Häufig gestellte Fragen zum Coronavirus:

  • Wie viele Corona-Fälle gibt es und wie hoch ist der Inzidenzwert?

    +++ 2. August, 8:30 Uhr: Inzidenzwerte laut Landesgesundheitsamt +++

    Das Gesundheitsamt des Landkreises Rastatt wird die Corona-Zahlen ab sofort nur noch zweimal pro Woche, und zwar dienstags und freitags, veröffentlichen. Grund dafür ist, dass die maßgeblichen Infektionszahlen im Landkreis Rastatt und im Stadtkreis Baden-Baden sowie die zugehörigen Sieben-Tages-Inzidenzen ohnehin täglich durch das Landesgesundheitsamt veröffentlicht werden.

    Inzidenzwerte laut Landesgesundheitsamt mit Stand vom 1. August 2021: 

    • Der 7-Tage-Inzidenz-Wert für das Land Baden-Württemberg liegt bei: 15,0
    • Der 7-Tage-Inzidenz-Wert für den Landkreis Rastatt liegt bei: 13,4
    • Der 7-Tage-Inzidenz-Wert für den Stadtkreis Baden-Baden liegt bei: 25,4

    ----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    +++ 30. Juli, 14 Uhr: vier neue Corona-Fälle, fünf weitere Personen gelten als genesen +++

    Im Landkreis Rastatt und dem Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 12232 (+4) Corona-Infizierte bestätigt. Das teilt heute das Landratsamt mit. (Stand 30. Juli, 14 Uhr)

    In Rastatt gibt es aktuell 23 aktive Corona-Fälle. Im Vergleich zum Vortag sind keine Neuinfektionen hinzugekommen. Seit Beginn der Corona-Pandemie wurden in Rastatt 2896 Personen positiv auf das Virus getestet. 2829 Personen gelten inzwischen als genesen. Insgesamt sind in Rastatt 44 coronabedingte Todesfälle zu beklagen.

    Landkreis Rastatt: 10098 Personen (+2), davon in der Stadt Rastatt 2896 (+0)
    Stadtkreis Baden-Baden: 2134 Personen (+2)
    Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 11887 Personen (+5)
    Todesfälle insgesamt: 269 Patienten (+0)

    Inzidenzwerte laut Landesgesundheitsamt mit Stand vom 29. Juli 2021: 

    • Der 7-Tage-Inzidenz-Wert für das Land Baden-Württemberg liegt bei: 13,6
    • Der 7-Tage-Inzidenz-Wert für den Landkreis Rastatt liegt bei: 11,2
    • Der 7-Tage-Inzidenz-Wert für den Stadtkreis Baden-Baden liegt bei: 27,2

    ----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    +++ 29. Juli, 14 Uhr: 12 neue Corona-Fälle, 11 weitere Personen gelten als genesen +++

    Im Landkreis Rastatt und dem Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 12228 (+12) Corona-Infizierte bestätigt. Das teilt heute das Landratsamt mit. (Stand 29. Juli, 14 Uhr)

    In Rastatt gibt es aktuell 24 aktive Corona-Fälle. Im Vergleich zum Vortag sind zwei Neuinfektionen hinzugekommen. Seit Beginn der Corona-Pandemie wurden in Rastatt 2896 Personen positiv auf das Virus getestet. 2828 Personen gelten inzwischen als genesen. Insgesamt sind in Rastatt 44 coronabedingte Todesfälle zu beklagen.

    Landkreis Rastatt: 10096 Personen (+7), davon in der Stadt Rastatt 2896 (+2)
    Stadtkreis Baden-Baden: 2132 Personen (+5)
    Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 11882 Personen (+11)
    Todesfälle insgesamt: 269 Patienten (+0)

    Inzidenzwerte laut Landesgesundheitsamt mit Stand vom 28. Juli 2021: 

    • Der 7-Tage-Inzidenz-Wert für das Land Baden-Württemberg liegt bei: 13,5
    • Der 7-Tage-Inzidenz-Wert für den Landkreis Rastatt liegt bei: 13,4
    • Der 7-Tage-Inzidenz-Wert für den Stadtkreis Baden-Baden liegt bei: 21,7

    ----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    +++ 28. Juli, 14 Uhr: Sechs neue Corona-Fälle +++

    Im Landkreis Rastatt und dem Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 12216 (+6) Corona-Infizierte bestätigt. Das teilt heute das Landratsamt mit. (Stand 28. Juli, 14 Uhr)

    In Rastatt gibt es aktuell 26 aktive Corona-Fälle. Im Vergleich zum Vortag sind zwei Neuinfektionen hinzugekommen. Seit Beginn der Corona-Pandemie wurden in Rastatt 2894 Personen positiv auf das Virus getestet. 2824 Personen gelten inzwischen als genesen. Insgesamt sind in Rastatt 44 coronabedingte Todesfälle zu beklagen.

    Landkreis Rastatt: 10089 Personen (+4), davon in der Stadt Rastatt 2894 (+2)
    Stadtkreis Baden-Baden: 2127 Personen (+2)
    Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 11871 Personen (+0)
    Todesfälle insgesamt: 269 Patienten (+0)

    Inzidenzwerte laut Landesgesundheitsamt mit Stand vom 27. Juli 2021: 

    • Der 7-Tage-Inzidenz-Wert für das Land Baden-Württemberg liegt bei: 12,6
    • Der 7-Tage-Inzidenz-Wert für den Landkreis Rastatt liegt bei: 13,8
    • Der 7-Tage-Inzidenz-Wert für den Stadtkreis Baden-Baden liegt bei: 21,7

    ----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    +++ 27. Juli, 14 Uhr: 10 neue Corona-Fälle, 11 weitere Personen gelten als genesen +++

    Im Landkreis Rastatt und dem Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 12210 (+10) Corona-Infizierte bestätigt. Das teilt heute das Landratsamt mit. (Stand 27. Juli, 14 Uhr)

    In Rastatt gibt es aktuell 24 aktive Corona-Fälle. Im Vergleich zum Vortag sind vier Neuinfektionen hinzugekommen. Seit Beginn der Corona-Pandemie wurden in Rastatt 2892 Personen positiv auf das Virus getestet. 2824 Personen gelten inzwischen als genesen. Insgesamt sind in Rastatt 44 coronabedingte Todesfälle zu beklagen.

    Landkreis Rastatt: 10085 Personen (+7), davon in der Stadt Rastatt 2892 (+4)
    Stadtkreis Baden-Baden: 2125 Personen (+3)
    Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 11871 Personen (+11)
    Todesfälle insgesamt: 269 Patienten (+0)

    Inzidenzwerte laut Landesgesundheitsamt mit Stand vom 26. Juli 2021: 

    • Der 7-Tage-Inzidenz-Wert für das Land Baden-Württemberg liegt bei: 12,3
    • Der 7-Tage-Inzidenz-Wert für den Landkreis Rastatt liegt bei: 14,3
    • Der 7-Tage-Inzidenz-Wert für den Stadtkreis Baden-Baden liegt bei: 25,4

    ----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    +++ 26. Juli, 14 Uhr: sechs neue Corona-Fälle, 11 weitere Personen gelten als genesen +++

    Im Landkreis Rastatt und dem Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 12200 (+6) Corona-Infizierte bestätigt. Das teilt heute das Landratsamt mit. (Stand 26. Juli, 14 Uhr)

    In Rastatt gibt es aktuell 24 aktive Corona-Fälle. Im Vergleich zum Freitag sind zwei Neuinfektionen hinzugekommen. Seit Beginn der Corona-Pandemie wurden in Rastatt 2888 Personen positiv auf das Virus getestet. 2820 Personen gelten inzwischen als genesen. Insgesamt sind in Rastatt 44 coronabedingte Todesfälle zu beklagen.

    Landkreis Rastatt: 10078 Personen (+5), davon in der Stadt Rastatt 2888 (+2)
    Stadtkreis Baden-Baden: 2122 Personen (+1)
    Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 11860 Personen (+11)
    Todesfälle insgesamt: 269 Patienten (+0)

    Inzidenzwerte laut Landesgesundheitsamt mit Stand vom 25. Juli 2021: 

    • Der 7-Tage-Inzidenz-Wert für das Land Baden-Württemberg liegt bei: 12,4
    • Der 7-Tage-Inzidenz-Wert für den Landkreis Rastatt liegt bei: 14,3
    • Der 7-Tage-Inzidenz-Wert für den Stadtkreis Baden-Baden liegt bei: 25,4

    ----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    +++ 23. Juli, 14 Uhr: sieben neue Corona-Fälle, vier weitere Personen gelten als genesen +++

    Im Landkreis Rastatt und dem Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 12194 (+7) Corona-Infizierte bestätigt. Das teilt heute das Landratsamt mit. (Stand 23. Juli, 14 Uhr)

    In Rastatt gibt es aktuell 24 aktive Corona-Fälle. Im Vergleich zum Vortag sind keine Neuinfektionen hinzugekommen. Seit Beginn der Corona-Pandemie wurden in Rastatt 2886 Personen positiv auf das Virus getestet. 2818 Personen gelten inzwischen als genesen. Insgesamt sind in Rastatt 44 coronabedingte Todesfälle zu beklagen.

