Häufig gestellte Fragen zum Coronavirus:

  • Wie viele Corona-Fälle gibt es im Landkreis Rastatt?

    Update +++ 5. April 2020

    Im Landkreis Rastatt und dem Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 481 Corona-Infizierte bestätigt. Das teilt heute (Stand 5. April 12 Uhr) das Landratsamt Rastatt mit.

    Landkreis Rastatt: 371 Personen
    Stadtkreis Baden-Baden: 110 Personen
    Insgesamt genesene COVID-19-Fälle: 129 Personen
    Todesfälle insgesamt: 6 Patienten

    +++ Update +++ 4. April 2020

    Im Landkreis Rastatt und dem Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 470 Corona-Infizierte bestätigt. Eine weitere Patientin ist verstorben, so das Landratsamt heute. (Stand 4. April 12 Uhr)

    Landkreis Rastatt: 360 Personen
    Stadtkreis Baden-Baden: 110 Personen
    Insgesamt genesene COVID-19-Fälle: 112 Personen
    Todesfälle insgesamt: 6 Patienten

    +++ Update +++ 3. April 2020

    Im Landkreis Rastatt und dem Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 446 Corona-Infizierte bestätigt. Ein weiterer Patient ist verstorben. Das teilt heute (Stand 3. April 12 Uhr) das Landratsamt mit.

    Landkreis Rastatt: 345 Personen
    Stadtkreis Baden-Baden: 101 Personen
    Insgesamt genesene COVID-19-Fälle: 74 Personen
    Todesfälle insgesamt: 5 Patienten

    +++ Update +++ 2. April 2020

    Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 427 Corona-Infizierte bestätigt, das teilt heute (Stand 2. April 12 Uhr ) das Landratsamt mit.

    Landkreis Rastatt: 331 Personen
    Stadtkreis Baden-Baden: 96 Personen
    Insgesamt genesene COVID-19-Fälle: 59 Personen
    Todesfälle insgesamt: 4 Patienten

    +++ Update +++ 1. April 2020

    Im Landkreis Rastatt und dem Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 398 Corona-Infizierte bestätigt. Eine weitere Patientin ist verstorben, so das Landratsamt Rastatt. (Stand 1. April 2020 12 Uhr)

    Landkreis Rastatt: 307 Personen
    Stadtkreis Baden-Baden: 91 Personen
    Insgesamt genesene COVID-19-Fälle: 46 Personen
    Todesfälle insgesamt: 4 Patienten

    +++ Update +++ 31. März 2020

    Im Landkreis Rastatt und dem Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 372 Corona-Infizierte bestätigt. Das teilt heute (Stand 31. März 12 Uhr) das Landratsamt mit.

    Landkreis Rastatt: 288 Personen
    Stadtkreis Baden-Baden: 84 Personen
    Insgesamt genesene COVID-19-Fälle: 35 Personen
    Todesfälle insgesamt: 3 Patienten

    +++ Update +++ 30. März 2020

    Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 352 Corona-Infizierte bestätigt, das teilt heute (Stand 30. März 12 Uhr) das Landratsamt mit.

    Landkreis Rastatt: 279 Personen
    Stadtkreis Baden-Baden: 73 Personen
    Insgesamt genesene COVID-19-Fälle: 19 Personen
    Todesfälle insgesamt: 3 Patienten

    +++ Update +++ 29. März 2020

    Im Landkreis Rastatt und dem Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 338 Corona-Infizierte bestätigt. Ein weiterer Patient ist verstorben. Das teilte heute (Stand 29. März 12 Uhr) das Landratsamt mit.

    Landkreis Rastatt: 269 Personen
    Stadtkreis Baden-Baden: 69 Personen
    Insgesamt genesene COVID-19-Fälle: 15 Personen
    Todesfälle insgesamt: 3 Patienten

    +++ Update +++ 28. März 2020

    Von Freitag auf Samstag ist die Zahl der Corona-Infizierten erneut gestiegen. Wie das Landratsamt heute mitteilt, sind im Landkreis Rastatt und dem Stadtkreis Baden-Baden insgesamt 313 Corona-Infizierte bestätigt. (Stand 28. März 12 Uhr)

    Landkreis Rastatt: 249 Personen
    Stadtkreis Baden-Baden: 64 Personen
    Insgesamt genesene COVID-19-Fälle: 10 Personen
    Todesfälle insgesamt: 2 Patienten

    Corona-Ambulanz in der Klinik Balg schließt

    Die seit mehreren Wochen vom Klinikum Mittelbaden in der Klinik Balg angebotene Corona-Ambulanz schließt ab kommenden Montag, 30. März 2020. Das Klinikum ist sehr dankbar, dass inzwischen weitere Abstrich-Ambulanzen im Land- und Stadtkreis zur Verfügung stehen, schreibt das Klinikum auf seiner Homepage.

