„Althandys retten Berggorillas“/Rastatt unterstützt Hilfsaktion bereits seit zehn Jahren

(4. August 2020) Ein Smartphone findet sich inzwischen in fast jeder Hosentasche. Doch viele Menschen besitzen nicht nur ihr aktuell genutztes Gerät, sondern auch alte Modelle liegen noch vergessen zu Hause herum. Wohin also mit dem alten Handy? Mit der Aktion „Althandys retten Berggorillas“ setzt die Stadt Rastatt sich seit rund zehn Jahren erfolgreich dafür ein, dass Althandys fachgerecht entsorgt werden und hilft damit zusätzlich vom Aussterben bedrohten Gorillas im Kongo. Betreut wird die Aktion von den Mitarbeitern des Freiwilligen Ökologischen Jahres (FÖJ) der Stadt Rastatt.

Für die meisten Menschen sind Handys im Alltag nicht mehr wegzudenken. Doch für Berggorillas bedeuten sie eine ernstzunehmende Bedrohung für ihren Lebensraum. Denn in der Technik steckt viel mehr, als man auf den ersten Blick vermuten mag. Pro Handy sind über 50 verschiedene Elemente verbaut, unter anderem das Metall Tantal, das aus dem Roherz Coltan gewonnen wird und das vor allem im Kongo vorkommt. Für dessen Abbau wird Regenwald abgeholzt, der zu den letzten Lebensräumen des Berggorillas zählt. Viele dieser Metalle ließen sich recyceln, wodurch weniger Bedarf nach neu geförderten Elementen bestünde – sofern die Handys fachgerecht entsorgt werden. 

Um dies zu gewährleisten, werden in Rastatt seit rund zehn Jahren fleißig Althandys gesammelt. In Zusammenarbeit mit dem Stuttgarter Zoo Wilhelma werden diese dann an die „Berggorilla & Regenwald Direkthilfe“ weitergegeben. Dort werden die Geräte recycelt und wieder dem Wertstoffkreislauf zugeführt. Der Erlös wird an Regenwaldschutzprogramme gespendet.

Gesammelt werden die Althandys im Bürgerbüro des Rastatter Rathauses in der Herrenstraße 15. Tatkräftige Unterstützung gab es dieses Jahr aber auch von der Karlschule und der Gustav-Heinemann-Schule, die fleißig mitsammelten. Allein in diesem Jahr wurden insgesamt bereits 500 ausrangierte Handys an die FÖJler übergeben. 

Weitere Informationen zum Althandy-Sammelprojekt gibt es bei den FÖJlern der Stadt Rastatt unter der E-Mail foej@rastatt.de, der Internetseite der Wilhelma unter wilhelma.de/natur-und-artenschutz oder auf www.berggorilla.org

Folgen Sie uns auf:


Ansprechpartner für die Presse

Pressestelle Stadt Rastatt

Telefon: 07222 972-1300
oder -1301

E-Mail: pressestelle@rastatt.de