    Landkreis Rastatt: 10073 Personen (+2), davon in der Stadt Rastatt 2886 (+0)
    Stadtkreis Baden-Baden: 2121 Personen (+5)
    Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 11849 Personen (+4)
    Todesfälle insgesamt: 269 Patienten (+0)

    Inzidenzwerte laut Landesgesundheitsamt mit Stand vom 22. Juli 2021: 

    • Der 7-Tage-Inzidenz-Wert für das Land Baden-Württemberg liegt bei: 11,4
    • Der 7-Tage-Inzidenz-Wert für den Landkreis Rastatt liegt bei: 14,3
    • Der 7-Tage-Inzidenz-Wert für den Stadtkreis Baden-Baden liegt bei: 19,9

    ----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    +++ 22. Juli, 14 Uhr: 12 neue Corona-Fälle, sechs weitere Personen gelten als genesen +++

    Im Landkreis Rastatt und dem Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 12187 (+12) Corona-Infizierte bestätigt. Das teilt heute das Landratsamt mit. (Stand 22. Juli, 14 Uhr)

    In Rastatt gibt es aktuell 25 aktive Corona-Fälle. Im Vergleich zum Vortag sind drei Neuinfektionen hinzugekommen. Seit Beginn der Corona-Pandemie wurden in Rastatt 2887 Personen positiv auf das Virus getestet. 2818 Personen gelten inzwischen als genesen. Insgesamt sind in Rastatt 44 coronabedingte Todesfälle zu beklagen.

    Landkreis Rastatt: 10071 Personen (+10), davon in der Stadt Rastatt 2887 (+3)
    Stadtkreis Baden-Baden: 2116 Personen (+2)
    Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 11845 Personen (+6)
    Todesfälle insgesamt: 269 Patienten (+0)

    Inzidenzwerte laut Landesgesundheitsamt mit Stand vom 21. Juli 2021: 

    • Der 7-Tage-Inzidenz-Wert für das Land Baden-Württemberg liegt bei: 10,4
    • Der 7-Tage-Inzidenz-Wert für den Landkreis Rastatt liegt bei: 11,2
    • Der 7-Tage-Inzidenz-Wert für den Stadtkreis Baden-Baden liegt bei: 16,3

    ----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    +++ 21. Juli, 14 Uhr: Acht neue Corona-Fälle, eine weitere Person gilt als genesen +++

    Im Landkreis Rastatt und dem Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 12175 (+8) Corona-Infizierte bestätigt. Das teilt heute das Landratsamt mit. (Stand 21. Juli, 14 Uhr)

    In Rastatt gibt es aktuell 23 aktive Corona-Fälle. Im Vergleich zum Vortag sind vier Neuinfektionen hinzugekommen. Seit Beginn der Corona-Pandemie wurden in Rastatt 2884 Personen positiv auf das Virus getestet. 2817 Personen gelten inzwischen als genesen. Insgesamt sind in Rastatt 44 coronabedingte Todesfälle zu beklagen.

    Landkreis Rastatt: 10061 Personen (+7), davon in der Stadt Rastatt 2884 (+4)
    Stadtkreis Baden-Baden: 2114 Personen (+1)
    Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 11839 Personen (+1)
    Todesfälle insgesamt: 269 Patienten (+0)

    Inzidenzwerte laut Landesgesundheitsamt mit Stand vom 20. Juli 2021: 

    • Der 7-Tage-Inzidenz-Wert für das Land Baden-Württemberg liegt bei: 9,6
    • Der 7-Tage-Inzidenz-Wert für den Landkreis Rastatt liegt bei: 10,4
    • Der 7-Tage-Inzidenz-Wert für den Stadtkreis Baden-Baden liegt bei: 16,3

    ----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    +++ 20. Juli, 14 Uhr: 14 neue Corona-Fälle, fünf weitere Personen gelten als genesen +++

    Im Landkreis Rastatt und dem Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 12167 (+14) Corona-Infizierte bestätigt. Das teilt heute das Landratsamt mit. (Stand 20. Juli, 14 Uhr)

    In Rastatt gibt es aktuell 19 aktive Corona-Fälle. Im Vergleich zum Vortag sind fünf Neuinfektionen hinzugekommen. Seit Beginn der Corona-Pandemie wurden in Rastatt 2880 Personen positiv auf das Virus getestet. 2817 Personen gelten inzwischen als genesen. Insgesamt sind in Rastatt 44 coronabedingte Todesfälle zu beklagen.

    Landkreis Rastatt: 10054 Personen (+9), davon in der Stadt Rastatt 2880 (+5)
    Stadtkreis Baden-Baden: 2113 Personen (+5)
    Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 11838 Personen (+5)
    Todesfälle insgesamt: 269 Patienten (+0)

    Inzidenzwerte laut Landesgesundheitsamt mit Stand vom 19. Juli 2021: 

    • Der 7-Tage-Inzidenz-Wert für das Land Baden-Württemberg liegt bei: 9,5
    • Der 7-Tage-Inzidenz-Wert für den Landkreis Rastatt liegt bei: 11,7
    • Der 7-Tage-Inzidenz-Wert für den Stadtkreis Baden-Baden liegt bei: 12,7

    ----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    +++ 19. Juli, 14 Uhr: Vier neue Corona-Fälle, sechs weitere Personen gelten als genesen +++

    Im Landkreis Rastatt und dem Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 12153 (+4) Corona-Infizierte bestätigt. Das teilt heute das Landratsamt mit. (Stand 19. Juli, 14 Uhr)

    In Rastatt gibt es aktuell 15 aktive Corona-Fälle. Im Vergleich zum Freitag sind keine Neuinfektionen hinzugekommen. Seit Beginn der Corona-Pandemie wurden in Rastatt 2875 Personen positiv auf das Virus getestet. 2816 Personen gelten inzwischen als genesen. Insgesamt sind in Rastatt 44 coronabedingte Todesfälle zu beklagen.

    Landkreis Rastatt: 10045 Personen (+1), davon in der Stadt Rastatt 2875 (+0)
    Stadtkreis Baden-Baden: 2108 Personen (+3)
    Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 11833 Personen (+6)
    Todesfälle insgesamt: 269 Patienten (+0)

    Inzidenzwerte laut Landesgesundheitsamt mit Stand vom 18. Juli 2021: 

    • Der 7-Tage-Inzidenz-Wert für das Land Baden-Württemberg liegt bei: 9,9
    • Der 7-Tage-Inzidenz-Wert für den Landkreis Rastatt liegt bei: 11,7
    • Der 7-Tage-Inzidenz-Wert für den Stadtkreis Baden-Baden liegt bei: 12,7

    ----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    +++ 16. Juli, 14 Uhr: Sieben neue Corona-Fälle, drei weitere Personen gelten als genesen +++

    Im Landkreis Rastatt und dem Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 12149 (+7) Corona-Infizierte bestätigt. Das teilt heute das Landratsamt mit. (Stand 16. Juli, 14 Uhr)

    In Rastatt gibt es aktuell 15 aktive Corona-Fälle. Im Vergleich zum Vortag sind drei Neuinfektionen hinzugekommen. Seit Beginn der Corona-Pandemie wurden in Rastatt 2875 Personen positiv auf das Virus getestet. 2816 Personen gelten inzwischen als genesen. Insgesamt sind in Rastatt 44 coronabedingte Todesfälle zu beklagen.

    Landkreis Rastatt: 10044 Personen (+7), davon in der Stadt Rastatt 2875 (+3)
    Stadtkreis Baden-Baden: 2105 Personen (+0)
    Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 11827 Personen (+3)
    Todesfälle insgesamt: 269 Patienten (+0)

    Inzidenzwerte laut Landesgesundheitsamt mit Stand vom 15. Juli 2021: 

    • Der 7-Tage-Inzidenz-Wert für das Land Baden-Württemberg liegt bei: 8,2
    • Der 7-Tage-Inzidenz-Wert für den Landkreis Rastatt liegt bei: 11,2
    • Der 7-Tage-Inzidenz-Wert für den Stadtkreis Baden-Baden liegt bei: 10,9

    -----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    +++ 15. Juli, 14 Uhr: Zwei neue Corona-Fälle - drei weitere Personen gelten als genesen +++

    Im Landkreis Rastatt und dem Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 12142 (+2) Corona-Infizierte bestätigt. Das teilt heute das Landratsamt mit. (Stand 15. Juli, 14 Uhr

    In Rastatt gibt es aktuell 13 aktive Corona-Fälle. Im Vergleich zum Vortag ist eine Neuinfektionen hinzugekommen. Seit Beginn der Corona-Pandemie wurden in Rastatt 2872 Personen positiv auf das Virus getestet. 2815 Personen gelten inzwischen als genesen. Insgesamt sind in Rastatt 44 coronabedingte Todesfälle zu beklagen.

    Landkreis Rastatt: 10037 Personen (+2), davon in der Stadt Rastatt 2872 (+1)
    Stadtkreis Baden-Baden: 2105 Personen (+0)
    Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 11824 Personen (+3)
    Todesfälle insgesamt: 269 Patienten (+0)

    Inzidenzwerte laut Landesgesundheitsamt mit Stand vom 14. Juli 2021: 

    • Der 7-Tage-Inzidenz-Wert für das Land Baden-Württemberg liegt bei: 8,1
    • Der 7-Tage-Inzidenz-Wert für den Landkreis Rastatt liegt bei: 10,8
    • Der 7-Tage-Inzidenz-Wert für den Stadtkreis Baden-Baden liegt bei: 12,7

    -----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    +++ 14. Juli, 14 Uhr: Acht neue Corona-Fälle, zehn weitere Personen gelten als genesen +++

    Im Landkreis Rastatt und dem Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 12140 (+8) Corona-Infizierte bestätigt. Das teilt heute das Landratsamt mit.(Stand 14. Juli, 14 Uhr)

    In Rastatt gibt es aktuell 13 aktive Corona-Fälle. Im Vergleich zum Vortag sind vier Neuinfektionen hinzugekommen. Seit Beginn der Corona-Pandemie wurden in Rastatt 2871 Personen positiv auf das Virus getestet. 2814 Personen gelten inzwischen als genesen. Insgesamt sind in Rastatt 44 coronabedingte Todesfälle zu beklagen.

