Neue Corona-Verordnung des Landes: Stadt und Einzelhandel verständigen über Öffnung der Geschäfte / Firma Dach spendet 10.000 Masken für den Einzelhandel / Stadtverwaltung fährt Dienstbetrieb vorsichtig hoch

(19. April 2020) Die am 17. April vom Landeskabinett verabschiedete neue Corona-Verordnung setzt mit ihren schrittweise gelockerten Regelungen einiges in Bewegung – auch in Rastatt. Um dem Einzelhandel einen guten Einstieg in die ab Montag, 20. April, wieder teilweise erlaubten Ladenöffnungen zu ermöglichen, hatte Oberbürgermeister Hans Jürgen Pütsch Vertreter des Einzelhandels am Sonntag, 19. April, zu einer Telefonkonferenz eingeladen.

Anwesend waren rund 20 Einzelhändler und von der städtischen Wirtschaftsförderung Torsten von Appen und Johannes Flau, die regelmäßig mit dem Einzelhandel im Austausch sind. Insgesamt begrüßt der Einzelhandel, dass Geschäfte bis zu einer Verkaufsfläche von 800 Quadratmetern wieder öffnen dürfen; dazu gehören auch die Geschäfte in der Schlossgalerie. Die jetzt möglichen Öffnungen seien wesentlich den Bürgerinnen und Bürgern zu verdanken, die sich in den letzten Wochen sehr genau an die verfügten Kontaktbeschränkungen gehalten hätten. Den Dank an die Kundinnen und Kunden verknüpfen die Einzelhändler mit der dringenden Bitte, auch weiterhin die Abstandsregeln einzuhalten, um den Anstieg der Corona-Fallzahlen zu begrenzen und die Öffnung der Geschäfte auch längerfristig zu garantieren. 

Mit Nachdruck will der Einzelhandel dafür sorgen, dass in den Geschäften die Schutzvorschriften für Kunden und Mitarbeiter gewährleistet sind. Da hierfür noch Vorkehrungen zu treffen sind, wie Plexiglasabsperrungen und Spuckschutz im Kassenbereich, werde es noch etwas dauern, bis die Geschäfte zu den normalen Öffnungszeiten zurückkehren. Kunden mögen sich bitte vorab über die Öffnung von Geschäften informieren. Und sie sollten unbedingt die Schutzvorschriften und einen Mindestabstand von 1,50 Meter einhalten und nach Möglichkeit mit einem Mund- und Nasenschutz einkaufen gehen. 

Firma Dach spendet 10.000 Masken für den Einzelhandel
Mit einer großzügigen Spende unterstützt die Rastatter Firma Dach Schutzbekleidung den Einzelhandel. Sie spendet zu Beginn der kommenden Woche 10.000 Schutzmasken an den Gewerbeverein, der die Verteilung der Masken gemeinsam mit der städtischen Wirtschaftsförderung übernehmen wird. „Wir möchten uns solidarisch zeigen und etwas dazu beitragen, dass die Läden wieder öffnen können, ohne dass es zu neuen Ansteckungen kommt“, sagt Dach-Geschäftsführerin Ming Gutsche. „Denn während wir dieser Tage fast rund um die Uhr arbeiten müssen und dürfen, sind die Einzelhändler in ihrer Existenz bedroht. Daher schenken wir den Rastatter Einzelhändlern 10.000 Gesichtsmasken.“ Dies sei eine großartige Geste und sehr wertvolle Unterstützung, freuen sich OB Pütsch und der Einzelhandel. 

Ausgesprochen positiv bewertet der Einzelhandel auch das Angebot der Stadt Rastatt, bis Ende Mai zwei Stunden freies Parken mit Parkscheibe in der Rastatter Innenstadt zu erlauben. Die Maßnahme wird in den nächsten Tagen vom Gemeinderat beschlossen und dann konkretisiert. „Jetzt ist es an uns allen, ein Herz zu zeigen für den Rastatter Einzelhandel und vor Ort einkaufen zu gehen. Jeder Einkauf zählt und trägt zum Überleben des Handels bei“, betonte OB Pütsch nach der Telefonkonferenz. 

Stadtverwaltung fährt den Dienstbetrieb wieder langsam hoch
Ebenfalls ab Montag, 20. April, nimmt die Stadtverwaltung mit den gebotenen Einschränkungen wieder den normalen Dienstbetrieb auf. Entsprechend der geltenden Abstands- und Hygienevorschriften bleiben das Rathaus und die Verwaltungsgebäude weiterhin geschlossen. Das Bürgerbüro in der Herrenstraße 15 ist von Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr geöffnet und mitttwochs von 14 bis 17 Uhr. Samstags bleibt das Bürgerbüro geschlossen. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aller anderen städtischen Bereiche sind zu den üblichen Dienstzeiten telefonisch und per E-Mail zu erreichen. Persönliche Termine sind nur nach vorheriger telefonischer Vereinbarung möglich. Aus gesundheitlicher Vorsorge sollten Bürgerinnen und Bürger zu den vorab vereinbarten Terminen unbedingt mit einem Mund-Nasen-Schutz erscheinen, das kann auch in Form eines Tuchs oder Schals sein. 

Stadtbibliothek bereitet sich intensiv auf Öffnung am 5. Mai vor – Ab sofort Bestellservice 
Die neue Landesverordnung erlaubt auch die Öffnung von Bibliotheken. Mit Hochdruck arbeitet nun das Team der Stadtbibliothek Rastatt daran, schnellstmöglich die Räume so umzurüsten, dass der erforderliche Mindestabstand und optimale Hygiene für Kunden und Personal gewährleistet sind. Voraussichtlich am Dienstag, 5. Mai, wird dies so weit sein und die Stadtbibliothek dann zu den üblichen Öffnungszeiten für einen begrenzten Publikumsverkehr zur Verfügung stehen. 

Um die Wartezeit bis zur Öffnung zu verkürzen, bietet die Stadtbibliothek ab Montag, 20. April, montags bis freitags einen Bestellservice an. So ist der Nachschub an Lesestoff und anderen Medien leicht möglich. Dazu online im Medienkatalog unter https://bibliotheken.kivbf.de/rastatt Titel auswählen oder ganz einfach Themen- oder Medienwünsche nennen. Die Bestellung dann per Mail weiterleiten an stadtbibliothek@rastatt.de. Namen, Ausweisnummer der Bibliothekskarte und Geburtsdatum nicht vergessen. Außerdem bitte ein Zeitfenster angeben für die gewünschte Abholung, die montags bis freitags möglich ist. Diese erfolgt kontaktlos über den Eingang des Kellertheaters. Die Medien werden auf einen Tisch im Windfang zum Kellertheater gelegt. Bitte einzeln zur Abholung kommen. Alle Infos zum Bestellservice können hier auf der städtischen Homepage abgerufen werden.

Informationen zu den aktuellen Entwicklungen in Rastatt während der Corona-Krise gibt es unter www.rastatt.de.

 

 

 

 

 

Folgen Sie uns auf:


Ansprechpartner für die Presse

Pressestelle Stadt Rastatt

Telefon: 07222 972-1300
oder -1301

E-Mail: pressestelle@rastatt.de