Wie kann ich mein Kind vor sexueller Gewalt schützen? Eltern- und Familienbildung berät Eltern digital

(3. November 2020) Im vergangenen Jahr hat laut der Polizeilichen Kriminalstatistik die sexuelle Gewalt gegen Kinder in Deutschland zugenommen. Das Dunkelfeld in diesem Deliktbereich ist groß. Manche Fälle kommen gar nicht ans Tageslicht, andere erst Jahre später, da die Täter oft ausgefeilte Strategien entwickeln, um Kinder zum Schweigen zu bringen. Umso wichtiger ist es, Kinder von klein auf stark zu machen gegen sexuelle Übergriffe. Wie das gelingen kann, erfahren Eltern beim nächsten digitalen Elterntreff der städtischen Eltern- und Familienbildung am Dienstag, 10. November, von 10 bis 11 Uhr. 

Unter dem Titel „Wie kann ich mein Kind vor sexueller Gewalt schützen?“ wird Referentin Ulrike Fritsch, Sozialpädagogin von der Beratungsstelle Feuervogel in Rastatt, Tipps geben, was Eltern tun können, um ihre Kinder zu schützen, aber auch wie man mit Kindern über Sexualität und Gewalt sprechen kann. Zudem stellt Fritsch Bilderbücher und Hilfsquellen vor. 

Der digitale Elternvortrag wird über die kostenlose und vollständig verschlüsselte Videokonferenzplattform „Rastatt schnatzt“ angeboten, online aufrufbar unter https://videokonferenz.rastatt.de/. Interessierte Eltern können sich per E-Mail bis Montag, 9. November, bei Tatjana Kleehammer tatjana.kleehammer@rastatt.de von der städtischen Eltern- und Familienbildung anmelden. Die Teilnehmer erhalten vor Beginn der Veranstaltung per E-Mail den entsprechenden Zugangslink für den digitalen Elterntreff. 

Folgen Sie uns auf:


Ansprechpartner für die Presse

Pressestelle Stadt Rastatt

Telefon: 07222 972-1300
oder -1301

E-Mail: pressestelle@rastatt.de