Europäischer Tag der jüdischen Kultur: Führung zum Kantorenhaus mit Rastatts Stadtarchivar

(2. September 2020) Zum Gedenken an die Beiträge des Judentums zur Kultur des europäischen Kontinents wird jedes Jahr am ersten Sonntag im September der Europäische Tag der jüdischen Kultur gefeiert. Er findet gleichzeitig in etwa 30 Ländern statt, und auch Rastatt beteiligt sich am Aktionstag am 6. September. Der Tag will dazu beitragen, das europäische Judentum, seine Geschichte, Traditionen und Bräuche besser bekannt zu machen. Aus diesem Anlass wird es um 11 Uhr eine Führung unter dem Titel „Spaziergang auf den Spuren der jüdischen Geschichte. Vom Stadtmuseum zum Kantorenhaus“ mit Stadtarchivar Oliver Fieg geben.

Der Spaziergang startet am Stadtmuseum und führt über die Ankerbrücke und entlang der Ottersdorfer Straße quer durch die Stadt zu wichtigen Ereignisplätzen und ehemaligen Wohnhäusern jüdischen Lebens in Rastatt. Ziel des Spaziergangs ist das Kantorenhaus im Leopoldring, das 1906 gemeinsam mit der benachbarten Synagoge erbaut worden war.
Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer können anschließend in dem dort eingerichteten Dokumentationsraum zur jüdischen Geschichte Rastatts verweilen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, die Führung ist kostenfrei. Weitere Informationen gibt es bei Stadtarchivar Fieg telefonisch unter 07222 972-8450.

Folgen Sie uns auf:


Ansprechpartner für die Presse

Pressestelle Stadt Rastatt

Telefon: 07222 972-1300
oder -1301

E-Mail: pressestelle@rastatt.de