Häufig gestellte Fragen zum Coronavirus:

  • Wie viele Corona-Fälle gibt es und wie hoch ist der Inzidenzwert?

    +++ Update +++ 16. April 2021

    Im Landkreis Rastatt und dem Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 9965 (+88) Corona-Infizierte bestätigt. Ein weiterer Patient ist verstorben. Das teilt heute das Landratsamt mit. (Stand 16. April 14 Uhr)

    In Rastatt gibt es aktuell 206 aktive Corona-Fälle. Im Vergleich zum Vortag sind 22 Neuinfektionen hinzugekommen. Damit wurden in Rastatt seit Beginn der Corona-Pandemie 2282 Personen positiv auf das Virus getestet. 2048 Personen gelten inzwischen als genesen. Insgesamt sind in Rastatt 28 coronabedingte Todesfälle zu beklagen.

    Landkreis Rastatt: 8269 Personen (+78), davon in der Stadt Rastatt 2282 (+22)
    Stadtkreis Baden-Baden: 1696 Personen (+10)
    Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 8811 Personen (+70)
    Todesfälle insgesamt: 206 Patienten (+1)

       7-Tage-Inzidenzwert für die Stadt Rastatt Stand 16. April 2021, 14 Uhr: 262,4 
       (Quelle: Gesundheitsamt Rastatt)

    Inzidenzwert laut Lagebericht vom Landesgesundheitsamt Stuttgart (LGA)
    mit Stand vom 15.04.2021 / 16:00 Uhr

    • Der 7-Tage-Inzidenz-Wert für das Land Baden-Württemberg liegt bei: 165,0
    • Der 7-Tage-Inzidenz-Wert für den Landkreis Rastatt liegt bei: 207,0
    • Der 7-Tage-Inzidenz-Wert für den Stadtkreis Baden-Baden liegt bei: 112,3

    +++ Update +++ 15. April 2021

    Im Landkreis Rastatt und dem Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 9877 (+107) Corona-Infizierte bestätigt. Eine weitere Patientin ist verstorben. 

    In Rastatt gibt es aktuell 201 aktive Corona-Fälle. Im Vergleich zum Vortag sind 25 Neuinfektionen hinzugekommen. Damit wurden in Rastatt seit Beginn der Corona-Pandemie 2260 Personen positiv auf das Virus getestet. 2032 Personen gelten inzwischen als genesen. Insgesamt sind in Rastatt 27 coronabedingte Todesfälle zu beklagen.

    Landkreis Rastatt: 8191 Personen (+93), davon in der Stadt Rastatt 2060 Personen (+25)
    Stadtkreis Baden-Baden: 1686 Personen (+14)
    Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 8741 Personen (+64)
    Todesfälle insgesamt: 205 Patienten (+1)

       7-Tage-Inzidenzwert für die Stadt Rastatt Stand 15. April 2021, 14 Uhr: 248,4
       (Quelle: Gesundheitsamt Rastatt)

    Inzidenzwert laut Lagebericht vom Landesgesundheitsamt Stuttgart (LGA)
    mit Stand vom 14.04.2021 / 16:00 Uhr

    • Der 7-Tage-Inzidenz-Wert für das Land Baden-Württemberg liegt bei: 165,3
    • Der 7-Tage-Inzidenz-Wert für den Landkreis Rastatt liegt bei: 201,8
    • Der 7-Tage-Inzidenz-Wert für den Stadtkreis Baden-Baden liegt bei: 119,6

    +++ Update +++ 14. April 2021

    Im Landkreis Rastatt und dem Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 9770 (+125) Corona-Infizierte bestätigt. Ein weiterer Patient ist verstorben. Dast teilt heute das Landratsamt mit. (Stand 14. April 14 Uhr)

    In Rastatt gibt es aktuell 194 aktive Corona-Fälle. Im Vergleich zum Vortag sind 30 Neuinfektionen hinzugekommen. Damit wurden in Rastatt seit Beginn der Corona-Pandemie 2235 Personen positiv auf das Virus getestet. 2014 Personen gelten inzwischen als genesen. Insgesamt sind in Rastatt 27 coronabedingte Todesfälle zu beklagen.

