Corona-Krise: Fieberambulanz startet in Rastatt

(31. März 2020) Am Mittwoch, 1. April, öffnet in der Rastatter Reithalle eine Fieberambulanz. Dort werden Ärzte aus Rastatt täglich von 14 bis 17 Uhr Patienten mit fieberhaften Infekten untersuchen und beraten. Die Anlaufstelle wird kostenlos zur Verfügung gestellt von der Stadt Rastatt.

Ihre schnelle Umsetzung war dank des Einsatzes von Oberbürgermeister Hans Jürgen Pütsch möglich, der in den vergangenen Tagen intensive Gespräche mit der Ärzteschaft geführt hatte und verschiedene Örtlichkeiten in Rastatt prüfen ließ. 

Eingerichtet ist die Fieberambulanz nun im Bürgersaal der Reithalle. Für die Untersuchung und Beratung der Patienten stehen Ärzte aus Rastatt bereit, die sich alle freiwillig für diesen Dienst gemeldet haben und ihn reihum verrichten werden. Die Fieberambulanz ist keine Corona-Ambulanz, in der standardmäßig die entsprechenden Tests gemacht werden. Vielmehr ist sie eher eine Vorstufe, um Patienten mit Symptomen zu untersuchen, den Krankheitsstatus zu erfassen und dadurch auch die Hausarztpraxen zu entlasten. 

Wer unter einem fieberhaften Infekt leidet und die Fieberambulanz aufsuchen möchte, sollte vorher den Hausarzt kontaktieren, um von dort eine Anmeldenummer zu erhalten. Patienten werden überdies gebeten, zur Ambulanz einen eigenen Kugelschreiber und nach Möglichkeit auch eine Schutzmaske mitzubringen.

Die Fieberambulanz in der Reithalle ist gut zu Fuß, mit dem Rad oder öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen. Gehbehinderte Patienten, die auf ein Auto angewiesen sind, können den Zugang über die Straße Am Schlossplatz wählen; die Schranke ist während der Öffnungszeiten der Ambulanz offen. 

Folgen Sie uns auf:


Ansprechpartner für die Presse

Pressestelle Stadt Rastatt

Telefon: 07222 972-1300
oder -1301

E-Mail: pressestelle@rastatt.de