    Landkreis Rastatt: 10035 Personen (+6), davon in der Stadt Rastatt 2871 (+4)
    Stadtkreis Baden-Baden: 2105 Personen (+2)
    Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 11821 Personen (+10)
    Todesfälle insgesamt: 269 Patienten (+0)

    Inzidenzwerte laut Landesgesundheitsamt mit Stand vom 13. Juli 2021: 

    • Der 7-Tage-Inzidenz-Wert für das Land Baden-Württemberg liegt bei: 7,2
    • Der 7-Tage-Inzidenz-Wert für den Landkreis Rastatt liegt bei: 9,5
    • Der 7-Tage-Inzidenz-Wert für den Stadtkreis Baden-Baden liegt bei: 10,9

    -----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    +++ 13. Juli, 14 Uhr: 13 neue Corona-Fälle, vier weitere Personen gelten als genesen, zwei weitere Patienten verstorben +++

    Im Landkreis Rastatt und dem Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 12132 (+13) Corona-Infizierte bestätigt. Zwei weitere Patienten sind verstorben. Das teilt heute das Landratsamt mit. (Stand 13. Juli, 14 Uhr)

    In Rastatt gibt es aktuell 11 aktive Corona-Fälle. Im Vergleich zum Vortag sind vier Neuinfektionen hinzugekommen. Seit Beginn der Corona-Pandemie wurden in Rastatt 2867 Personen positiv auf das Virus getestet. 2812 Personen gelten inzwischen als genesen. Insgesamt sind in Rastatt 44 coronabedingte Todesfälle zu beklagen.

    Landkreis Rastatt: 10029 Personen (+11), davon in der Stadt Rastatt 2867 Personen (+4)
    Stadtkreis Baden-Baden: 2103 Personen (+2)
    Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 11811 Personen (+4)
    Todesfälle insgesamt: 269 Patienten (+2)

    Inzidenzwerte laut Landesgesundheitsamt mit Stand vom 12. Juli 2021: 

    • Der 7-Tage-Inzidenz-Wert für das Land Baden-Württemberg liegt bei: 6,5
    • Der 7-Tage-Inzidenz-Wert für den Landkreis Rastatt liegt bei: 5,2
    • Der 7-Tage-Inzidenz-Wert für den Stadtkreis Baden-Baden liegt bei: 10,9

    -----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    +++ 12. Juli, 14 Uhr: Sieben neue Corona-Fälle, zehn weitere Personen gelten als genesen +++

    Im Landkreis Rastatt und dem Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 12119 (+7) Corona-Infizierte bestätigt. Das teilt heute das Landratsamt mit. (Stand 12. Juli, 14 Uhr)

    In Rastatt gibt es aktuell acht aktive Corona-Fälle. Im Vergleich zum Freitag sind über das Wochenende keine Neuinfektionen hinzugekommen. Seit Beginn der Corona-Pandemie wurden in Rastatt 2863 Personen positiv auf das Virus getestet. 2811 Personen gelten inzwischen als genesen. Insgesamt sind in Rastatt 44 coronabedingte Todesfälle zu beklagen.

    Landkreis Rastatt: 10018 Personen (+5), davon in der Stadt Rastatt 2836 (+0)
    Stadtkreis Baden-Baden: 2101 Personen (+2)
    Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 11807 Personen (+10)
    Todesfälle insgesamt: 267 Patienten (+0)

    7-Tage-Inzidenzwert für die Stadt Rastatt Stand 12. Juli 2021, 14 Uhr: 6,0 (Quelle: Gesundheitsamt Rastatt)

    Inzidenzwerte laut Landesgesundheitsamt mit Stand vom 11. Juli 2021: 

    • Der 7-Tage-Inzidenz-Wert für das Land Baden-Württemberg liegt bei: 6,4
    • Der 7-Tage-Inzidenz-Wert für den Landkreis Rastatt liegt bei: 5,2
    • Der 7-Tage-Inzidenz-Wert für den Stadtkreis Baden-Baden liegt bei: 12,7

    -----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    +++ 9. Juli, 14 Uhr: Drei neue Corona-Fälle, eine weitere Person gilt als genesen +++

    Im Landkreis Rastatt und dem Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 12112 (+3) Corona-Infizierte bestätigt. Das teilt heute das Landratsamt mit. (Stand 9. Juli, 14 Uhr)

    In Rastatt gibt es aktuell neun aktive Corona-Fälle. Im Vergleich zum Vortag ist eine Neuinfektionen hinzugekommen. Seit Beginn der Corona-Pandemie wurden in Rastatt 2863 Personen positiv auf das Virus getestet. 2810 Personen gelten inzwischen als genesen. Insgesamt sind in Rastatt 44 coronabedingte Todesfälle zu beklagen.

    Landkreis Rastatt: 10013 Personen (+2), davon in der Stadt Rastatt 2863 (+1)
    Stadtkreis Baden-Baden: 2099 Personen (+1)
    Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 11797 Personen (+1)
    Todesfälle insgesamt: 267 Patienten (+0)

    7-Tage-Inzidenzwert für die Stadt Rastatt Stand 9. Juli 2021, 14 Uhr: 8,0 (Quelle: Gesundheitsamt Rastatt)

    Inzidenzwerte laut Landesgesundheitsamt mit Stand vom 8. Juli 2021: 

    • Der 7-Tage-Inzidenz-Wert für das Land Baden-Württemberg liegt bei: 5,7
    • Der 7-Tage-Inzidenz-Wert für den Landkreis Rastatt liegt bei: 3,9
    • Der 7-Tage-Inzidenz-Wert für den Stadtkreis Baden-Baden liegt bei: 19,9

    -----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    +++ 8. Juli, 14 Uhr: Zwei neue Corona-Fälle, zwei weitere Personen gelten als genesen +++

    Im Landkreis Rastatt und dem Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 12109 (+2) Corona-Infizierte bestätigt. Das teilt heute das Landratsamt mit. (Stand 8. Juli, 14 Uhr)

    In Rastatt gibt es aktuell 8 aktive Corona-Fälle. Im Vergleich zum Vortag ist eine Neuinfektionen hinzugekommen. Seit Beginn der Corona-Pandemie wurden in Rastatt 2862 Personen positiv auf das Virus getestet. 2810 Personen gelten inzwischen als genesen. Insgesamt sind in Rastatt 44 coronabedingte Todesfälle zu beklagen.

    Landkreis Rastatt: 10011 Personen (+2), davon in der Stadt Rastatt (+1)
    Stadtkreis Baden-Baden: 2098 Personen (+0)
    Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 11796 Personen (+2)
    Todesfälle insgesamt: 267 Patienten (+0)

    7-Tage-Inzidenzwert für die Stadt Rastatt Stand 8. Juli 2021, 14 Uhr: 6,0 (Quelle: Gesundheitsamt Rastatt)

    Inzidenzwerte laut Landesgesundheitsamt mit Stand vom 7. Juli 2021: 

    • Der 7-Tage-Inzidenz-Wert für das Land Baden-Württemberg liegt bei: 5,2
    • Der 7-Tage-Inzidenz-Wert für den Landkreis Rastatt liegt bei: 4,8
    • Der 7-Tage-Inzidenz-Wert für den Stadtkreis Baden-Baden liegt bei: 18,1

    -----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    +++ 7. Juli, 14 Uhr: Vier neue Corona-Fälle, sechs weitere Personen gelten als genesen +++

    Im Landkreis Rastatt und dem Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 12107 (+4) Corona-Infizierte bestätigt. Das teilt heute das Landratsamt mit. (Stand 7. Juli, 14 Uhr)

    In Rastatt gibt es aktuell 7 aktive Corona-Fälle. Im Vergleich zum Vortag ist eine Neuinfektionen hinzugekommen. Seit Beginn der Corona-Pandemie wurden in Rastatt 2861 Personen positiv auf das Virus getestet. 2810 Personen gelten inzwischen als genesen. Insgesamt sind in Rastatt 44 coronabedingte Todesfälle zu beklagen.

    Landkreis Rastatt: 10009 Personen (+2), davon in der Stadt Rastatt 2861 Personen (+1)
    Stadtkreis Baden-Baden: 2098 Personen (+2)
    Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 11794 Personen (+6)
    Todesfälle insgesamt: 267 Patienten (+0)


    7-Tage-Inzidenzwert für die Stadt Rastatt Stand 7. Juli 2021, 14 Uhr: 4,0 (Quelle: Gesundheitsamt Rastatt)

    Inzidenzwerte laut Landesgesundheitsamt mit Stand vom 6. Juli 2021: 

    • Der 7-Tage-Inzidenz-Wert für das Land Baden-Württemberg liegt bei: 5,2
    • Der 7-Tage-Inzidenz-Wert für den Landkreis Rastatt liegt bei: 8,2
    • Der 7-Tage-Inzidenz-Wert für den Stadtkreis Baden-Baden liegt bei: 16,3

    -----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    +++ 6. Juli, 14 Uhr: Zwei neue Corona-Fälle, sechs weitere Personen gelten als genesen +++

    Im Landkreis Rastatt und dem Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 12103 (+2) Corona-Infizierte bestätigt. Das teilt heute das Landratsamt mit. (Stand 6. Juli, 14 Uhr)

    In Rastatt gibt es aktuell 7 aktive Corona-Fälle. Im Vergleich zum Vortag sind keine Neuinfektionen hinzugekommen. Seit Beginn der Corona-Pandemie wurden in Rastatt 2860 Personen positiv auf das Virus getestet. 2809 Personen gelten inzwischen als genesen. Insgesamt sind in Rastatt 44 coronabedingte Todesfälle zu beklagen.

