiben aufgrund der Verlängerung des Lockdowns bis zum 31. Januar geschlossen. Das Riedmuseum bleibt regulär bis einschließlich Februar 2021 geschlossen. Auch die Stadtbibliothek bleibt bis zum 31. Januar geschlossen. Die E-Medienausleihe kann an allen Tagen weiter rund um die Uhr genutzt werden.

Folgen Sie uns auf:


Ansprechpartner für die Presse

Pressestelle Stadt Rastatt

Telefon: 07222 972-1300
oder -1301

E-Mail: pressestelle@rastatt.de