    Das Klinikum Mittelbaden konzentriert sich ab der kommenden Woche auf die stationäre Versorgung einer deutlich ansteigenden Zahl von COVID-19-Patienten.

    +++ Update +++ 27. März 2020

    Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 277 Corona-Infizierte bestätigt. Insgesamt 10 Personen sind wieder genesen. Das teilt heute (Stand 27. März 12 Uhr) das Landratsamt Rastatt mit.

    Landkreis Rastatt: 230 Personen
    Stadtkreis Baden-Baden: 47 Personen
    Insgesamt genesene COVID-19-Fälle: 10 Personen
    Todesfälle insgesamt: 2 Patienten

    +++ Update +++ 26. März 2020

    Zahl der Corona-Infizierten steigt weiter: Im Landkreis Rastatt und dem Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 235 Corona-Infizierte bestätigt. Eine weitere Patientin ist verstorben. Das teilt heute (Stand 26. März 2020) das Landratsamt mit.

    Landkreis Rastatt: 196 Personen
    Stadtkreis Baden-Baden: 39 Personen
    Todesfälle insgesamt: 2 Patienten

    +++ Update +++ 25. März 2020

    Heutige Info aus dem Landratsamt (Stand 25. März 12 Uhr): Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 218 Corona-Infizierte bestätigt. Ein Patient aus dem Stadtkreis Baden-Baden ist verstorben.

    Landkreis Rastatt: 182 Personen
    Stadtkreis Baden-Baden: 36 Person
    Todesfälle insgesamt: 1 Patient

    +++ Update +++ 24. März 2020

    Das Landratsamt Rastatt gibt die neuen Zahlen bekannt: Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 194 Corona-Infizierte bestätigt. 158 Personen davon leben im Landkreis Rastatt und 36 im Stadtkreis Baden-Baden. (Stand 24. März 12 Uhr)

    +++ Update +++ 23. März 2020

    Wie das Landratsamt heute (Stand 23. März 12 Uhr) mitteilt, sind im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden insgesamt 182 Corona-Infizierte bestätigt. 149 Personen davon leben im Landkreis Rastatt und 33 im Stadtkreis Baden-Baden. 

    +++ Update +++ 22. März 2020

    Mittlerweile sind im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden insgesamt 137 Corona-Infizierte bestätigt. 110 Personen davon leben im Landkreis Rastatt und 27 im Stadtkreis Baden-Baden. So die heutige Mitteilung des Landratsamtes Rastatt.

    Geänderte Öffnungszeiten der Corona-Ambulanz in der Klinik Balg

    Die in der Klinik Baden-Baden Balg eingerichtete zentrale Corona-Ambulanz wird mit geänderter Öffnungszeit fortgesetzt. Ab Montag, 23. März 2020 ist diese von 09:00 bis 12:00 Uhr und von 13:00 bis 16:00 Uhr täglich geöffnet.

    Diese zentrale Corona-Ambulanz ist für Personen aus dem Stadtkreis Baden-Baden und Landkreis Rastatt, die sich in Risikogebieten laut Vorgabe des Robert-Koch-Institutes

    aufgehalten haben und Anzeichen einer Erkrankung verspüren. Vor Aufsuchen ist ein vorheriger Kontakt mit dem Hausarzt, dem Hausärztlichen Notfalldienst (Rufnummer 116 117) oder dem Gesundheitsamt notwendig.

