Allgemeinverfügung/Notbremse für den Landkreis Rastatt



Gesundheitsamt des Landkreises Rastatt verlängert Maskenpflicht in Rastatt

(14. Mai 2021) Die Maskenpflicht in der Innenstadt von Rastatt und an der Rheinpromenade in Plittersdorf sowie für das Personal in Kindertagesstätten und in der Kindertagespflege wird bis zum 30. Mai 2021 verlängert. Das Gesundheitsamt des Landkreises Rastatt hat die entsprechende Allgemeinverfügung, die an diesem Wochenende ausläuft, unverändert verlängert. Das Gesundheitsamt begründet den Schritt mit den weiterhin hohen Infektionszahlen und der starken Auslastung des Klinikums Mittelbaden mit Covid-Patienten.

Die Maskenpflicht gilt damit weiterhin für Fußgänger in weiten Bereichen der Rastatter Innenstadt und in Parkanlagen, Montag bis Sonntag in der Zeit von 6 bis 21 Uhr, sowie an der Rheinpromenade bei der Rheinfähre Plittersdorf, Freitag bis Sonntag in der Zeit von 8 bis 21 Uhr. Radfahrer sind von der Maskenpflicht ausgenommen.
 


Bundesnotbremse greift ab einer Inzidenz von über 100

Mit der automatischen Notbremse werden die Regelungen bei einer 7-Tage-Inzidenz über 100 im jeweiligen Landkreis verschärft, um eine weitere Verbreitung des Virus zu verhindern. 

Steigt in einem Landkreis nach Feststellung des Gesundheitsamts die 7-Tage-Inzidenz an drei aufeinander folgenden Tagen auf über 100, treten automatisch durch Bekanntmachung des zuständigen Gesundheitsamts in diesem Landkreis folgende Beschränkungen in Kraft. Seit dem 23. April sind die Regelungen für die Notbremse bundeseinheitlich durch das novellierte Infektionsschutzgesetz des Bundes festgelegt. 

Hier geht´s zur Übersicht zu den aktuell gültigen Maßnahmen.

Hier geht´s zur Corona-Verordnung