    Landkreis Rastatt: 8098 Personen (+115), davon in der Stadt Rastatt 2235 Personen (+30)
    Stadtkreis Baden-Baden: 1672 Personen (+10)
    Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 8677 Personen (+87)
    Todesfälle insgesamt: 204 Patienten (+1)

        7-Tage-Inzidenzwert für die Stadt Rastatt Stand 14. April 2021, 14 Uhr: 210,3
        (Quelle: Gesundheitsamt Rastatt)

    Inzidenzwert laut Lagebericht vom Landesgesundheitsamt Stuttgart (LGA)
    mit Stand vom 13.04.2021 / 16:00 Uhr

    • Der 7-Tage-Inzidenz-Wert für das Land Baden-Württemberg liegt bei: 160,9
    • Der 7-Tage-Inzidenz-Wert für den Landkreis Rastatt liegt bei: 213,9
    • Der 7-Tage-Inzidenz-Wert für den Stadtkreis Baden-Baden liegt bei: 152,2

    +++ Update +++ 13. April 2021

    Im Landkreis Rastatt und dem Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 9645 (+65) Corona-Infizierte bestätigt. Drei weitere Patienten sind verstorben. Das teilt heute das Landratsamt mit. (Stand 13. April 14 Uhr)

    In Rastatt gibt es aktuell 183 aktive Corona-Fälle. Im Vergleich zum Vortag sind acht Neuinfektionen hinzugekommen. Damit wurden in Rastatt seit Beginn der Corona-Pandemie 2205 Personen positiv auf das Virus getestet. 1995 Personen gelten inzwischen als genesen. Insgesamt sind in Rastatt 27 coronabedingte Todesfälle zu beklagen.

    Landkreis Rastatt: 7983 Personen (+56), davon in der Stadt Rastatt 2205 Personen (+8)
    Stadtkreis Baden-Baden: 1662 Personen (+9)
    Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 8590 Personen (+93)
    Todesfälle insgesamt: 203 Patienten (+3)

        7-Tage-Inzidenzwert für die Stadt Rastatt Stand 13. April 2021, 14 Uhr: 232,4
       (Quelle: Gesundheitsamt Rastatt)

    Inzidenzwert laut Lagebericht vom Landesgesundheitsamt Stuttgart (LGA)
    mit Stand vom 12.04.2021 / 16:00 Uhr

    • Der 7-Tage-Inzidenz-Wert für das Land Baden-Württemberg liegt bei: 143,7
    • Der 7-Tage-Inzidenz-Wert für den Landkreis Rastatt liegt bei: 172,0
    • Der 7-Tage-Inzidenz-Wert für den Stadtkreis Baden-Baden liegt bei: 134,1

    +++ Update +++ 12. April 2021

    Im Landkreis Rastatt und Stadtkreis dem Baden-Baden sind insgesamt 9580 (+169) Corona-Infizierte bestätigt. Sieben weitere Patienten sind verstorben. Das teilt heute das Landratsamt mit. (Stand 12. April 14 Uhr)

    In Rastatt gibt es aktuell 199 aktive Corona-Fälle. Im Vergleich zum Freitag sind über das Wochenende sind 35 Neuinfektionen hinzugekommen. Damit wurden in Rastatt seit Beginn der Corona-Pandemie 2197 Personen positiv auf das Virus getestet. 1973 Personen gelten inzwischen als genesen. Insgesamt sind in Rastatt 25 coronabedingte Todesfälle zu beklagen.

    Landkreis Rastatt: 7927 Personen (+145), davon in der Stadt Rastatt 2197 Personen (+35)
    Stadtkreis Baden-Baden: 1653 Personen (+24)
    Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 8497 Personen (+151)
    Todesfälle insgesamt: 200 Patienten (+7)

       7-Tage-Inzidenzwert für die Stadt Rastatt Stand 12. April 2021, 14 Uhr: 224,4
       (Quelle: Gesundheitsamt Rastatt)

    Inzidenzwert laut Lagebericht vom Landesgesundheitsamt Stuttgart (LGA)
    mit Stand vom 11.04.2021 / 16:00 Uhr

    • Der 7-Tage-Inzidenz-Wert für das Land Baden-Württemberg liegt bei: 139,5
    • Der 7-Tage-Inzidenz-Wert für den Landkreis Rastatt liegt bei: 174,6
    • Der 7-Tage-Inzidenz-Wert für den Stadtkreis Baden-Baden liegt bei: 130,5