    +++ Update +++ 21. März 2020

    Insgesamt sind im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden 119 Corona-Infizierte bestätigt. 96 Personen davon leben im Landkreis Rastatt und 23 im Stadtkreis Baden-Baden. Das teilt heute (Stand 21. März 12 Uhr) das Landratsamt Rastatt mit

    +++ Update +++ 20. März 2020

    Insgesamt sind 104 Corona-Fälle bestätigt, davon 83 Infizierte im Landkreis Rastatt und 21 Infizierte im Stadtkreis Baden-Baden. So die heutige Mitteilung des Landratsamtes Rastatt. (Stand 20. März 12 Uhr)

    +++ Update +++ 19. März 2020

    Wie das Landratsamt heute mitteilt, gibt es mittlerweile (Stand 19. März 12 Uhr) 88 Corona-Infizierte, davon 69 im Landkreis Rastatt und 19 im Stadtkreis Baden-Baden. 

    +++ Update +++ 18. März 2020

    Die Zahl der Infektionen ist im Landkreis Rastatt und im Stadtkreis Baden-Baden erneut gestiegen. Nach Angaben des Gesundheitsamts Rastatt (Stand 18. März 12 Uhr) gibt es 72 Corona-Infizierte, davon leben 14 im Stadtkreis Baden-Baden.

    +++ Update +++ 17. März 2020

    Wie das Landratsamt heute (Stand 17. März 12 Uhr) mitteilt, gibt es im Landkreis Rastatt und dem Stadtkreis Baden-Baden mittlerweile 51 bestätigte Corona-Fälle. 12 davon leben im Stadtkreis Baden-Baden. Drei erkrankte Personen werden derzeit stationär behandelt. Die weiteren Infizierten befinden sich in der häuslichen Isolation, sind in einem stabilen Allgemeinzustand und stehen täglich mit dem Gesundheitsamt in Kontakt.

    +++ Update +++ 16. März 2020

    Wie das Landratsamt heute (Stand 16. März 12 Uhr) mitteilt, gibt es insgesamt 43 bestätigte Corona-Fälle, davon 36 Fälle im Landkreis Rastatt und sieben Fälle im Stadtkreis Baden-Baden.

    +++ Update +++ 15. März 2020

    Wie das Landratsamt heute (Stand 15. März 12 Uhr ) mitteilt, sind insgesamt 29 Corona-Fälle im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden bestätigt.

    +++ Update +++ 14. März 2020

    Wie das Landratsamt heute (Stand 14. März 12 Uhr ) mitteilt, gibt es aktuell insgesamt 24 bestätigte Corona-Fälle im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden.

    +++ Update +++ 13. März 2020

    Wie die Pressestelle im Landratsamt mitteilt, gibt es im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden  mittlerweile 19 bestätigte Corona-Fälle (Stand 13. März 12 Uhr). Drei davon leben im Stadtkreis Baden-Baden. Eine erkrankte Person wird derzeit stationär behandelt. Die weiteren Infizierten befinden sich in häuslicher Isolation. Es geht ihnen den Umständen entsprechend gut.

    +++ Update +++ 12. März 2020:

    Wie die Pressestelle im Landratsamt mitteilt, sind aktuell (Stand 12. März 2020, 12.00 Uhr) 16 Personen im Zuständigkeitsbereich des Gesundheitsamtes mit dem Coronavirus infiziert. Wie das Landratsamt weiter mitteilt, leben drei Infizierte im Stadtkreis Baden-Baden und 13 im Landkreis Rastatt.

    Alle befinden sich in der häuslichen Isolation, sind bislang in einem stabilen Allgemeinzustand und stehen mit dem Gesundheitsamt in Kontakt. Neben der Verbreitung des Coronavirus haben das Gesundheitsamt und das Klinikum auch eine noch immer starke Grippewelle zu bewältigen. In dieser Saison sind bislang 753 Menschen an Influenza erkrankt. 65 Grippe-Patienten mussten stationär behandelt werden.

    Hinweis:

    Zentrale Corona-Ambulanz in Balg weiter geöffnet, Änderung der Öffnungszeiten:

    Die in der Klinik Baden-Baden Balg eingerichtete zentrale Corona-Ambulanz wird mit geänderter Öffnungszeiten fortgesetzt. Sie ist ab heute von 8:00 bis 12:00 Uhr und von 13:00 bis 18:00 Uhr täglich geöffnet.

    Zielgruppe sind Personen aus dem Stadtkreis Baden-Baden und Landkreis Rastatt, die sich in Risikogebieten aufgehalten haben und Anzeichen einer Erkrankung verspüren. Ein vorheriger Kontakt mit dem Hausarzt oder der Hausärztlichen Notfallambulanz unter der Rufnummer 116 117 wird dringend angeraten. 

