Unterwegs mit Bus, Rad, Auto und zu Fuß


Mit der Bahn nach Rastatt und dann dem Bus oder dem Leihfahrrad weiter in die Innenstadt. Immer mehr Menschen kombinieren ihre Verkehrsmittel, um an ihr gewünschtes Ziel zu kommen. Auf dieser Seite zeigen wir, mit welchen Verkehrsmitteln man bestens nach Rastatt kommt und sich vor Ort bewegen kann. 

  • Nahverkehr

    Rastatdbus

    Mit dem RASTADTBUS kommen die Fahrgäste bequem, kostengünstig und umweltbewusst durch Rastatt – sowohl in die Innenstadt als auch in alle Stadt und Ortsteile. Die Innenstadtlinie fährt alle 20 Minuten zwischen Bahnhof und Innenstadt und macht Halt an zehn Stationen. Fünf weitere Buslinien fahren in die Stadt- und Ortsteile.

    Deutsche Bahn

    Mit der Bahn ist die Barockstadt zentral erreichbar. Nur rund 15 Minuten dauert der Fußweg vom Bahnhof Rastatt in die Innenstadt. 

    Anrufsammeltaxi (AST)

    Tel. 07222 - 3 99 33: Das Anrufsammeltaxi (AST) ergänzt das Beförderungsangebot der Barockstadt: Fährt zu später Stunde kein Bus mehr, kann man sich ein Ruftaxi telefonisch 30 Minuten vor der gewünschten Abfahrt vorbestellen. Einfach Abfahrtszeit, Abfahrtsort (Name der ÖPNV-Haltestelle), Anzahl der Fahrgäste und das Fahrtziel angeben und an der entsprechenden Haltestelle bereitstehen. Einzugsgebiet: Stadtgebiet Rastatt mit Niederbühl/Förch, Ottersdorf, Plittersdorf, Rauental und Wintersdorf. Das Ruftaxi fährt täglich von 19:45 Uhr stündlich bis 0:45 Uhr, in der Nacht auf Samstag sowie an Sonn- und Feiertagen von 19:45 Uhr stündlich bis 3:45 Uhr sowie in der Silvesternacht bis 23:45 Uhr. Es gilt der KVV-Tarif (Anzahl der Waben) zuzüglich Komfortzuschlag von 2,50 Euro (einschließlich der Fahrt bis zur Haustür). Einfach Ruftaxi bestellen unter Tel. 07222 - 3 99 33.

  • Fahrrad

    Leihfahrräder:

    Schnell und einfach kommt man mit den Leihfahrrädern von KVV Nextbike durch die Barockstadt. Insgesamt 30 Räder stehen an fünf Stationen zur Verfügung:

    •    Bahnhofsvorplatz
    •    Kulturplatz
    •    Obere Kaiserstraße
    •    Rathaus Herrenstraße
    •    Galerie Fruchthalle

    Die Ausleihe der Räder funktioniert ganz einfach: Nutzer müssen sich zunächst kostenlos über die KVV.nextbike-Homepage oder die nextbike-App registrieren. Die Nummer des jeweiligen Fahrrades wird dann in die App eingegeben oder der QRCode des Rads eingescannt. Das Rahmenschloss öffnet sich anschließend automatisch, und die Fahrradtour kann starten. Zurückgegeben werden können die Leihräder an allen fünf Stationen in Rastatt. Das Rad wird dafür einfach abgestellt und der Hebel am Rahmenschloss nach unten gedrückt. Ein kurzer Piepton bestätigt die erfolgreiche Rückgabe. Die Abrechnung erfolgt per Kreditkarte, Paypal oder Bankeinzug. Leihkosten: 1 Euro/30 Minuten. Weitere Infos: www.kvv-nextbike.de


    Fahrradboxen mieten:

    Die Verkehrsgesellschaft Rastatt bietet am Rastatter Bahnhof 70 abschließbare Fahrradboxen zur Miete an. Die Fahrradboxen sind abschließbare Mini-Garagen, die Fahrräder und Zubehör vor Beschädigungen, Diebstahl und Witterung schützen. Der Mietpreis beträgt 14 Euro pro Monat und wird mittels Einzugsverfahren vom Konto abgebucht. Die Mietdauer beträgt mindestens drei Monate. Infos unter Tel. 07222 972-4040 oder www.vera-rastatt.de

  • E-Mobilität

    E-Mobilität in Rastatt:

    Seit 2011 bauen die Stadtwerke Rastatt ihr Netz an E-Ladestationen in Rastatt und der Umgebung aus. Insgesamt gibt es fünf öffentliche Stromtankstellen in der Barockstadt:

    • Stadtwerke Rastatt: Markgrafenstraße 7, 76437 Rastatt
    • Innenstadt: Kaiserstraße 63, 76437 Rastatt
    • Landratsamt: Am Schlossplatz 5, 76437 Rastatt
    • Alohra: Leopoldring 8, 76437 Rastatt
    • Josef-Durler-Schule: Richard-Wagner-Ring 24, 76437 Rastatt
    • Total Tankstelle: Untere Wiesen 2, 76437 Rastatt (Schnellladesäule 150 kW)

    E-Roller/ E-Scooter leihen:

    Die Tretroller mit Elektroantrieb versprechen Flexibilität und Spaß und stellen auf Kurzstrecken eine echte Alternative zum Auto dar. In Rastatt stehen 100 dieser Fahrzeuge auf öffentlichen Verkehrsflächen, vorwiegend auf Gehwegen, zum Ausleihen bereit. Mehr Infos

    Und so funktioniert die Ausleihe: 

    • Bird-App auf dem Smartphone installieren und ein Kundenkonto erstellen.
    • Sicherheits-Tutorial in der App absolvieren, um mit der ersten Fahrt beginnen zu können.
    • App öffnen und Bird-Scooter auf der Karte suchen.
    • QR-Code auf dem Lenker des Bird-Scooters scannen, um ihn freizuschalten und die Fahrt zu beginnen.
    • Den Bird-Scooter am Ende der Fahrt außerhalb einer Parkverbotszone abstellen. Darauf achten, dass der Scooter sicher und rücksichtsvoll geparkt wird und keine anderen Verkehrsteilnehmer/innen einschränkt. 
    • Ein Foto vom geparkten Bird-Scooter machen und die Fahrt in der App beenden.
    • Die Nutzung der E-Scooter kostet für die Entsperrung einen Euro plus 19 Cent pro Minute. 
  • Auto

    Parken in Rastatt:
    Insgesamt 1076 öffentliche Parkplätze sind im Innenstadtbereich von Rastatt vorhanden. Neben oberirdischen Parkplätzen gibt es in der Kernstadt fünf Parkgaragen mit insgesamt rund 800 Parkplätzen. Kostenloses Parken ist auf dem Festplatz im Friedrichring möglich, wenn dort keine Veranstaltungen stattfinden. 

    Parkgaragen in der Innenstadt:

    Smartparking - Parkgebühren bequem per Smartphone bezahlen:
    Wer in Rastatt auf einem städtischen Parkplatz mit Parkschein parkt, kann bequem mit dem Smartphone bezahlen. Den Nutzerinnen und Nutzer stehen sieben verschiedene Anbieter zur Auswahl, um den digitalen Parkschein zu lösen.

    So funktionierts: Wie gewohnt auf dem Parkplatz parken. An den Parkscheinautomaten sind die App-Anbieter aufgelistet. Gewünschte App runterladen und schon kann die gewünschte Parkdauer angegeben, eine passende Zahlungsmethode ausgewählt und anschließend der Parkvorgang bestätigt werden. Das Ordnungsamt der Stadt Rastatt bekommt darauf eine Meldung über den gebuchten Parkschein. Zudem kann die Parkdauer mit der App gestoppt oder verlängert werden.

    Weitere Informationen sind unter www.smartparking.de/fuer-verbraucher abrufbar

    Parkleitsystem:
    Wo ist gerade ein Parkplatz frei
    ? Darauf haben die Parkleitsysteme in Rastatt immer eine Antwort. Seit der Sanierung der oberen Kaiserstraße sind die neuen Parkplätze mit Sensoren ausgestattet. Diese erkennen, ob gerade ein Auto auf ihnen geparkt ist oder nicht. Die Info wird an die digitalen Anzeigetafeln des Parkleitsystems übermittelt. So kann jeder auf Höhe der Badener Brücke oder auf Höhe der Schlossgalerie sehen, ob in der oberen Kaiserstraße ein Parkplatz frei ist.

    Ziel der Parkleitsysteme ist, den Verkehr durch die Parkplatzsuche zu verringern. Neben der oberen Kaiserstraße sind auch die Badener Halle und die Schlossgalerie mit ihren jeweiligen Tiefgaragen im Parkleitsystem enthalten. So kann man schon frühzeitig direkt in die Tiefgaragen ausweichen, wenn man sieht, dass in der oberen Kaiserstraße keine Parkplätze mehr frei sind, anstatt noch in die Kaiserstraße einzufahren.