    +++ Update +++ 9. April 2021

    Im Landkreis Rastatt und dem Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 9411 (+114) Corona-Infizierte bestätigt. Ein weiterer Patient ist verstorben. Das teilt heute das Landratsamt mit. (Stand 9. April 14 Uhr)

    In Rastatt gibt es aktuell 200 aktive Corona-Fälle. Im Vergleich zum Vortag sind 24 Neuinfektionen hinzugekommen. Damit wurden in Rastatt seit Beginn der Corona-Pandemie 2162 Personen positiv auf das Virus getestet. 1938 Personen gelten inzwischen als genesen. Insgesamt sind in Rastatt 24 coronabedingte Todesfälle zu beklagen.

    Landkreis Rastatt: 7782 Personen (+99), davon in der Stadt Rastatt 2162 (+24)
    Stadtkreis Baden-Baden: 1629 Personen (+15)
    Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 8346 Personen (+144)
    Todesfälle insgesamt: 193 Patienten (+1)

    7-Tage-Inzidenzwert für die Stadt Rastatt Stand 9. April 2021, 14 Uhr: 200,3 (Quelle: Gesundheitsamt Rastatt)

    Inzidenzwert laut Lagebericht vom Landesgesundheitsamt Stuttgart (LGA)
    mit Stand vom 08.04.2021 / 16:00 Uhr

    • Der 7-Tage-Inzidenz-Wert für das Land Baden-Württemberg liegt bei: 109,3
    • Der 7-Tage-Inzidenz-Wert für den Landkreis Rastatt liegt bei: 137,4
    • Der 7-Tage-Inzidenz-Wert für den Stadtkreis Baden-Baden liegt bei: 121,4

    +++ Update +++ 8. April 2021

    Im Landkreis Rastatt und dem Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 9297 (+115) Corona-Infizierte bestätigt. Zwei weitere Patienten sind verstorben. Das teilt heute das Landratsamt mit. (Stand 8. April 14 Uhr)

    In Rastatt gibt es aktuell 212 aktive Corona-Fälle. Im Vergleich zum Vortag sind 28 Neuinfektionen hinzugekommen. Damit wurden in Rastatt seit Beginn der Corona-Pandemie 2138 Personen positiv auf das Virus getestet. 1902 Personen gelten inzwischen als genesen. Insgesamt sind in Rastatt 24 coronabedingte Todesfälle zu beklagen.

    Landkreis Rastatt: 7683 Personen (+92), davon in der Stadt Rastatt 2138 Personen (+28)
    Stadtkreis Baden-Baden: 1614 Personen (+23)
    Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 8202 Personen (+94)
    Todesfälle insgesamt: 192 Patienten (+2)

       7-Tage-Inzidenzwert für die Stadt Rastatt Stand 8. April 2021, 14 Uhr: 184,3 
       (Quelle: Gesundheitsamt Rastatt)

    Inzidenzwert laut Lagebericht vom Landesgesundheitsamt Stuttgart (LGA)
    mit Stand vom 07.04.2021 / 16:00 Uhr

    • Der 7-Tage-Inzidenz-Wert für das Land Baden-Württemberg liegt bei: 101,1
    • Der 7-Tage-Inzidenz-Wert für den Landkreis Rastatt liegt bei: 134,0
    • Der 7-Tage-Inzidenz-Wert für den Stadtkreis Baden-Baden liegt bei: 125,0

    +++ Update +++ 7. April 2021

    Im Landkreis Rastatt und dem Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 9182 (+64) Corona-Infizierte bestätigt. Das teilt heute das Landratsamt mit. (Stand 7. April 14 Uhr)

    In Rastatt gibt es aktuell 203 aktive Corona-Fälle. Im Vergleich zum Vortag sind 13 Neuinfektionen hinzugekommen. Damit wurden in Rastatt seit Beginn der Corona-Pandemie 2110 Personen positiv auf das Virus getestet. 1883 Personen gelten inzwischen als genesen. Insgesamt sind in Rastatt 24 coronabedingte Todesfälle zu beklagen.