     

    +++Update+++ 11. März 2020:

    Wie die Pressestelle im Landratsamt mitteilt, hat sich die Zahl der Coronafälle in Mittelbaden auf 13 erhöht (Stand 11. März, 10 Uhr). Drei Infizierte leben in Baden-Baden, zehn im Landkreis Rastatt. Nach Aussage des Gesundheitsamtes befinden sich alle Erkrankten in häuslicher Quarantäne und in einem guten Allgemeinzustand. Die Patienten sind im Altersspektrum zwischen 22 und 74 Jahren.

    Nach jetziger Erkenntnis sind es Rückkehrer aus Risikogebieten oder Kontaktpersonen von Rückkehrern. Laut dem medizinischen Geschäftsführer des Klinikums Mittelbaden, Dr. Thomas Iber, ist die Corona-Ambulanz am Klinikum Balg weiter geöffnet und stark frequentiert. Die Notfallversorgung in den Kliniken laufe derzeit noch normal. 

    +++Update+++ 10. März 2020:

    Wie das Landratsamt Rastatt heute mitteilt, sind im Zuständigkeitsbereich des Gesundheitsamtes 6 weitere Personen positiv auf das Coronavirus getestet worden. Damit summiert sich die Zahl der Coronafälle in Mittelbaden auf mittlerweile zehn. Die zwei Infizierten im Stadtkreis Baden-Baden und die acht Infizierten im Landkreis Rastatt sind nach Angaben des Gesundheitsamtes bislang in häuslicher Quarantäne und befinden sich in einem stabilen Allgemeinzustand. Die Ermittlung der Kontaktpersonen läuft auf Hochtouren. 

    +++ Update +++ 8. März 2020:

    Nach Informationen den Landratsamtes Rastatt ist eine weitere Person auf das Coronavirus positiv getestet worden. Damit gibt es insgesamt vier bestätigte Coronafälle im Landkreis Rastatt und dem Stadtkreis Baden-Baden. Die Personen sind in häuslicher Quarantäne und befinden sich in einem stabilen Allgemeinzustand, so das Landratsamt weiter.

    7. März 2020:
    Wie das Landratsamt Rastatt und die Stadt Baden-Baden heute (7. März 2020) in einer gemeinsamen Pressemitteilung schreiben, sind insgesamt drei Personen im Landkreis Rastatt und im Stadtkreis Baden-Baden positiv auf das Coronavirus getestet worden. 

    Die Personen sind in häuslicher Quarantäne und befinden sich in einem stabilen Allgemeinzustand, heißt es in der Mitteilung weiter. Das Gesundheitsamt stehe mit den Erkrankten in Kontakt. Mögliche Kontaktpersonen sollen ermittelt werden.

    Aktuelle Meldungen zum Coronavirus veröffentlicht das Landratsamt Rastatt auf seiner Homepage.

     

  • Wie ist das richtige Verhalten im Verdachtsfall?

    Wie das Landratsamt Rastatt mitteilt, sollen sich Menschen, die bei sich oder ihren Angehörigen Symptome feststellen, die auf einen Coronavirus hindeuten, den Hausarzt bzw. den notärztlichen Bereitschaftsdienst oder den Patientenservice der Kassenärztlichen Vereinigung telefonisch kontaktieren. Dann wird das weitere Vorgehen besprochen.

  • Welche Lokale und Geschäfte dürfen nach der aktuellen Landesverordnung noch geöffnet haben?

    Die Corona-Verordnung des Landes legt fest, dass alle Gaststätten und Restaurants inklusive Außengastronomie ohne Ausnahme geschlossen sein müssen. Erlaubt sind lediglich ein Thekenverkauf zur Mitnahme von Speisen oder Lieferservices der Lokale. 

    Zu den Geschäften, die weiterhin öffnen dürfen, gehören Lebensmittelläden, Apotheken, Augenoptiker, Getränkemärkte, Bäckereien, Banken und Sparkassen, Reinigungen, Drogerien, Wochenmärkte und viele mehr. Eine Auflistung der Geschäfte ist hier zu finden. Nicht mehr öffnen dürfen unter anderem Frisörläden.