    Landkreis Rastatt: 10007 Personen (+1), davon in der Stadt Rastatt 2860 (+0)
    Stadtkreis Baden-Baden: 2096 Personen (+1)
    Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 11788 Personen (+6)
    Todesfälle insgesamt: 267 Patienten (+0)

    7-Tage-Inzidenzwert für die Stadt Rastatt Stand 6. Juli 2021, 14 Uhr: 6,0 (Quelle: Gesundheitsamt Rastatt)


    Inzidenzwerte laut Landesgesundheitsamt mit Stand vom 5. Juli 2021: 

    • Der 7-Tage-Inzidenz-Wert für das Land Baden-Württemberg liegt bei: 5,2
    • Der 7-Tage-Inzidenz-Wert für den Landkreis Rastatt liegt bei: 9,5
    • Der 7-Tage-Inzidenz-Wert für den Stadtkreis Baden-Baden liegt bei: 19,9

    -----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    +++ 5. Juli, 14 Uhr: Neun neue Corona-Fälle, sechs weitere Patienten gelten als genesen, eine weitere Patientin verstorben +++

    Im Landkreis Rastatt und dem Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 12101 (+9) Corona-Infizierte bestätigt. Eine weitere Patientin ist verstorben. Das teilt heute das Landratsamt mit. (Stand 5. Juli, 14 Uhr)

    In Rastatt gibt es aktuell 7 aktive Corona-Fälle. Im Vergleich zum Freitag ist über das Wochenende eine Neuinfektion hinzugekommen. Seit Beginn der Corona-Pandemie wurden in Rastatt 2860 Personen positiv auf das Virus getestet. 2809 Personen gelten inzwischen als genesen. Insgesamt sind in Rastatt 44 coronabedingte Todesfälle zu beklagen.

    Landkreis Rastatt: 10006 Personen (+4), davon in der Stadt Rastatt 2860 Personen (+1)
    Stadtkreis Baden-Baden: 2095 Personen (+5)
    Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 11782 Personen (+6)
    Todesfälle insgesamt: 267 Patienten (+1)

    7-Tage-Inzidenzwert für die Stadt Rastatt Stand 5. Juli 2021, 14 Uhr: 6,0 (Quelle: Gesundheitsamt Rastatt)

    Inzidenzwerte laut Landesgesundheitsamt mit Stand vom 4. Juli 2021: 

    • Der 7-Tage-Inzidenz-Wert für das Land Baden-Württemberg liegt bei: 5,6
    • Der 7-Tage-Inzidenz-Wert für den Landkreis Rastatt liegt bei: 9,5
    • Der 7-Tage-Inzidenz-Wert für den Stadtkreis Baden-Baden liegt bei: 19,9

    -----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    +++ 2. Juli, 14 Uhr: Zehn neue Corona-Fälle, 19 weitere Personen gelten als genesen +++

    Im Landkreis Rastatt und dem Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 12092 (+10) Corona-Infizierte bestätigt. Das teilt heute das Landratsamt mit. (Stand 2. Juli, 14 Uhr)

    In Rastatt gibt es aktuell 7 aktive Corona-Fälle. Im Vergleich zum Vortag sind zwei Neuinfektionen hinzugekommen. Seit Beginn der Corona-Pandemie wurden in Rastatt 2859 Personen positiv auf das Virus getestet. 2808 Personen gelten inzwischen als genesen. Insgesamt sind in Rastatt 44 coronabedingte Todesfälle zu beklagen.

    Landkreis Rastatt: 10002 Personen (+6), davon in der Stadt Rastatt 2859 Personen (+2)
    Stadtkreis Baden-Baden: 2090 Personen (+4)
    Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 11776 Personen (+19)
    Todesfälle insgesamt: 266 Patienten (+0)

    7-Tage-Inzidenzwert für die Stadt Rastatt Stand 2. Juli 2021, 14 Uhr: 4,0 (Quelle: Gesundheitsamt Rastatt)

    Inzidenzwerte laut Landesgesundheitsamt mit Stand vom 1. Juli 2021: 

    • Der 7-Tage-Inzidenz-Wert für das Land Baden-Württemberg liegt bei: 5,8
    • Der 7-Tage-Inzidenz-Wert für den Landkreis Rastatt liegt bei: 10,8
    • Der 7-Tage-Inzidenz-Wert für den Stadtkreis Baden-Baden liegt bei: 21,7

    -----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    +++ 1 Juli, 14 Uhr: Drei weitere Corona-Fälle, neun weitere Personen gelten als genesen +++

    Im Landkreis Rastatt und dem Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 12082 (+3) Corona-Infizierte bestätigt. Das teilt heute das Landratsamt mit. (Stand 1. Juli, 14 Uhr)

    In Rastatt gibt es aktuell 10 aktive Corona-Fälle. Im Vergleich zum Vortag sind keine Neuinfektionen hinzugekommen. Seit Beginn der Corona-Pandemie wurden in Rastatt 2857 Personen positiv auf das Virus getestet. 2803 Personen gelten inzwischen als genesen. Insgesamt sind in Rastatt 44 coronabedingte Todesfälle zu beklagen.

    Landkreis Rastatt: 9996 Personen (+3), davon in der Stadt Rastatt 2857 Personen (+0)
    Stadtkreis Baden-Baden: 2086 Personen (+0)
    Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 11757 Personen (+9)
    Todesfälle insgesamt: 266 Patienten (+0)

    7-Tage-Inzidenzwert für die Stadt Rastatt Stand 1. Juli 2021, 14 Uhr: 4,0 (Quelle: Gesundheitsamt Rastatt)

    Inzidenzwerte laut Landesgesundheitsamt mit Stand vom 30. Juni 2021: 

    • Der 7-Tage-Inzidenz-Wert für das Land Baden-Württemberg liegt bei: 6,3
    • Der 7-Tage-Inzidenz-Wert für den Landkreis Rastatt liegt bei: 9,9
    • Der 7-Tage-Inzidenz-Wert für den Stadtkreis Baden-Baden liegt bei: 21,7
  • Wo kann ich in Rastatt und den Ortsteilen einen Schnelltest durchführen lassen?

    Kommunale Testzentren:

    Testzentrum Reithalle

    Letzte Testmöglichkeiten in der Reithalle gibt es am Freitag, 30. Juli, von 9 bis 13 Uhr und von 16 bis 20 Uhr.

    ----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    Eine Auswahl weiterer Testmöglichkeiten in Rastatt:

    Testangebot Paradeplatz, Rastatt

    • Montag bis Sonntag, Feiertage 7 bis 23 Uhr
    • Anmeldung über www.lisa-test.de
    • Paradeplatz, 76437 Rastatt

    Testangebot beim Nahkauf, Rastatt

    • Montag bis Freitag 7 bis 20 Uhr/ Samstag 7 bis 19 Uhr/ Sonntag 8 bis 16 Uhr
    • Anmeldung über www.lisa-test.de
    • Rheinauer Ring 117, 76437 Rastatt

    Testangebot beim TÜV, Rastatt

    • Montag bis Sonntag, Feiertage 7 bis 23 Uhr
    • Anmeldung www.lisa-test.de 
    • Untere Wiesen 4,76437 Rastatt

    Testangebot beim Mix-Markt, Rastatt

    • Montag bis Freitag 7 bis 20 Uhr/ Samstag 7 bis 19 Uhr/ Sonntag 8 bis 16 Uhr
    • Anmeldung www.lisa-test.de
    • Gutenbergstraße 1-3, Rastatt

    Testangebot beim Gymnasion, Rastatt

    • Montag bis Freitag 7 bis 20 Uhr/ Samstag 8.30 bis 18 Uhr/ Sonntag 9 bis 13 Uhr
    • Anmeldung www.coronatestrastatt.de
    • Dr.-Schleyer-Straße 1, 76437 Rastatt 

    Testangebot Parkplatz Hopfenschlingel, Rastatt

    • Montag bis Sonntag und Feiertag 10 bis 22 Uhr
    • Anmeldung www.lisa-test.de
    • Militärstraße 2, 76437 Rastatt

    Testangebot Münchfeldstadion, Rastatt

    • Montag bis Sonntag 7 bis 20 Uhr
    • Anmeldung www.lisa-test.de 
    • Badener Straße 72, Rastatt

    Testangebot beim dm, Wintersdorf

    Testangebot am Freiraum Rastatt: Walk-In & Drive-In

    • Montag bis Freitag 15 bis 20 Uhr, Samstag 12 bis 20 Uhr, Sonntag 10 bis 16
    • Kostenfrei und ohne Terminreservierung
    • Woogseestr. 7, 76437 Rastatt    

    Weitere Möglichkeiten für eine Testung auf das Corona-Virus:
    Wo es noch die Möglichkeit gibt sich testen zu lassen, erfahren Sie auf der Website der Kassenärztlichen  Vereinigung oder auf der Website der Landesapothekenkammer Baden-Württemberg.

  • Wo kann ich mich impfen lassen?

    Ab 12. Juli: Impftermine für Rastatter Bürger/innen in der Reithalle - Jetzt anmelden

    Nach der erfolgreichen Impfaktion am 19. Juni im Stadtteil Dörfel bietet die Stadt Rastatt gemeinsam mit dem mobilen Impfteam des Kreisimpfzentrums Bühl nun weitere Impftermine für Rastatter Bürgerinnen und Bürger an. Die Termine finden in der Reithalle statt am 

    Montag, 12. Juli (Zweitimpfung am Dienstag, 10. August), 
    Mittwoch, 21. Juli (Zweitimpfung am Mittwoch, 18. August)
    Mittwoch, 28. Juli (Zweitimpfung am Mittwoch, 25. August)
    Mittwoch, 4. August (Zweitimpfung am Mittwoch, 1. September).

    Beginn ist jeweils um 17 Uhr. Für die Impfungen stehen insgesamt circa 1.200 Dosen des Impfstoffs von BioNTech/Pfizer zur Verfügung. 

    Eine Voranmeldung zur Vereinbarung eines Impftermins ist erforderlich. Bitte anmelden über das Bürgertelefon: 07222 972-9004 (Mo, Di, Do, Fr von 9 bis 12 Uhr und Mi von 14 bis 17 Uhr) oder per E-Mail: impfen.corona@rastatt.de. Bei der Anmeldung bitte Name, Geburtsdatum, Adresse und Wunschtermin angeben. 