    Landkreis Rastatt: 7591 Personen (+49), davon in der Stadt Rastatt 2210 Personen (+13)
    Stadtkreis Baden-Baden: 1591 Personen (+15)
    Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 8108 Personen (+62)
    Todesfälle insgesamt: 190 Patienten (+0)

       7-Tage-Inzidenzwert für die Stadt Rastatt Stand 7. April 2021, 14 Uhr: 190,3 
      (Quelle: Gesundheitsamt Rastatt)

    Das Landratsamt weitst erneut darauf hin, bei der Interpretation des heutigen Wertes zu berücksichtigen, dass die geringen Testungen/ geschlossenen Arztpraxen etc. über die Osterfeiertage tendenziell einen geringeren Wert verursachen.

    Inzidenzwert laut Lagebericht vom Landesgesundheitsamt Stuttgart (LGA)
    mit Stand vom 06.04.2021 / 16:00 Uhr

    • Der 7-Tage-Inzidenz-Wert für das Land Baden-Württemberg liegt bei: 100,7
    • Der 7-Tage-Inzidenz-Wert für den Landkreis Rastatt liegt bei: 130,9
    • Der 7-Tage-Inzidenz-Wert für den Stadtkreis Baden-Baden liegt bei: 101,5

    +++ Update +++ 6. April 2021

    Im Landkreis Rastatt und dem Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 9118 (+230) Corona-Infizierte bestätigt. Fünf weitere Patienten sind verstorben. Das teilt heute das Landratsamt mit. (Stand 6. April 14 Uhr)

    In Rastatt gibt es aktuell 212 aktive Corona-Fälle. Im Vergleich zum Donnerstag sind über das Osterwochenende 49 Neuinfektionen hinzugekommen. Damit wurden in Rastatt seit Beginn der Corona-Pandemie 2097 Personen positiv auf das Virus getestet. 1861 Personen gelten inzwischen als genesen. Insgesamt sind in Rastatt 24 coronabedingte Todesfälle zu beklagen.

    Landkreis Rastatt: 7541 Personen (+196), davon in der Stadt Rastatt 2097 Personen (+49)
    Stadtkreis Baden-Baden: 1577 Personen (+34)
    Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 8046 Personen (+324)
    Todesfälle insgesamt: 190 Patienten (+5)

       7-Tage-Inzidenzwert für die Stadt Rastatt Stand 6. April 2021, 14 Uhr: 200,3 
       (Quelle: Gesundheitsamt Rastatt)

    Bei der Interpretation des heutigen Wertes, so das Landratsamt, „bitten wir zu berücksichtigen, dass die geringen Testungen/geschlossenen Arztpraxen etc. über die Osterfeiertage tendenziell einen geringeren Wert verursachen.“

    Inzidenzwert laut Lagebericht vom Landesgesundheitsamt Stuttgart (LGA)
    mit Stand vom 05.04.2021 / 16:00 Uhr

    • Der 7-Tage-Inzidenz-Wert für das Land Baden-Württemberg liegt bei: 116,8
    • Der 7-Tage-Inzidenz-Wert für den Landkreis Rastatt liegt bei: 176,7
    • Der 7-Tage-Inzidenz-Wert für den Stadtkreis Baden-Baden liegt bei: 135,9

    +++ Update +++ 1. April 2021

    Im Landkreis Rastatt und dem Stadtkreis Baden-Baden sind insgesamt 8888 (+133) Corona-Infizierte bestätigt. Zwei weitere Patienten sind verstorben. Das teilt heute das Landratsamt mit. (Stand 1. April 14 Uhr)

    In Rastatt gibt es aktuell 247 aktive Corona-Fälle. Im Vergleich zum Vortag sind 33 Neuinfektionen hinzugekommen. Damit wurden in Rastatt seit Beginn der Corona-Pandemie 2048 Personen positiv auf das Virus getestet. 1779 Personen gelten inzwischen als genesen. Insgesamt sind in Rastatt 22 coronabedingte Todesfälle zu beklagen.