    Welche Geschäfte in Rastatt geöffnet haben, finden Sie hier.

  • Welche Unterstützung gibt es für Betriebe und Soloselbstständige?

    Die Wirtschaftsförderung Rastatt informiert auf ihrer Seite Unternehmen und Mitarbeiter/innen über aktuelle Informationen zu Ansprechpartnern vor Ort. Ebenso sind hier Informationen von Bund und Land abrufbar.

    Die Landesregierung hat ein Soforthilfeprogramm aufgelegt, das ab dem 25. März in Kraft tritt.

  • Wie kann ich mich nach der neuen Verordnung im öffentlichen Raum bewegen?

    Am Sonntag, 22. März, haben sich die Länderchefs mit Bundeskanzlerin Angela Merkel auf neue, strengere Regeln zur Bekämpfung der Corona-Krise verständigt, die ab dem 23. März bundesweit gelten. Baden-Württemberg hat entsprechend seine Corona-Verordnung angepasst.

    Der Aufenthalt im öffentlichen Raum ist ab sofort nur alleine, mit einer weiteren nicht im Haushalt lebenden Person oder im Kreis der Angehörigen des eigenen Hausstands gestattet. Zu anderen Personen ist im öffentlichen Raum, wo immer möglich, ein Mindestabstand von 1,5 Metern einzuhalten.

  • Was ist im Hinblick auf Schulschließungen zu beachten und gibt es eine Notfallbetreuung an Schulen?

    Ab dem 17. März 2020 sind landesweit alle Schulen geschlossen. Das Kultusministerium hat hierzu auf seiner Homepage Informationen zu den Schulschließungen veröffentlicht. 

    Das Land hat festgelegt, dass für Kinder an Grundschulen und der Klassenstufen 5 und 6 an weiterführenden Schulen eine Notfallbetreuung eingerichtet wird, sofern die Eltern der Kinder im Bereich der kritischen Infrastruktur arbeiten.  

    Zur kritischen lnfrastruktur gehören im Sinne der Corona-Verordnung der Landesregierung insbesondere die Sektoren Energie, Wasser, Ernährung, lnformationstechnik und Telekommunikation, Gesundheit, Finanz- und Versicherungswesen, Transport und Verkehr, die gesamte lnfrastruktur zur medizinischen und pflegerischen Versorgung einschließlich der zur Aufrechterhaltung dieser Versorgung notwendigen Unterstützungsbereiche, der Altenpflege und der ambulanten Pflegedienste, Regierung und Verwaltung, Parlament, Justizeinrichtungen, Justizvollzugs- und Abschiebungshaftvollzugseinrichtungen sowie notwendige Einrichtungen der öffentlichen Daseinsvorsorge, Polizei und Feuerwehr sowie Notfall- /Rettungswesen einschließlich Katastrophenschutz, Rundfunk und Presse, Beschäftigte der Betreiber bzw. Unternehmen für ÖPNV und den Schienenpersonenverkehr sowie Beschäftigte der lokalen Busunternehmen, sofern sie im Linienverkehr eingesetzt werden, die Straßenbetriebe und Straßenmeistereien sowie das Bestattungswesen.

    Eltern wenden sich hinsichtlich der Notfallbetreuung an die Schule, die ihr Kind besucht. 

    +++ Update 1. April 2020 +++

    Notbetreuung für Schulkinder auch in den Osterferien gewährleistet 

    Am Samstagabend, 28. März, trat die dritte Änderungs-Verordnung der Landesregierung in Kraft. Darin ist jetzt auch geregelt, dass in der Ferienzeit die Notbetreuung für Schulkinder der Klassen 1 bis 6 stattfinden kann. Somit ist gewährleistet, dass Eltern und Alleinerziehende mit Berufen aus den Bereichen der kritischen Infrastruktur ihre Tätigkeit auch während der Osterferien ausüben können - ohne sich um die Kinderbetreuung Sorgen zu müssen. Voraussetzung bleibt allerdings, dass beide Erziehungsberechtigte oder Alleinerziehende in Bereichen der kritischen Infrastruktur arbeiten und nicht abkömmlich sind. Sofern eine Notbetreuung notwendig ist, wenden Sie sich bitte an schulen@rastatt.de oder telefonisch an 07222/972-8100.“

  • Wann finden die diesjährigen Abschlussprüfungen statt?