    --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    Corona-Impfungen im Landkreis Rastatt
    Seit dem 22. Januar werden impfberechtigte Bürgerinnen und Bürger aus dem Landkreis Rastatt im Kreisimpfzentrum in der Schwarzwaldhalle Bühl gegen das Coronavirus geimpft. Termine für die Impfungen kann man über die kostenlose Telefonnummer 116 117 vereinbaren, sowie über die Website https://www.impfterminservice.de/impftermine.

    Mehr Infos gibt´s hier

    Hier geht´s zur Liste der impfberechtigten Personengruppen in Baden-Württemberg.

    --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    Stadt bietet Terminservice für Bürgerinnen und Bürger über 80 Jahre an

    Seit Beginn der Impfkampagne unterstützt das Seniorenbüro der Stadt Rastatt Seniorinnen und Senioren bei der Suche nach freien Impfterminen. Impftermine können in Baden-Württemberg über die Hotline 116 117 vereinbart werden oder über die Internetplattform www.impfterminservice.de. Wenn Senorinnen oder Senioren jedoch keinen Internetzugang haben oder Unterstützung benötigen, können sie sich per Telefon melden: 07222 972-9420.

    In Kooperation mit dem Kreisimpfzentrum in Bühl bietet die Stadt Rastatt seit dem 14. April einen Terminservice für Menschen ab 80 Jahren an. Alle Mitbürgerinnen und Mitbürger, die 80 Jahre oder älter und noch nicht geimpft sind, können sich in eine Impfliste eintragen lassen. Die Impfung dieser Personen wird zeitnah in den nächsten Wochen im Kreisimpfzentrum in Bühl durchgeführt. 

    Anmeldungen nimmt das Bürgertelefon in Rastatt unter 07222 972-9004 entgegen. (Montag bis Freitag von 9 Uhr bis 13 Uhr, mittwochs zusätzlich von 14 Uhr bis 17 Uhr). Es kann hier auch ein Anmeldeformular heruntergeladen und schriftlich bei der Stadtverwaltung eingereicht werden. Ein Koordinierungsteam kümmert sich dann um alle weiteren Schritte. Eine Anmeldung ist bis einschließlich 23. April möglich. 

     

  • Wo finde ich die aktuelle Corona-Verordnung und wie sieht der Stufenplan für die Öffnungsschritte aus?

    Mit Beschluss vom 23. Juli 2021 hat die Landesregierung die Verordnung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus (Corona-Verordnung) geändert. Die Änderungen treten am 26. Juli 2021 in Kraft.

    Zum 26. Juli 2021 hat die Landesregierung die Corona-Verordnung verlängert und in einigen Punkten angepasst. Die Anpassungen betreffen vor allem Veranstaltungen, Sportveranstaltungen und Volksfeste.

     

  • Welcher Öffnungsschritt ist momentan im Landkreis Rastatt gültig?

    19. Juli 2021: Landkreis Rastatt kommt in Inzidenzstufe 2

    Der Landkreis Rastatt hat an fünf aufeinanderfolgenden Tagen bei der Sieben-Tages-Inzidenz den Wert 10 überschritten. Damit gilt die Inzidenzstufe 2, wie das Gesundheitsamt feststellt. Entscheidend sind die vom Landesgesundheitsamt Baden-Württemberg veröffentlichten Zahlen.

    Mehr Infos gibt´s in der Corona-Verordnung

    Hier gibt´s den Stufenplan für Öffnungsschritte im Überblick

  • Welche Kontaktbeschränkungen und Abstandsregeln gelten?

    Die Kontaktbeschränkungen richten sich nach der 7-Tage-Inzidenz im jeweiligen Stadt- oder Landkreis.

    In allen vier Stufen gilt generell:

    • Paare, die nicht in einem Haushalt zusammenleben, werden als ein Haushalt gezählt.
    • Von den allgemeinen Kontaktbeschränkungen sind geimpfte und genesene Personen mit entsprechendem Nachweis ausgenommen. Das gilt sowohl für die maximal zulässige Personen-, als auch maximal zulässige Haushaltszahl.
    • Im Rahmen der sozialen Fürsorge, Härtefällen oder ähnlich gewichtigen und unabweisbaren Gründen, wie zum Beispiel für eine persönliche Assistenz bei eingeschränkten Personen, gelten die allgemeinen Kontaktbeschränkungen nicht.
    • Im Gegensatz zu privaten Feiern im größeren Rahmen, gibt es keine weiteren Anforderungen wie etwa der  Nachweis eines negativen Corona-Tests. 

    Inzidenzstufe 4 (über 50): Treffen sind mit maximal 5 Personen aus nicht mehr als 2 Haushalten erlaubt. Kinder der jeweiligen Haushalte bis einschließlich 13 Jahre werden nicht mitgezählt.

    Inzidenzstufe 3 (zwischen 50 und 35): Treffen sind mit maximal 15 Personen aus nicht mehr als 4 Haushalten möglich. Kinder der jeweiligen Haushalte bis einschließlich 13 Jahre werden nicht mitgezählt. Zusätzlich können bis zu fünf Kinder bis einschließlich 13 Jahre aus fünf weiteren Haushalten hinzukommen („Kindergeburtstagregel“). 

    Inzidenzstufe 2 (zwischen 35 und 10): Treffen sind mit maximal 15 Personen aus nicht mehr als 4 Haushalten möglich. Kinder der jeweiligen Haushalte bis einschließlich 13 Jahre werden nicht mitgezählt. Zusätzlich können bis zu 5 Kinder bis einschließlich 13 Jahre aus 5 weiteren Haushalten hinzukommen („Kindergeburtstagregel“). 

    Inzidenzstufe 1 (unter 10): Treffen sind mit maximal 25 Personen ohne Begrenzung der Haushalte erlaubt. Kinder bis einschließlich 13 Jahre zählen zur Personenzahl hinzu.
     

    Allgemeine Abstands- und Hygieneregeln:

    • Die Einhaltung eines Mindestabstandes von 1,5 Metern zu anderen Personen, eine ausreichende Hygiene und das Belüften von geschlossenen Räumen wird generell empfohlen.
    • Im öffentlichen Raum und in für den Publikumsverkehr zugänglichen Einrichtungen muss ein Mindestabstand zu anderen Personen von 1,5 Metern eingehalten werden, sofern nicht die Einhaltung des Mindestabstands im Einzelfall unzumutbar oder die Unterschreitung aus besonderen Gründen erforderlich ist. Dies gilt nicht für das nach den allgemeinen Kontaktbeschränkungen gemäß § 7 zulässige Zusammentreffen mehrerer Personen.

     

  • Wo gilt die Maskenpflicht?

    Soweit in den einzelnen Lebensbereichen nicht anders angegeben, gilt generell in geschlossenen Räumen die Maskenpflicht. Dabei ist mindestens eine medizinische Maske (DIN EN 14683:2019-10) zu tragen. Zulässig sind auch FFP2-Masken (DIN EN 149:2001) respektive KN95-/N95-/KF94-/KF95-Masken. Im Freien gilt die Maskenpflicht, wenn ein Abstand von mindestens 1,5 Metern zu anderen Personen nicht dauerhaft eingehalten werden kann. 

    Bundesamt für Arzneimittel und Medizinprodukte: Hinweise zur Verwendung von Mund-Nasen-Bedeckungen, medizinischen Gesichtsmasken sowie partikelfiltrierenden Halbmasken

       Wo gilt die Maskenpflicht weiter?

    Die Maskenpflicht gilt weiter unter anderem in folgenden Bereichen:

    • Bei der Nutzung des öffentlichen Personenverkehrs, insbesondere in Eisenbahnen, Straßenbahnen, Bussen, Taxen, Passagierflugzeugen, Fähren, Fahrgastschiffen und Seilbahnen. An Bahn- und Bussteigen, im Wartebereich der Anlegestellen von Fahrgastschiffen und in Bahnhofs- und Flughafengebäuden – in geschlossenen Räumen generell, im Freien, wenn der Abstand von 1,5 Metern zu anderen Personen nicht dauerhaft eingehalten werden kann.
    • Im Einzelhandel.
    • Bei Veranstaltungen in geschlossenen Räumen, wie Theater- oder Operaufführungen, Kinovorführungen, Informations- und Lehrveranstaltungen.
    • Bei Mitfahrten von haushaltsfremden Personen im Auto gilt für alle Insassen eine Maskenpflicht.
    • Bei der praktischen und theoretischen Fahr-, Boots, und Flugausbildung, wenn der Abstand von 1,5 Metern nicht dauerhaft eingehalten werden kann. 
    • In geschlossenen Räumen, die für die Öffentlichkeit oder für den Publikumsverkehr bestimmt sind.
    • Kund*innen und Angestellte bei körpernahen Dienstleistungen.
    • Bei Angeboten der beruflichen Bildung im Bereich der gewerblichen Wirtschaft.
    • In Arbeits- und Betriebsstätten sowie Einsatzorten, wenn der Abstand von 1,5 Metern nicht dauerhaft eingehalten werden kann. 
    • In Hotels und anderen Beherbergungsbetrieben in Gemeinschaftseinrichtungen 
    • Auf Messen und Kongressen.
    • In Kultur- und Freizeiteinrichtungen wie Galerien, Museen, Gedenkstätten, Archiven, Bibliotheken und Büchereien. 
       

