Ab 16. Juni: Weitere Lockerungen in der Stadtbibliothek/Zeitungslektüre, Internet-Recherche und Textverarbeitung eingeschränkt wieder möglich

(5. Juni 2020) Besucher der Stadtbibliothek, vor allem auch viele Schülerinnen und Schüler dürfen sich freuen: Ab dem 16. Juni, dem Dienstag nach den Pfingstferien, stehen ihnen wieder je ein PC zur Recherche im Internet und zur Nutzung des Textverarbeitungs- und Präsentationsprogramms zur Verfügung. Drucken, Scannen und Kopieren ist ebenfalls wieder möglich. Allerdings müssen gewisse Einschränkungen in Kauf genommen werden. Da die Abstandsregelungen weiterhin gelten, ist die Besucherzahl der Stadtbibliothek nach wie vor beschränkt. Die PCs können deshalb nur maximal 30 Minuten pro Person genutzt werden – und auch nur einzeln, nicht zu zweit oder zu dritt. Interessierte müssen an der Information ihre persönlichen Daten hinterlegen, da bei einem längeren Aufenthalt eine Nachverfolgungspflicht besteht. Die Pflicht, einen Mund-Nase-Schutz zu tragen, gilt auch während der gesamten Nutzungszeit der PCs. 
Auch für die Zeitungsleser entspannt sich die Situation langsam: An mehreren Stehtischen ist die gewohnte Lektüre der aktuellen Tagespresse wieder möglich, die über Wochen hinweg nicht zugänglich war. „Diese Lockerung wurde möglich, da sich die Besucherinnen und Besucher der Stadtbibliothek sehr diszipliniert und verständnisvoll an die Vorgaben halten und die räumliche Situation dadurch jederzeit entspannt war“, berichtet die Leiterin der Stadtbibliothek, Birgit Stellmach. Das Team der Stadtbibliothek hofft, demnächst weitere Schritte hin zum Normalbetrieb umsetzen zu können.

Folgen Sie uns auf:


Ansprechpartner für die Presse

Pressestelle Stadt Rastatt

Telefon: 07222 972-1300
oder -1301

E-Mail: pressestelle@rastatt.de