    Das Kultusministerium hat mit Schreiben vom 27. März 2020 konkrete Termine und weitere Hinweise zur Durchführung der Abschlussprüfungen sowie weiterer Leistungserhebungen im Schuljahr 2019/20 veröffentlicht. Das Schreiben und weitere Informationen finden Sie hier.

  • Sind städtische Veranstaltungen betroffen?

    Im Kampf um die Eindämmung des Corona-Virus und nach der Corona-Verordnung der Landesregierung muss die Stadt Rastatt einige Veranstaltungen absagen. Ob und wann es für ausgefallenen Veranstaltungen Nachholtermine gibt, ist noch unklar.

    +++ Update +++ 23. März 2020 

    Folgende Veranstaltung werden auch abgesagt:

    • Riedkanal-Zweckverband: Die Sitzung des Riedkanal-Zweckverbands am 26. März im Historischen Rathaus wird abgesagt. Ein neuer Termin wird rechtzeitig bekanntgegeben.
    • Bürgerempfang in der Reithalle Rastatt: Der Bürgerempfang am 24. April wird zunächst abgesagt. Die Stadt prüft, ob und wann der Empfang zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt werden kann.
    • Betriebs- und Personalräteempfang: Der Betriebs- und Personalräteempfang am 29. April anlässlich des 1. Mai entfällt.
    • Maibaumstellen: Das traditionelle Maibaumstellen am 30. April in der Kernstadt und in den Ortsteilen entfällt ersatzlos.

    +++ Update +++ 17. März 2020

    Das für Anfang Juni geplante Internationale Straßentheaterfestival tête-à-tête kann in diesem Zeitraum nicht stattfinden. Es muss leider verschoben werden. 

    +++ Update +++ 13. März 2020:

    Zur Eindämmung des Coronavirus hat die Stadt entschieden, weitere Veranstaltungen abzusagen. Davon betroffen sind: der Verkaufsoffene Sonntag am 19. April samt Frühlings- und Kunsthandwerkermarkt; der Frühjahrsjahrmarkt, der vom 24. April bis 28 April auf dem Festplatz hätte stattfinden sollen, und gleichermaßen der Krämermarkt. Auch die öffentlichen Stadtführungen der Touristinfo entfallen vorerst bis Ende April. 

    Zudem wurden bis auf Weiteres alle Angebote und Veranstaltungen des Rastatter Seniorenbüros abgesagt, darüber hinaus das Café International im Rossi-Haus, der Seniorentanztee im März und April sowie die beiden Veranstaltungen, die im Rahmen der Internationalen Wochen gegen Rassismus hätten stattfinden sollen: „Arbeiten in Deutschland – was muss ich wissen“ am Donnerstag, 19. März, und der Workshop zum Thema Rassismus am 24. März. Beide Veranstaltungen sollen nachgeholt werden. 

    ----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    +++Update+++ 12. März 2020:

    „Mit sehr schwerem Herzen“, wie Brigitte Majer, Leiterin der Technischen Betriebe, betont, muss die Aktion „Saubere Stadt“ in der kommenden Woche abgesagt werden. Eigentlich wollten sich vom 16. bis 21. März wieder zahlreiche Kindergärten und Schulen sowie Vereine und Unternehmen aufmachen, um die Stadt von achtlos weggeworfenem Müll zu befreien. Die Aktion ist aber nur aufgeschoben nicht aufgehoben und soll in der zweiten Jahreshälfte nachgeholt werden.

    Von den aktuellen Entwicklungen betroffen sind zudem sämtliche städtische Veranstaltungen im Kellertheater der Stadtbibliothek sowie Veranstaltungen im Stadtmuseum, der Historischen Bibliothek und im Riedmuseum. Nachdem bereits alle Kinderveranstaltungen im Kellertheater für März abgesagt wurden, erweitert die Stadt Rastatt nun die Vorgabe bis Ende April.