       Ausnahmen bei der Maskenpflicht

    • Die Maskenpflicht gilt nicht für den privaten Bereich und bei privaten Feiern und Veranstaltungen – nichtsdestotrotz empfehlen wir bei größeren Zusammenkünften auch im privaten Bereich vor allem in engen Situationen eine Maske zu tragen. 
    • Kinder bis einschließlich fünf Jahren sind generell von der Maskenpflicht ausgenommen. 
    • Im Freien gilt keine Maskenpflicht, wenn der Mindestabstand zu anderen Personen von 1,5 Metern zuverlässig eingehalten werden kann. 
    • Wenn ein anderwertiger mindestens gleichwertiger Schutz für andere Personen gegeben ist, etwa durch bauliche Maßnahmen. 
    • Wenn aus gesundheitlichen oder sonstigen zwingenden Gründen das Tragen einer Maske nicht möglich oder nicht zumutbar ist. Für die Glaubhaftmachung gesundheitlicher Gründe ist in der Regel eine ärztliche Bescheinigung erforderlich.
    • In der Gastronomie beim Essen und Trinken.
    • Bei der Sportausübung.
    • Bei körpernahen Dienstleistungen, wenn dabei nicht dauerhaft eine Maske getragen werden kann (Gesichtsbehandlungen). In diesem Fall müssen die Kundinnen und Kunden einen negativen Corona-Schnelltest, einen Genesenen- oder Geimpften-Nachweis haben.
    • Bei Physio- und Ergotherapie, Logopädie und Podologie sowie medizinische Fußpflege und ähnlichen gesundheitsbezogenen Dienstleistungen.
  • Welche Regelungen gelten für Schulen und Kitas?

    Die Corona-Verordnung Schule regelt den Schulbetrieb unter Pandemiebedingungen.

    Übersicht: welche Klassen werden aktuell wie unterrichtet

    • Für Grundschulen gilt:
      • Inzidenz unter 100: Präsenzunterricht (Regelbetrieb unter Pandemiebedingungen)
      • Inzidenz zwischen 100 und 165: Wechselunterricht
      • Inzidenz über 165: Fernunterricht. Für die Eltern, die zwingend auf eine Betreuung angewiesen sind, wird sowohl im Wechselbetrieb als auch im Falle von Fernunterricht eine Notbetreuung eingerichtet.
    • Für weiterführende Schulen und berufliche Schulen gilt: 
      • Inzidenz unter 50: Präsenzunterricht (Regelbetrieb unter Pandemiebedingungen)
      • Inzidenz zwischen 50 und 100: Wechselunterricht für alle Klassenstufen bis auf die Abschlussklassen. Sie sollen ab dem 21. Juni in den Regelbetrieb unter Pandemiebedingungen zurückkehren.
      • Inzidenz zwischen 100 und 165: Wechselunterricht für alle Klassenstufen bis auf die Abschlussklassen. Für die Klassenstufen 5-7 wird für die Eltern, die zwingend darauf angewiesen sind, eine Notbetreuung eingerichtet.
      • Inzidenz über 165: Fernunterricht für alle Klassenstufen und Schularten, bis auf die Abschlussklassen.
    • Abschlussklassen: Die Schülerinnen und Schüler, die in diesem Jahr ihre Abschlussprüfungen ablegen, erhalten seit dem 7. Juni 2021 Präsenzunterricht (Regelbetrieb unter Pandemiebedingungen). Dies gilt als Ausnahmeregelung auch in Landkreisen, in denen entsprechend der Regelungen der Bundesnotbremse der Präsenzunterricht untersagt ist. Mit Blick auf die anstehenden Abschlussprüfungen gilt weiterhin die Empfehlung, dass die Schulen zwei Wochen vor deren Beginn den Unterricht für diese Schülerinnen und Schüler ausschließlich auf Fernunterricht umstellen. 
    • Kindertageseinrichtungen und Kindertagespflege: Der Betrieb ist am übernächsten Tag einzustellen, wenn das Gesundheitsamt eine Sieben-Tages-Inzidenz über 165 an drei aufeinanderfolgenden Tagen feststellt und bekannt gemacht hat. Eine Notbetreuung wird für diese Kinder eingerichtet.

    Hier geht´s zu den häufig gestellten Fragen und Antworten zum Schul- und Kitabetrieb

  • Wie viele Personen dürfen bei einer Trauung im Standesamt dabei sein?

    Mit der aktuellen Corona-Verordnung sind Eheschließungen im Rossi-Haus und im Pagodenburg-Pavillon unter der Teilnahme von maximal zehn Personen möglich. Die Kinder der Eheschließenden, die Standesbeamtin oder der Standesbeamte zählen hierbei nicht mit.

    Bei standesamtlichen Trauungen zählen genesene und geimpfte Personen im Sinne der COVID-19-Schutzmaßnahmen-Ausnahmenverordnung des Bundes nicht mehr zur maximalen Personenzahl hinzu.

    Die Anmeldungen zur Eheschließung erfolgen wie bisher entweder durch beide oder einen Verlobten mit einer Vollmacht. Mehr Infos zur Anmeldung gibt´s hier.

    Gemäß § 20 CoronaVO haben die zuständigen Behörden die Befugnis, auch weitergehende Maßnahmen zum Schutz vor Infektionen zu erlassen. Ob aufgrund der Lage vor Ort die Teilnehmerzahl bei den standesamtlichen Trauungen u.U. auf ein geringeres Maß beschränkt werden muss, entscheiden die Gemeinden in eigener Zuständigkeit.

    Zur Corona-Verordnung der Landesregierung gehts hier.

  • Welche Regelungen gelten bei Beisetzungen und Trauerfeiern?

    Die Corona-Verordnung "Veranstaltungen von Religions-, Glaubens- und Weltanschauungsgemeinschaften sowie Veranstaltungen bei Todesfällen" gibt die rechtlichen Möglichkeiten bei Gottestdiensten und Bestattungen vor. Diese Regelungen gelten auch für die Stadt Rastatt. 

    Bei Beisetzungen und Trauerfeiern in Rastatt sind Trauerfeiern in den Kapellen auf den Friedhöfen möglich. Die Teilnehmerzahl richtet sich nach der Größe der Kapelle. In der kleinsten Kapelle sind derzeit 18 Personen zugelassen und in der größten Kapelle (Waldfriedhof) 30 Personen. Wer an den Trauerfeiern im Innenbereich teilnehmen darf, entscheiden die Angehörigen. Die Teilnehmer sind beim Kundenbereich Friedhöfe der Stadt Rastatt anzumelden. Personen, die an einer Beisetzung teilnehmen möchten empfehlen wir daher, Kontakt mit den Angehörigen aufzunehmen. 

    Coronabedingt verzichten viele Angehörige auf eine Trauerfeier im Innenbereich. Auch im Außenbereich wünschen die Angehörigen immer öfters, dass die Beisetzungen nur im engsten Familien- und Freundeskreis stattfinden. 

    Für kirchliche Beerdigungen sowie Trauerzeremonien auf der Grundlage einer Religion oder Weltanschauung gilt, soweit die Veranstaltung im Freien stattfindet, den Mindestabstand von 1,5 Metern von Person zu Person einzuhalten. Die Personenzahl ist vor diesem Hintergrund ggf. auf Grund der örtlichen Voraussetzungen begrenzt. Eine unabhängig hiervon gegebene Höchstzahl existiert nicht.

    Allgemeine Anfragen an den Kundenbereich Friedhöfe können per E-Mail an friedhoefe@rastatt.de gerichtet werden. 

    Weiter Informationen und wichtige Fragen und Antworten zu Bestattungen, Urnenbeisetzungen und Totengebeten gibt´s hier.

  • Welche Unterstützung gibt es für Betriebe und Soloselbstständige?

    Die Wirtschaftsförderung Rastatt informiert auf ihrer Seite Unternehmen und Mitarbeiter/innen über aktuelle Informationen zu Ansprechpartnern vor Ort. Ebenso sind hier Informationen von Bund und Land abrufbar.

  • Wo gibt es Informationen und Unterstützung für Vereine?

    Durch die Änderung der Corona-Verordnung zum 28.06.2021 gelten in Baden-Württemberg Inzidenzabhängige Lockerungen in vier Stufen, die in einer anschaulichen Übersicht dargestellt sind.

    Für den Landkreis Rastatt gilt derzeit Inzidenzstufe 2 (Stand 19.07.2021).

    Hilfesuchende können sich mit ihren Fragen an die E-Mail-Adresse vereine@rastatt.de wenden. Hilfreiche Antworten auf einige Fragen gibt´s auch hier.

    Die Verbände halten für ihre Mitgliedsvereine auf ihren Homepages Informationen zum Thema Corona und die damit verbundenen Auswirkungen auf den Vereinsbetrieb bereit.
    ----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    Iuca-App:
    Derzeit wird landesweit der Einsatz der Iuca-App vorbereitet. Damit kann die Erfassung der Aufenthaltsorte mittels eines Barcodes erfolgen, sodass im Falle einer Infektion die Daten direkt dem Gesundheitsamt für eine schnelle Kontaktverfolgung übermittelt werden können. Neben der Nutzung durch Privatpersonen können auch Vereine die Iuca-App für die Erfassung der Kontaktdaten auf Ihren Vereinsgeländen oder in Ihren Einrichtungen verwenden. Die Anleitung für die Erstellung eines Barcodes gibt es hier. 
     

  • Wie verhalte ich mich, wenn ich mit dem Corona-Virus infiziert bin oder infiziert sein könnte?