    Landkreis Rastatt: 7345 Personen (+114), davon in der Stadt Rastatt 2048 Personen (+33)
    Stadtkreis Baden-Baden: 1543 Personen (+19)
    Insgesamt genesene Covid-19-Fälle: 7722 Personen (+96)
    Todesfälle insgesamt: 185 Patienten (+2)

       7-Tage-Inzidenzwert für die Stadt Rastatt Stand 1. April 2021, 14 Uhr: 248,4
       (Quelle: Gesundheitsamt Rastatt)

     
       Inzidenzwert laut Lagebericht vom Landesgesundheitsamt Stuttgart (LGA)
       mit Stand vom 31.03.2021 / 16:00 Uhr

    • Der 7-Tage-Inzidenz-Wert für das Land Baden-Württemberg liegt bei: 129,8
    • Der 7-Tage-Inzidenz-Wert für den Landkreis Rastatt liegt bei: 181,1
    • Der 7-Tage-Inzidenz-Wert für den Stadtkreis Baden-Baden liegt bei: 161,3
  • Wo kann ich in Rastatt und den Ortsteilen einen Schnelltest durchführen lassen?

    Kommunales Testzentrum in der Reithalle:
    Seit Freitag, 12. März, ist in der Reithalle Rastatt eine Schnelltest-Station aufgebaut, die vom Ortsverein Rastatt des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) betrieben wird. Das Testzentrum ist montags bis freitags von 16 bis 20 Uhr geöffnet. Sowie dienstags, donnerstags und freitags von 9 bis 13 Uhr. Rastatter Bürgerinnen und Bürger können sich im Kommunalen Testzentrum Rastatt einmal pro Woche kostenfrei auf Corona testen lassen. Es können Corona-Test-Termine online vereinbart werden unter https://apo-schnelltest.de/kommunales-testzentrum-rastatt. Weitere Infos gibt´s hier.

    Testzentrum in Ottersdorf:
    Seit dem 1. April gibt es in der Festhalle Ottersdorf ein Testzentrum. Hier können sich Bürgerinnen und Bürger einmal pro Woche kostenfrei auf Corona testen lassen. Das Testzentrum hat dienstags und donnerstags von 17 bis 20 Uhr geöffnet. Es können Corona-Test-Termine online vereinbart werden unter https://apo-schnelltest.de/testzentrum-ried. Weitere Infos gibt´s hier.

    Schnelltestzentren dm-Drogeriemarkt:
    Ab dem 13. April wird es ein Schnelltest-Zentrum beim dm-Drogeriemarkt in der Beinheimer Straße in Wintersdorf geben. Ab 20. April wird es ein Schnelltest-Zentrum beim dm-Drogeriemarkt in der obere Kaiserstraße geben. Getestet wird jeweils Montag bis Samstag von 9 bis 17 Uhr. Terminbuchungen sind über www.dm.de/corona-schnelltest-zentren möglich.

    Weitere Möglichleiten für eine Testung auf das Corona-Virus:
    Wo es noch die Möglichkeit gibt sich testen zu lassen, erfahren Sie auf der Website der Kassenärztlichen Vereinigung oder auf der Website der Landesapothekenkammer Baden-Württemberg.

  • Ist die Notbremse aktiv und welche Einschränkungen gelten mit der Notbremse?

    Beschränkungen wegen hohem Inzidenzwert treten für den Landkreis Rastatt ab Dienstag, 16. März in Kraft

    Da die Sieben-Tages-Inzidenz von mehr als 100 Neuinfektionen mit dem Coronavirus je 100.000 Einwohner seit drei Tagen in Folge für den Landkreis Rastatt überschritten wurde, muss das Gesundheitsamt laut Corona-Verordnung des Landes folgende Beschränkungen für den Landkreis erlassen, die ab Dienstag, 16. März 2021, gelten:

    Der Einzelhandel darf keine Öffnung nach vorheriger Terminvergabe (Click & Meet), sondern lediglich Abhol- und Lieferdienste einschließlich solcher des Online-Handels anbieten. Einige Betriebe wie beispielsweise Lebensmittel- und Getränkeläden, Buchhandel und Gärtnereien sind davon ausgenommen.

    Museen, Galerien, zoologische und botanische Gärten sowie Gedenkstätten werden für den Publikumsverkehr geschlossen.