    Die einzelnen Veranstaltungen im Überblick:

    • In der Stadtbibliothek: Die Kinderveranstaltungen im Kellertheater freitags 3., 17. und 24. April sowie die Lesung von Klaus Winterhoff am Freitag, 27. März im Kellertheater entfallen. Außerdem wird der für Mittwoch, 1. April, geplante Spieleabend in der Stadtbibliothek nicht stattfinden.
    • In den städtischen Museen: Der Vortrag „Allgemeines zu Wildkräutern und ihrer Verwendung“ im Riedmuseum, der eigentlich für Mittwoch, 18. März, vorgesehen war, entfällt. 
    • Ebenso abgesagt wurdenBibliotheksabend in der Historischen Bibliothek am Donnerstag, 19. März; der Workshop mit Karin Welz-Spriestersbach im Stadtmuseum am Samstag, 21. März; der Vortrag von RainerBoos im Foyer des Stadtmuseums am Samstag, 26. März; die Kunstdidaktik mit Jürgen Pfeifer am Donnerstag, 16. April, im Stadtmuseum sowie am Donnerstag, 23. April, die Themenführung zum Welttag des Buches in der Historische Bibliothek und der Vortrag von Nicole Zerrath im Foyer des Stadtmuseums.

    Die Stadt bedauert die Absagen sehr, hält sie jedoch nach den derzeitigen Risikoeinschätzungen des Robert-Koch-Instituts für sinnvoll und notwendig. Nach Möglichkeit werden die Veranstaltungen zu gegebener Zeit nachgeholt.

    ----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    +++Update+++ 9. März 2020:

    Nachdem am vergangenen Wochenende nun auch die ersten Corona-Fälle im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden vom Gesundheitsamt bestätigt worden sind, hat sich die Stadt Rastatt in Abstimmung mit dem Vorstand des Stadtausschusses für Sportvereine dazu entschieden, die für Freitag, 13. März, geplante Sportlerehrung im Ludwig-Wilhelm-Gymnasium vorsorglich abzusagen.

    Zudem werden zwei weitere Seniorenveranstaltungen vorsorglich abgesagt: Das Begegnungscafé am Sonntag, 15. März, im Bildungshaus St. Bernhard sowie das Seniorengedächtnistraining „Fit von Kopf bis Fuß“, das ab Donnerstag, 19. März, in der  Kindertagesstätte Pünktchen stattfinden sollte.

    ----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    5. März 2020:

    • Abgesagt sind alle freitäglichen Kinderveranstaltungen im Kellertheater der Stadtbibliothek Rastatt am 6., 13., 20. und 27. März.
    • Auch der Tag der offenen Tür für Kinder in der Musikschule samt „Mini-Musik“ im Kellertheater findet am Samstag, 21. März, nicht statt.
    • Auch das Frühlingsfest der Kindertagesstätte Ottersdorf, das für den 22. März geplant war, wird abgesagt. Die Eltern wurden bereits per Handzettel und Aushang über die Absage informiert. Ob und wann die Veranstaltung nachgeholt wird, steht derzeit noch nicht fest.
    • Bis auf Weiteres müssen auch die Rastatter Seniorinnen und Senioren auf einige Veranstaltungen im Rossi-Haus verzichten. So wurde das Café Kontakt, die Seniorengymnastik und die Proben des Seniorenchors abgesagt. Auch der Seniorentanztee, der eigentlich am 21. März im Saal „der Offenen Tür“ wieder ausgerichtet werden sollte, entfällt in diesem Monat. 
    • Ebenfalls abgesagt wurde die Vernissage im Rastatter Stadtmuseum zur Ausstellungseröffnung „Marianne Gaiser. Ein musisches Zeitfenster“, die am Sonntag, 8. März, im Rossi-Haus stattfinden sollte. Die Ausstellung kann aber regulär besucht werden.
  • Wo gibt es Informationen für Vereine?

    Die Verbände halten für Ihre Mitgliedsvereine auf Ihren Homepages Informationen zum Thema Corona bereit. Wirtschaftlich tätige Vereine können ggf. auch von den bereits aufgelegten Hilfsprogrammen des Landes profitieren. Sofern es seitens des Landes noch weitere Hilfsprogramme speziell für Vereine gibt, werden wir diese zu gegebener Zeit hier verlinken.
     
    Sie können sich mit Ihren Fragen auch an vereine@rastatt.de wenden.

  • Welche Telefon- und E-Mail-Kontakte gibt es?