    Die Landesregierung hat die Corona-Verordnung Absonderung überarbeitet. Die neue Corona-Verordnung Absonderung gilt seit dem 22. Mai 2021. Demnach hat sich Folgendes geändert:

    Die Änderungen betreffen insbesondere die Anpassung der Regelungen an die SchAusnahmV:

    • Die Definition des Begriffs „PCR-Test“ wird an die SchAusnahmV des Bundes angepasst.
    • Für die Definitionen „Schnelltest“ „genesene Person“ und „geimpfte Person“ wird nun auf § 5 Corona-Verordnung verwiesen. Der Begriff „Selbsttest“ wird ebenfalls angepasst. Die Thematik der „überwachten Selbsttests“ wird aufgegriffen. Tests, die unter Überwachung durch eine geeignete Person selbst durchgeführt werden (z.B. beim Friseur), gelten als Schnelltests im Sinne der Verordnung.
    • § 1 Nummer 9 definierte bisher die „besorgniserregenden Virusvarianten“. Diese Begrifflichkeit taucht nun nicht mehr in der Verordnung auf, da die Thematik in der SchAusnahmV geregelt ist. § 1 Nummer 13 („abgeschlossene Impfung“) wird ebenfalls aufgehoben, da es dieser Definition aufgrund des Verweises auf die Corona-Verordnung nicht mehr bedarf.
    • Die Ausnahmeregelungen für geimpfte und genesene haushaltsangehörige Personen bzw. enge Kontaktpersonen sind nun durch die SchAusnahmV geregelt. Die Rückausnahme für geimpfte Bewohnerinnen und Bewohner einer stationären Einrichtung für Menschen mit Pflege- und Unterstützungsbedarf oder geimpfte Patientinnen oder Patienten in Krankenhäusern oder Reha-Einrichtungen für die Dauer ihres stationären Aufenthalts bleibt jedoch bestehen.
    • In § 4a wird nun auch eine Testpflicht für positiv getestete Personen eingeführt, die den Test selbst unter Überwachung einer geeigneten Person durchgeführt haben (z.B. beim Friseur). Für diese Tests besteht keine Meldepflicht nach § 1 Abs. 1 Nr. 1 IfSG was bedeutet, dass ein positives Ergebnis nicht bei den Gesundheitsämtern ankommt. Diese Lücke wird durch die Einführung der Testpflicht geschlossen.
       

       Ansonsten gilt:
       Sie müssen sich in folgenden Fällen unverzüglich in Absonderung begeben:

    • wenn Sie mittels PCR-Test oder Schnelltest positiv auf SARS-CoV-2 getestet worden sind,
    • wenn Sie auf Ihr PCR-Testergebnis warten (gilt nur für Personen, die aufgrund von Symptomen oder auf Anordnung des Gesundheitsamtes getestet wurden),
    • wenn eine haushaltsangehörige Person Ihnen mitteilt, dass sie mittels PCR-Test oder Schnelltest positiv auf SARS-CoV-2 getestet wurde,
    • wenn die zuständige Behörde Ihnen mitgeteilt hat, dass Sie eine enge Kontaktperson sind.

    Hierzu erfolgt keine offizielle Aufforderung zur Absonderung. In den oben genannten Fällen müssen Sie sich eigenständig aufgrund der CoronaVO Absonderung absondern.

    Weitere Informationen zur Absonderung finden Sie hier.

    Zur Corona-Verordnung Absonderung geht´s hier

  • Wie verhalte ich mich als Reiserückkehrer?

    Für die Einreise aus dem Ausland gelten bundeseinheitliche Regelungen. Die Coronavirus-Einreiseverordnung regelt bundesweit einheitlich die Anmelde-, Quarantäne- und Testnachweispflicht sowie das Beförderungsverbot aus Virusvarianten-Gebieten.

    Kurzübersicht der Corona-Einreiseregel (gültig ab dem 1.08.2021)

    Die neue Coronavirus-Einreiseverordnung beinhaltet eine generelle Nachweispflicht für Einreisende unabhängig von der Art des Verkehrsmittels und unabhängig davon, ob ein Voraufenthalt in einem Hochrisiko- bzw. Virusvariantengebiet stattgefunden hat. Personen ab 12 Jahren müssen grundsätzlich bei Einreise über ein negatives Testergebnis, einen Impfnachweis oder einen Genesenennachweis verfügen. Daneben sind bei Einreise in die Bundesrepublik Deutschland nach einem Aufenthalt in einem ausländischen Hochrisikogebiet oder Virusvariantengebiet eine spezielle Anmelde-, Nachweis- und Quarantänepflicht zu beachten. Bei Einreise aus Virusvariantengebieten gilt – vorbehaltlich sehr eng begrenzter Ausnahmen – ein Beförderungsverbot für den Personenverkehr per Zug, Bus, Schiff und Flug direkt aus diesen Ländern.

    Die Neufassung der Coronavirus-Einreiseverordnung tritt am 1. August 2021 in Kraft. Ab dem 1. August 2021 gelten unter anderem die folgenden Neuerungen:

    Bezüglich der Ausweisung von Risikogebieten:

    Risikogebiete werden ab dem 1. August 2021 in zwei Kategorien ausgewiesen: Hochrisikogebiete und Virusvariantengebiete. Die Kategorie der „einfachen“ Risikogebiete entfällt.

    Bezüglich der Nachweispflicht:

    Ab dem 1. August 2021 sind alle Einreisenden – unabhängig davon, ob sie sich in einem Hochrisikogebiet oder Virusvariantengebiet aufgehalten haben oder nicht – verpflichtet, bei Einreise über einen Nachweis des Nichtvorliegens einer Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 (Impf-, Test-, Genesenennachweis) zu verfügen.

    Hinweis: Die strenge Testpflicht für Einreisende nach Voraufenthalt in einem Virusvariantengebiet besteht fort.
    Kinder unter 12 Jahren sind von der Nachweispflicht befreit.

    Bezüglich der Einreisequarantäne:

    Die Absonderungspflicht gilt nunmehr vorerst bis zum 30.09.2021.

    Für Kinder unter 12 Jahren endet die Quarantäne nach Voraufenthalt in einem Hochrisikogebiet nach dem fünften Tag der Einreise automatisch.

    Bezüglich der Einreise mit Kindern:

    Kinder unter 12 Jahren sind von der Nachweispflicht befreit. Für sie endet die Quarantäne nach Voraufenthalt in einem Hochrisikogebiet nach dem fünften Tag der Einreise automatisch.

    Information für Geimpfte und Genesene:

    Impf- und Genesenennachweise können einen negativen Testnachweis ersetzen und von der Einreisequarantäne befreien. Dies gilt derzeit jeweils nicht bei Voraufenthalt in einem Virusvariantengebiet.

    Hinweis: Es wird darauf hingewiesen, dass aktuell keine Feststellung gemäß § 4 Absatz 2 Satz 5 Corona-Einreiseverordnung durch das Robert Koch-Institut besteht. § 4 Absatz 2 Satz 5 der Coronavirus-Einreiseverordnung sieht vor, dass Personen auch bei Voraufenthalt in einem Virusvariantengebiet ausnahmsweise nicht in Quarantäne müssen, wenn „die einreisende Person vollständig mit einem Impfstoff gegen das Coronavirus SARS-CoV-2 geimpft ist, für den das Robert Koch-Institut festgestellt und auf seiner Internetseite ausdrücklich unter Bezug auf diese Vorschrift bekanntgemacht hat, dass dieser Impfstoff gegen die Virusvariante hinreichend wirksam ist, derentwegen die Einstufung als Virusvariantengebiet erfolgt ist.“ Das bedeutet, dass auch für Geimpfte – unabhängig von der Art des verwendeten Impfstoffes – nach Voraufenthalt in einem Virusvariantengebiet eine vierzehntägige Quarantänepflicht gilt.

    Eine Liste der derzeit ausgewiesenen Risikogebiete finden Sie beim RKI.

    1.  Anmeldepflicht

    • Bereits bevor Sie einreisen, müssen Sie eine digitale Einreiseanmeldung durchführen, wenn Sie sich innerhalb der zehn Tage vor der Einreise in einem Risikogebiet aufgehalten haben. Auf der Homepage www.einreiseanmeldung.de geben Sie die Informationen zu Ihren Aufenthalten der letzten zehn Tage an. Nach vollständiger Angabe aller notwendigen Informationen erhalten Sie eine PDF-Datei als Bestätigung. Ihr Beförderer wird in der Regel vor der Beförderung kontrollieren, ob Sie eine Bestätigung vorweisen können. Eine Beförderung kann anderenfalls nicht erfolgen. 

    • Sollte Ihnen aufgrund fehlender technischer Ausstattung oder aufgrund technischer Störung eine digitale Einreiseanmeldung nicht möglich sein, müssen Sie stattdessen eine Ersatzmitteilung in Papierform
      PDF-Datei (nicht barrierefrei, 227 KB) ausfüllen. Bitte entnehmen Sie den Hinweisen in der Ersatzmitteilung, wo Sie diese abzugeben haben (z.B. auf Anforderung beim Beförderer oder bei der Bundespolizei). Wenn keine Anforderung zur Abgabe der Ersatzmitteilung erfolgt, sind Sie verpflichtet, entweder die digitale Einreiseanmeldung nach Einreise nachzuholen oder die ausgefüllte Ersatzmitteilung per Post an folgende Adresse zu übermitteln:

      Deutsche Post E-POST Solutions GmbH, 69990 Mannheim

      2.  Absonderungspflicht

    Hinweis: Mit dem vierten Bevölkerungsschutzgesetz vom 29. März 2021 (BGBl. I S. 370) wurde die Bundesregierung in § 36 Absatz 8 Satz 1 Nummer 1 des Infektionsschutzgesetzes ermächtigt, für Personen, die in die Bundesrepublik Deutschland einreisen wollen oder eingereist sind und bei denen die Möglichkeit besteht, dass sie einem erhöhten Risiko für eine Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 ausgesetzt waren, eine Absonderungspflicht zu regeln. Von dieser Möglichkeit, die Einreisequarantäne nun bundeseinheitlich zu regeln, wurde mit der neuen Coronavirus-Einreiseverordnung Gebrauch gemacht.

