Projekt "Hilfepunkt Rastatt": Ein Punkt für alle Fälle


Der „Hilfepunkt Rastatt“ - ein großer grüner Aufkleber - ist an den Türen und Schaufenstern zahlreicher Geschäfte, Banken und Behörden im Einzugsbereich von Schulen und in der Rastatter Innenstadt zu sehen. Er zeigt Kindern, Jugendlichen, aber auch Erwachsenen, dass sie hier willkommen sind, wenn sie Hilfe brauchen und bietet ein lokales, niederschwelliges Netz von Anlaufstellen in Notsituationen.

Wo erhalten KInder Hilfe?
„Was tut ihr, wenn ihr auf eurem Schulweg oder nachmittags unterwegs Hilfe braucht?“ Einmal jährlich erklären die städtischen Schulsozialarbeiter/innen gemeinsam mit Mitarbeiter/innen der Gemeinwesenarbeit Rheinau-Nord und Lehrkräften Grundschülern den „Hilfepunkt Rastatt“ und erläutern, wo sie in einem Notfall Beistand erhalten.

Spielerisch Anlaufstellen kennenlernen
Bei einer „Hilfepunkt“-Rallye suchen die ABC-Schützen den grünen Aufkleber im Schaufenster oder an der Eingangstür der teilnehmenden Geschäfte und lernen so spielerisch einige der Anlaufstellen kennen. Zurück im Klassenzimmer üben sie bei Rollenspielen das richtige Verhalten in Bedrohungs- und Notsituationen. 

Kultur des Hinschauens und Helfens fördern
Mittlerweile sind über 70 Teilnehmer dem „Hilfepunkt Rastatt“ beigetreten. Ziel des Projektes ist, die Kultur des Hinschauens und den Zusammenhalt zu fördern und das Sicherheitsgefühl aller, die in der Stadt unterwegs sind, durch zahlreiche „Hilfepunkt“-Anlaufstellen zu stärken. 

Tolle Idee! Sie möchten mitmachen?
Wer sich dem „Hilfepunkt Rastatt“ anschließen möchte, kann sich gerne an die Koordinatorin des Bündnisses für Familie bei der Stadt Rastatt wenden: Claudia Zeich, Tel. 07222 / 972-9441 (vormittags), E-Mail: claudia.zeich@rastatt.de

Kontakt

Bündnis für Familie Rastatt
Koordinatorin 
Claudia Zeich
Zimmer 1.05
Herrenstraße 13 (Rossi-Haus)
76437 Rastatt
Tel. 07222 972-9441 (vormittags)
E-Mail: claudia.zeich@rastatt.de


Informationen