Rastatt natürlich mobil: Das Integrierte Mobilitätskonzept


Rastatt hat es sich zum Ziel gesetzt, die Verkehrswende aktiv zu gestalten. Für Klimaschutz. Für mehr Lebensqualität der Menschen in Rastatt. Für eine nachhaltige Mobilität und eine sinnvolle und ökologisch verträgliche Aufteilung der Verkehrsräume. Erreicht werden soll dies durch eine integrierte Betrachtung des gesamten Verkehrs mit allen Fortbewegungsarten und Verkehrsbelangen. 

Das Integrierte Mobilitätskonzept wird gleichermaßen strategischer Leitfaden für Rastatts Verkehrsplanung der Zukunft sein und eine Entscheidungshilfe für Politik und Verwaltung. Es analysiert im Detail die Verkehrsströme und -räume in der Barockstadt und macht Vorschläge für Verbesserungen. 

Das Projekt steht in engem Zusammenhang mit dem Mobipakt Rastatt, der – unter operativer Federführung der Stadt Rastatt und politischer Leitung des Verkehrsministeriums Baden-Württemberg  und in Zusammenarbeit mit vielen regionalen Partnern – eine umweltfreundliche Mobilität in der gesamten Region zum Ziel hat.
 

    Bausteine des Integrierten Mobilitätskonzeptes

    Das Integrierte Mobilitätskonzept umfasst im Wesentlichen zwei Ebenen:

    1. Grundlagenebene/ Bestandsaufnahme: Sie erfasst und analysiert die heutige Situation im Rastatter Verkehrsbereich, definiert Stärken und Schwächen und leitet daraus Maßnahmen für die Zukunft ab. Außerdem wird ein Zielkonzept entwickelt, an dem sich die späteren Maßnahmen messen lassen müssen. Geplanter Abschluss der Arbeiten ist im Frühjahr 2021. 
    2. Maßnahmenebene: Hier wird zunächst der Handlungsbedarf für die einzelnen Bereiche bis 2035 ermittelt und thematisch gegliedert. Daraus abgeleitet werden konkrete Einzelmaßnahmen, die in ein Gesamtkonzept münden und für ein Umsetzungskonzept priorisiert werden. Es ist geplant, das Gesamtkonzept bis Frühjahr 2022 fertigzustellen.

    Kontakt

    Stadtplanung
    Stadt Rastatt
    Maximilian Arnold
    Tel: 07222/972-4107
    E-Mail: mobikonzept@rastatt.de



    Weiters Mobilitätsprojekt