    • Wenn Sie sich in einem Hochrisiko- oder Virusvariantengebiet aufgehalten haben, müssen Sie sich grundsätzlich direkt nach Ankunft nach Hause - oder in eine sonstige Beherbergung am Zielort - begeben und absondern (häusliche Quarantäne). Bei Voraufenthalt in einem einfachen Risikogebiet oder einem Hochrisikogebiet beträgt die Absonderungszeit grundsätzlich zehn Tage, bei Voraufenthalt in einem Virusvariantengebiet beträgt sie grundsätzlich vierzehn Tage.
    • Während der Quarantäne ist es nicht erlaubt, das Haus oder die Wohnung zu verlassen und Besuch zu empfangen. Vergessen Sie nicht: Diese Maßnahme dient dem Schutz Ihrer Familie, der Nachbarn und aller anderen Menschen in Ihrem Umfeld. Verstöße gegen die Quarantäneregeln können mit Bußgeldern geahndet werden!
    • Beendigung bei Hochrisikogebieten: Die häusliche Quarantäne kann vorzeitig beendet werden, wenn ein Genesenennachweis, ein Impfnachweis oder ein negativer Testnachweis über das Einreiseportal der Bundesrepublik unter www.einreiseanmeldung.de übermittelt wird. Die Quarantäne endet mit dem Zeitpunkt der Übermittlung. Wird der Nachweis bereits vor Einreise übermittelt, so ist keine Quarantäne erforderlich. Im Fall der Übermittlung eines Testnachweises darf die zugrundeliegende Testung frühestens fünf Tage nach der Einreise  erfolgt sein. Für Kinder, die das zwölfte Lebensjahr noch nicht vollendet haben, endet die Absonderung fünf Tage nach der Einreise automatisch.
    • Beendigung bei Virusvariantengebieten: Nach Aufenthalt in Virusvariantengebieten dauert die Quarantäne grundsätzlich 14 Tage. Eine vorzeitige Beendigung bei Virusvariantengebieten kommt insbesondere in folgendem Fall in Betracht:
      • Wird das betroffene Virusvariantengebiet noch während der Absonderungszeit in Deutschland herabgestuft, gelten für die Beendigung der Absonderung die Regelungen für diese Gebietsart.

    Hinweis: Es besteht aktuell keine Feststellung gemäß § 4 Absatz 2 Satz 5 Corona-Einreiseverordnung durch das RKI.

    • Sonderfall der Beendigung durch Entlistung: Die häusliche Quarantäne endet außerdem automatisch, sobald das betroffene Gebiet nicht mehr unter www.rki.de/risikogebiete gelistet ist (sogenannte Entlistung).

    Die Quarantänepflicht gilt vorerst bis zum 30. September 2021.

    Weitere Infos zur Absonderungspflicht und Ausnahmen davon finden Sie in den FAQ zur digitalen Einreiseanmeldung, Nachweispflicht und Einreisequarantäne.
     

      3. Generelle Nachweispflicht für alle Reisenden:

    Reisende ab 12 Jahren müssen unabhängig von der Art des Verkehrsmittels und unabhängig davon, ob ein Voraufenthalt in einem Hochrisiko- bzw. Virusvariantengebiet stattgefunden hat grundsätzlich bei Einreise über ein negatives Testergebnis, einen Impfnachweis oder einen Genesenennachweis verfügen. Der Nachweis kann bei der Kontrolle des grenzüberschreitenden Verkehrs nach Deutschland durch die Bundespolizei oder durch die zuständige Behörde verlangt werden. Flugreisende müssen dem Beförderer den Nachweis schon vor Abreise vorlegen.

    Spezielle Nachweispflicht nach Voraufenthalt in einem Hochrisiko- oder Virusvariantengebiet:

    • Reisende nach Voraufenthalt in einem Hochrisikogebiet müssen dem Beförderer, beispielsweise der Fluggesellschaft, schon vor der Abreise einen negativen Testnachweis oder einen Genesenen- oder Impfnachweis vorlegen. Auch bei der Kontrolle des grenzüberschreitenden Verkehrs nach Deutschland durch die Bundespolizei kann der Nachweis verlangt werden.
    • Bei Voraufenthalt in einem Virusvariantengebiet muss dem Beförderer ein negativer Testnachweis vorgelegt werden, ein Impf- oder Genesenennachweis reicht nicht aus. Auch bei der Kontrolle des grenzüberschreitenden Verkehrs nach Deutschland durch die Bundespolizei kann der Nachweis verlangt werden.
    • Der Testnachweis muss sich jeweils auf einen Test beziehen, der maximal 48 Stunden (bei Antigen-Tests) oder 72 Stunden (PCR) zurückliegt. Für die Berechnung dieser Zeiträume ist der Zeitpunkt der Einreise maßgeblich. Bei Virusvariantengebieten verkürzt sich die Frist bei Antigen-Tests auf 24 Stunden.
    • Informationen zu anerkannten Tests finden Sie beim RKI.

    Weitere Infos zur Nachweispflicht und Ausnahmen davon finden Sie in denFAQ zur digitalen Einreiseanmeldung, Nachweispflicht und Einreisequarantäne.
     

      4. Beförderungsverbot

    Neben den geltenden Anmelde-, Nachweis- und Quarantäneregeln ist zum Schutz der Bevölkerung in der Bundesrepublik Deutschland und zur Limitierung des Eintrags und der schnellen Verbreitung gefährlicher Virusvarianten eine Beschränkung der Beförderung von Einreisenden aus den als Virusvariantengebieten eingestuften Staaten in die Bundesrepublik Deutschland geboten. Weitere Infos zum Beförderungsverbot und Ausnahmen davon finden Sie in den FAQ zur digitalen Einreiseanmeldung, Nachweispflicht und Einreisequarantäne.

      5. Pflichten von Verkehrsunternehmen und Mobilfunknetzbetreibern

    Zudem werden in der Coronavirus-Einreiseverordnung auch Pflichten von Verkehrsunternehmen und Mobilfunknetzbetreibern festgeschrieben.

  • Welche Telefon- und E-Mail-Kontakte gibt es?

    Die Stadt Rastatt hat digitale Anlaufstellen für Hilfesuchende, Bürgerfragen und Unternehmen eingerichtet:

    Bürgerfragen:

    Bürgertelefon Corona: Telefon: 07222/972-9004 (Mo bis Fr 9 bis 13 Uhr, Mi 14 bis 17 Uhr)

    E-Mail-Kontakt Bürgerfragen: E-Mail: buergerfragen.corona@rastatt.de
     

    Hilfen für Unternehmen und Betriebe:

    E-Mail: wirtschaftsfoerderung.corona@rastatt.de

     Bei Gesundheitsfragen können sich die Bürger/innen an verschiedene Behörden wenden:

    • Das Gesundheitsamt Rastatt bietet ein Bürgertelefon an: 07222/381-2300.
    • Das Landesgesundheitsamt Baden-Württemberg hat eine Hotline eingerichtet: 0711/904-39555

    Weitere wichtige Telefonnummern sind auf der Seite des Landratsamtes Rastatt zu finden.

     

  • Wo sind Informationen rund um das Coronavirus abrufbar?

  • Wie kann Infektionen vorgebeugt werden und welche Hygienetipps sind zu beachten?

    Um sich und andere vor ansteckenden Infektionskrankheiten zu schützen, reichen einfache Hygienemaßnahmen aus. Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung hat diese in einem Flyer zusammengefasst.

    Unter www.infektionsschutz.de sind zudem weitere Informationen zum Coronavirus und dem Schutz vor Infektionskrankheiten abrufbar.

    Die 10 wichtigsten Hygienetipps im Überblick:


    Regelmäßiges Händewaschen

    • wenn Sie nach Hause kommen
    • vor und während der Zubereitung von Speisen
    • vor den Mahlzeiten
    • nach dem Besuch der Toilette
    • nach dem Naseputzen, Husten oder Niesen
    • vor und nach dem Kontakt mit Erkrankten
    • nach dem Kontakt mit Tieren

    Hände gründlich waschen

    • Hände unter fließendes Wasser halten
    • Hände von allen Seiten mit Seife einreiben
    • dabei 20 bis 30 Sekunden Zeit lassen
    • Hände unter fließendem Wasser abwaschen
    • mit einem sauberen Tuch trocknen

    Hände aus dem Gesicht fernhalten

    • Vermeiden Sie es, mit ungewaschenen Händen Mund, Augen oder Nasen zu berühren.

    Richtig husten und niesen

    • Husten und niesen Sie am besten in ein Taschentuch oder halten Sie die Armbeuge vor Mund und Nase. Halten Sie dabei Abstand von andren Personen und drehen Sie sich weg.

    Im Krankheitsfall Abstand halten

    • Kurieren Sie sich zu Hause aus. Verzichten Sie auf enge Körperkontakte. Bei hohem Ansteckungsrisiko für andere kann es sinnvoll sein, sich in einem separaten Raum aufzuhalten oder eine getrennte Toilette zu benutzen. Verwenden Sie persönliche Gegenstände wie Handtücher oder Trinkgläser nicht gemeinsam.

    Wunden schützen

    • Decken Sie Verletzungen und Wunden mit einem Pflaster oder Verband ab.

    Auf ein sauberes zu Hause achten

    • Reinigen Sie insbesondere Bad und Küche regelmäßig mit üblichen Haushaltsreinigern. Lassen Sie Putzlappen nach Gebrauch gut trocknen und wechseln Sie häufig aus.

    Lebensmittel hygienisch behandeln

    • Bewahren Sie empfindliche Lebensmittel stets gut gekühlt auf. Vermeiden Sie den Kontakt von rohen Tierprodukten mit roh verzehrten Lebensmitteln. Erhitzen Sie Fleisch auf mindestens 70°C. Waschen Sie rohes Gemüse und Obst vor dem Verzehr gründlich ab.

    Geschirr und Wäsche heiß waschen

    • Reinigen Sie Küchenutensilien mit warmen Wasser und Spülmittel oder in der Maschine bei mindestens 60°C. Waschen Sie Spüllappen und Putztücher sowie Handtücher, Bettwäsche und Unterwäsche bei mindestens 60°C. 

    Regelmäßig lüften

    • Lüften Sie geschlossene Räume mehrmals täglich für einige Minuten mit weit geöffneten Fenstern.