    Sportanlagen für den Amateur- und individuellen Freizeitsport werden geschlossen. Individualsport ist nur mit den Angehörigen des eigenen Haushalts plus einer weiteren nicht zum Haushalt gehörende Person erlaubt. Kinder der jeweiligen Haushalte bis einschließlich 14 Jahre zählen dabei nicht mit. Weitläufige Anlagen im Freien wie Golfplätze, Reitanlagen oder auch Tennisplatzanlagen dürfen auch von mehreren individualsportlich aktiven Personen unter Einhaltung der Abstandsregeln genutzt werden. Umkleiden, Aufenthaltsräume und andere Gemeinschaftseinrichtungen wie sanitäre Anlagen dürfen nicht genutzt werden.

    Kosmetik-, Nagel-, Massage-, Tattoo-, Sonnen- und Piercingstudios sowie kosmetische Fußpflegeeinrichtungen und ähnliche Einrichtungen müssen wieder schließen. Ausnahmen gelten für medizinisch notwendige Behandlungen, insbesondere Physio- und Ergotherapie, Logopädie, Podologie und Fußpflege. Auch Friseure dürfen weiterhin öffnen.

  • Wo kann ich mich impfen lassen?

    Corona-Impfungen im Landkreis Rastatt
    Seit dem 22. Januar werden impfberechtigte Bürgerinnen und Bürger aus dem Landkreis Rastatt im Kreisimpfzentrum in der Schwarzwaldhalle Bühl gegen das Coronavirus geimpft. Termine für die Impfungen kann man über die kostenlose Telefonnummer 116 117 vereinbaren, sowie über die Website https://www.impfterminservice.de/impftermine.

    Mehr Infos gibt´s hier


    16. März 2021: Hinweis zur Impfung mit AstraZeneca (16.März 2021)

    Biontech ersetzt AstraZeneca bei Zweitimpfung der unter 60-Jährigen – Termine bleiben 

    Die Kreisimpfzentren in Baden-Baden und Bühl impfen die unter 60-Jährigen, die bei der Erstimpfung AstraZeneca erhalten hatten, bei ihrem zweiten Termin mit dem Impfstoff von Biontech. Damit folgen die Impfzentren den Vorgaben des Sozialministeriums von Baden-Württemberg. Der Landkreis Rastatt und die Stadt Baden-Baden teilen für ihre Impfzentren mit, dass die bereits gebuchten Termine für die Zweitimpfung bestehen bleiben. Mehr Infos gibt´s hier.


    Hier geht´s zur Liste der impfberechtigten Personengruppen in Baden-Württemberg.

    Anmeldung zur Corona-Impfung: Stadt Rastatt unterstützt Seniorinnen und Senioren
    Die Stadt Rastatt bietet gemeinsam mit dem Verein Seniorenhilfe Rastatt e.V. älteren Menschen Unterstützung bei der Vereinbarung eines Impftermins in den Kreisimpfzentren im Kurhaus in Baden-Baden und in der Schwarzwaldhalle in Bühl an. Mehr Infos gibt´s hier.

     

  • Wo finde ich die aktuelle Corona-Verordnung?

    Mit Beschluss vom 27. März 2021 hat die Landesregierung die Corona-Verordnung erneut geändert. Die Änderungen treten ab dem 29. März 2021 in Kraft.

    Neben den schon geltenden Regelungen gibt es folgende Neuerungen:

    • Neustrukturierung der Corona-Verordnung. Die Paragraphen 1a bis 1i gehen in den restlichen Paragraphen auf. Dadurch werden die Regelungen übersichtlicher und sind einfacher und schneller zu erfassen, da zahlreiche Querverweise entfallen und einzelne Sachverhalte nicht mehr an verschiedenen Stellen geregelt sind.
    • Bei Mitfahrten von haushaltsfremden Personen im Auto gilt für alle Insassen eine Maskenpflicht (medizinische Maske oder FFP2-/KN95-/N95-Maske). Paare, die nicht zusammenleben, gelten auch hier als ein Haushalt.
    • Keine Verschärfung der Kontaktbeschränkung bei der „Notbremse“. Hier bleibt die allgemeine Regelung bestehen: Maximal fünf Personen aus nicht mehr als zwei Haushalten. Dabei zählen Kinder bis einschließlich 14 Jahre nicht mit. Paare, die nicht zusammenleben, gelten als ein Haushalt.
    • Definition von Schnell- und Selbsttests, die erforderlich sind, um gewisse Dienstleistungen und Angebote wahrnehmen zu können. Soweit ein negativer COVID-19-Schnelltest erforderlich ist, muss dieser durch geschulte Dritte durchgeführt und ausgewertet werden oder unter Aufsicht eines geschulten Drittens durchgeführt und ausgewertet werden (§ 4a).
    • Ermöglichung der Kontaktnachverfolgung über Apps (§ 6 Absatz 4).
    • In Stadt- und Landkreisen mit einer stabilen 7-Tage-Inzidenz unter 50 dürfen Bibliotheken und Archive analog zu Museen ohne Einschränkungen öffnen.
    • Der Buchhandel gehört nicht mehr zum Einzelhandel des täglichen Bedarfs. Für ihn gelten nun auch die entsprechenden Click & Collect bzw. Click & Meet Regelungen. Das Land setzt damit ein Urteil des Verwaltungsgerichtshofs Baden-Württemberg um.
    • Redaktionelle Anpassungen.

