Neue Corona-Verordnung für Musikschulen: Städtische Musikschule startet erweitertes Angebot nach den Pfingstferien

(25. Mai 2020) Seit gut zwei Wochen bietet die städtische Musikschule unter Berücksichtigung der geltenden Hygiene- und Abstandsregeln in Fächern wie Gitarre oder Klavier wieder Einzelunterricht an. Die am 22. Mai 2020 in Kraft getretene neue Corona-Verordnung für Musikschulen und Jugendkunstschulen ermöglicht nun eine weitere Aufnahme bisheriger Angebote. Das Team der Musikschule ist momentan dabei, die entsprechenden Vorbereitungen zu treffen, um dann nach den Pfingstferien mit dem erweiterten Unterrichtsangebot zu starten. Die Eltern der Schülerinnen und Schüler werden per Elternbrief über Details informiert.


Gruppenunterricht, Blasinstrumente und Gesang: Übersicht über die neuen Regelungen
Die neuen, erweiterten Regelungen sehen vor, dass unter bestimmten Auflagen ein Unterricht in Gruppen mit bis zu zehn Personen stattfinden kann. Voraussetzung ist, dass die Personen einen Abstand von 1,5 Metern zueinander einhalten können. Auch Blasinstrumente können mit bis zu fünf Personen wieder unterrichtet werden, ebenso ist Einzelunterricht im Fach Gesang möglich. Hierbei ist jedoch ein Mindestabstand von 2,5 Metern zwischen den Teilnehmerinnen und Teilnehmern einzuhalten. 

Für den Unterricht mit Blasinstrumenten gelten die Vorgaben: 

  • Schülerinnen und Schüler sowie Lehrkräfte dürfen nicht im direkten Luftstrom einer anderen Person stehen; empfohlen wird die Installation einer durchsichtigen Schutzwand (mindestens 1,8 Meter mal 0,9 Meter) zwischen jeder Schülerin beziehungsweise jedem Schüler und der Lehrkraft. 
  • Ein Durchblasen oder Durchpusten der Instrumente darf nicht stattfinden. 
  • Das Abfließen des Speichels muss in ein mit Folie ausgekleidetes, verschließbares Gefäß erfolgen, das nach jeder Unterrichtseinheit geleert wir.
  • Speichelreste am Boden sind durch Einmaltücher aufzunehmen und direkt zu entsorgen. 

Folgen Sie uns auf:


Ansprechpartner für die Presse

Pressestelle Stadt Rastatt

Telefon: 07222 972-1300
oder -1301

E-Mail: pressestelle@rastatt.de