Essen bestellen und liefern lassen: Städtische Mitarbeiter unterstützen Gastronomen in der Corona-Krise

(2. April 2020) „Geschlossen“ prangt derzeit auf vielen Eingangstüren von Restaurants und Cafés. Doch während der Verzehr von Speisen und Getränken in Gaststätten aufgrund der Corona-Verordnung verboten ist, kann der Betrieb in den Restaurantküchen weiterlaufen – vorausgesetzt die Gastronomen bieten einen Abhol- oder Lieferservice an.

Auch in Rastatt steigen immer mehr Betriebe auf dieses Modell um. Von dem neuen Angebot profitiert haben am Donnerstag einige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtverwaltung. Pünktlich zur Mittagszeit gab es frisch zubereiteten Speisen vom Restaurant „Fohlenweide“, das Csilla Kele, Tochter des Inhabers Sandor Csaba, direkt vor das Historische Rathaus lieferte. Bereits tags zuvor ließen sich die städtischen Mitarbeiter die Gerichte des Niederbühler Restaurants „Schnick Schnack“ schmecken, das der Inhaber und Vorsitzender von Dehoga Rastatt, Frank Hildenbrand, persönlich vorbeibrachte. Und auch in den kommenden Tagen setzt das Rathaus-Personal weiter auf das vielfältige Speiseangebot der Rastatter Gastronomen. Die städtischen Mitarbeiter wollten mit ihren Essensbestellungen ein Zeichen setzen und hoffen, dass auch weitere Unternehmen die Restaurants und Cafés in diesen schwierigen Zeiten unterstützen.


Welche gastronomischen Betriebe einen Abhol- oder Lieferdienst anbieten, wird stets aktuell auf der Homepage der Stadt Rastatt unter www.rastatt.de/corona dargestellt.

Folgen Sie uns auf:


Ansprechpartner für die Presse

Pressestelle Stadt Rastatt

Telefon: 07222 972-1300
oder -1301

E-Mail: pressestelle@rastatt.de