    Die Corona-Verordnung ist hier abrufbar.


    Hier geht´s zu den häufigen Fragen und Antworten der Corona-Verordnung.

  • Gibt es aktuell Ausgangsbeschränkungen?

    Ausgangsbeschränkung ab 31. März 2021 für den Landkreis Rastatt und die Stadt Baden-Baden

    Das Gesundheitsamt des Landkreises Rastatt erlässt für das Gebiet der Landkreises Rastatt und des Stadtkreises Baden-Baden eine Allgemeinverfügung zur Ausgangsbeschränkung ab Mittwoch, 31. März 2021. Damit gilt eine nächtliche Ausgangssperre in der Zeit zwischen 21 Uhr und 5 Uhr des Folgetages. 

    Der Aufenthalt außerhalb der Wohnung ist ab dem Inkrafttreten der Allgemeinverfügung in der Zeit von 21 Uhr bis 5 Uhr des Folgetags demnach nur aus triftigen Gründen gestattet. Hierzu gehört insbesondere:

    • Die Teilnahme an religiösen Feiern, etwa an einer Osternacht oder einer anderen gottesdienstlichen Andacht.
    • Außerdem gelten als triftige Gründe auch die Abwendung einer konkreten Gefahr für Leib, Leben und Eigentum sowie die Ausübung beruflicher und dienstlicher Tätigkeiten, einschließlich der unauf-schiebbaren beruflichen, dienstlichen oder akademischen Ausbildung sowie der Teilnahme ehrenamtlich tätiger Personen an Übungen und Einsätzen von Feuerwehr, Katastrophen-schutz und Rettungsdienst.
    • Erlaubt ist auch der Besuch von Ehegatten, Lebenspartnern sowie Partnern einer nichtehelichen Lebens-gemeinschaft in deren Wohnung oder sonstigen Unterkunft.
    • Die Inanspruchnahme medizinischer, pflegerischer, therapeutischer und veterinärmedizinischer Leistungen.
    • Die Begleitung und Betreuung von unterstützungs-bedürftigen Personen und Minderjährigen, insbesondere die Wahrnehmung des Sorge- und Umgangsrechts im jeweiligen privaten Bereich
    • Die Begleitung und Betreuung von sterbenden Personen und von Personen in akut lebensbedrohlichen Zuständen.
    • Ferner sind unaufschiebbare Handlungen zur Versorgung von Tieren sowie Maßnahmen der Tier-seuchenprävention und zur Vermeidung von Wildschäden erlaubt.

    Die nächtliche Ausgangsbeschränkung ist bis zum 18. April 2021 befristet. Falls das Gesundheitsamt vor Ablauf dieser Frist feststellt, dass die 7-Tages-Inzidenz für den Landkreis Rastatt und/oder den Stadtkreis Baden-Baden fünf Tage in Folge unter 100 Neuinfektionen mit dem Coronavirus je 100.000 Einwohner liegt, macht es dies unverzüglich ortsüblich bekannt. Die Ausgangsbeschränkungen gelten dann am Tag nach der Bekanntmachung für die jeweilige Ge-bietskörperschaft nicht mehr.

  • Welche Kontaktbeschränkungen gelten mit der aktuellen Corona-Verordnung?