    Die Stadt Rastatt hat digitale Anlaufstellen für Hilfesuchende, Bürgerfragen und Unternehmen eingerichtet:

    Hilfetelefon:

    Telefon: 07222/972-9004
    E-Mail: hilfetelefon.corona@rastatt.de

    Bürgerfragen:

    E-Mail: buergerfragen.corona@rastatt.de

    Hilfen für Unternehmen und Betriebe:

    E-Mail: wirtschaftsfoerderung.corona@rastatt.de

     Bei Gesundheitsfragen können sich die Bürger/innen an verschiedene Behörden wenden:

    • Das Gesundheitsamt Rastatt bietet ein Bürgertelefon an: 07222/381-2300.
    • Das Landesgesundheitsamt Baden-Württemberg hat eine Hotline eingerichtet: 0711/904-39555

    Weitere wichtige Telefonnummern sind auf der Seite des Landratsamtes Rastatt zu finden.

     

  • Wo sind Informationen rund um das Coronavirus abrufbar?

  • Wie kann Infektionen vorgebeugt werden und welche Hygienetipps sind zu beachten?

    Um sich und andere vor ansteckenden Infektionskrankheiten zu schützen, reichen einfache Hygienemaßnahmen aus. Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung hat diese in einem Flyer zusammengefasst.

    Unter www.infektionsschutz.de sind zudem weitere Informationen zum Coronavirus und dem Schutz vor Infektionskrankheiten abrufbar.

    Die 10 wichtigsten Hygienetipps im Überblick:


    Regelmäßiges Händewaschen

    • wenn Sie nach Hause kommen
    • vor und während der Zubereitung von Speisen
    • vor den Mahlzeiten
    • nach dem Besuch der Toilette
    • nach dem Naseputzen, Husten oder Niesen
    • vor und nach dem Kontakt mit Erkrankten
    • nach dem Kontakt mit Tieren

    Hände gründlich waschen

    • Hände unter fließendes Wasser halten
    • Hände von allen Seiten mit Seife einreiben
    • dabei 20 bis 30 Sekunden Zeit lassen
    • Hände unter fließendem Wasser abwaschen
    • mit einem sauberen Tuch trocknen

    Hände aus dem Gesicht fernhalten

    • Vermeiden Sie es, mit ungewaschenen Händen Mund, Augen oder Nasen zu berühren.

    Richtig husten und niesen

    • Husten und niesen Sie am besten in ein Taschentuch oder halten Sie die Armbeuge vor Mund und Nase. Halten Sie dabei Abstand von andren Personen und drehen Sie sich weg.

    Im Krankheitsfall Abstand halten

    • Kurieren Sie sich zu Hause aus. Verzichten Sie auf enge Körperkontakte. Bei hohem Ansteckungsrisiko für andere kann es sinnvoll sein, sich in einem separaten Raum aufzuhalten oder eine getrennte Toilette zu benutzen. Verwenden Sie persönliche Gegenstände wie Handtücher oder Trinkgläser nicht gemeinsam.

    Wunden schützen

    • Decken Sie Verletzungen und Wunden mit einem Pflaster oder Verband ab.

    Auf ein sauberes zu Hause achten

    • Reinigen Sie insbesondere Bad und Küche regelmäßig mit üblichen Haushaltsreinigern. Lassen Sie Putzlappen nach Gebrauch gut trocknen und wechseln Sie häufig aus.

    Lebensmittel hygienisch behandeln

    • Bewahren Sie empfindliche Lebensmittel stets gut gekühlt auf. Vermeiden Sie den Kontakt von rohen Tierprodukten mit roh verzehrten Lebensmitteln. Erhitzen Sie Fleisch auf mindestens 70°C. Waschen Sie rohes Gemüse und Obst vor dem Verzehr gründlich ab.

    Geschirr und Wäsche heiß waschen

    • Reinigen Sie Küchenutensilien mit warmen Wasser und Spülmittel oder in der Maschine bei mindestens 60°C. Waschen Sie Spüllappen und Putztücher sowie Handtücher, Bettwäsche und Unterwäsche bei mindestens 60°C. 

    Regelmäßig lüften

    • Lüften Sie geschlossene Räume mehrmals täglich für einige Minuten mit weit geöffneten Fenstern.

     

  • Welche Länder und Regionen zählen zu den Risikogebieten?

    Auf der Seite des Robert-Koch-Instituts sind die Risikogebiete sowie die aktuellen Fallzahlen weltweit abrufbar.