    Mit Beschluss vom 27. März 2021 hat die Landesregierung die Corona-Verordnung erneut geändert. Die Änderungen treten ab dem 29. März 2021 in Kraft. Demnach gelten folgende Kontaktbeschränkungen:

    Die Corona-Verordnung unterscheidet bei den Kontaktbeschränkungen nicht mehr zwischen privatem und öffentlichen Raum. Die konkreten Kontaktbeschränkungen sind abhängig von der aktuellen Infektionslage in einem Landkreis.  

    Seit dem 8. März dürfen sich wieder maximal fünf Personen aus nicht mehr als zwei Haushalten treffen. Die Kinder der beiden Haushalte bis einschließlich 14 Jahre zählen zur Personenzahl nicht hinzu. Paare die nicht zusammenleben gelten als ein Haushalt. Besteht ein Haushalt aus fünf oder mehr Personen über 14 Jahren, darf sich dieser Haushalt mit einer weiteren nicht zum eigenen Haushalt gehörenden Person treffen.

    In Landkreisen in denen die 7-Tage-Inzidenz mindestens fünf Tage unter 35 liegt, sind Treffen von bis zu zehn Personen aus nicht mehr als drei Haushalten sind möglich. Die Kinder der jeweiligen Haushalte bis einschließlich 14 Jahre zählen dabei nicht mit.

    Dabei ist dringend empfohlen, feste „Haushaltspartnerschaften“ zu bilden und sich möglichst nur mit diesem einen weiteren Haushalt zu treffen und nicht heute mit Haushalt A, dann mit Haushalt B und am nächsten Tag mit Haushalt C.

    Weitere Informationen gibt´s bei der Zusammenfassung von wichtigen Fragen und Antworten der Landesregierung.

    Hier geht´s zur Corona-Verordnung.

  • Welche allgemeinen Abstandsregeln sind einzuhalten und wo muss ein Mund-Nasen-Schutz getragen werden?

    +++ Update 31. März 2021 +++

    Nachdem seit dem 20. März 2021 eine verschärfte Maskenpflicht in der Rastatter Innenstadt und an der Rheinpromenade bei Plittersdorf gilt, hat das Gesundheitsamt des Landkreises Rastatt die Allgemeinverfügung zur Maskenpflicht für die Stadt Rastatt konkretisiert. Die Maskenpflicht betrifft nur noch Fußgänger/innen. Die Ausnahme von einer Maskenpflicht bei sicherem Einhalten von 1,5 Metern Sicherheitsabstand entfällt. Es muss immer eine Maske getragen werden. Die Maskenpflicht gilt an den gekennzeichneten Orten bis 21 Uhr.

    Die angepasste Allgemeinverfügung tritt am 1. April 2021 in Kraft. Die Verfügung gilt bis zum 18. April 2021.

    Hier geht´s zum Übersichtsplan.

    Mehr Infos gibt´s hier.

    Seit Montag, 8. März 2021, gelten folgende Regelungen bei den allgemeinen Abstandsregeln:

    Zu anderen Gruppen ist ein Abstand von mindestens 1,5 Metern zu halten. Auf stark frequentierten Flächen und Wegen im öffentlichen Raum, wo dieser Abstand nicht dauerhaft eingehalten werden kann, muss eine Mund-Nasen-Bedeckung getragen werden. Städte und Gemeinden können darüber hinaus für weitere stark frequentierte Fußgängerbereiche eine Maskenpflicht erlassen. In vielen Bereichen gilt seit dem 25. Januar 2021 eine erweiterte Maskenpflicht. Hier müssen medizinische oder sog. FFP2-/KN95-/N95-Masken getragen werden.

    Mehr Informationen gibt´s hier.

  • Welche Regelungen gelten für Kitas und Schulen?

    Kitas im Landkreis Rastatt ab Montag, 19. April,  geschlossen – Stadt stellt Notbetreuung sicher 

    (16. April 2021) Für den Landkreis Rastatt ist die Sieben-Tages-Inzidenz von mehr als 200 Neuinfektionen mit dem Coronavirus je 100.000 Einwohner seit drei Tagen in Folge am 15. April überschritten. Aufgrund der Erlasslage des Kultusministeriums und der bevorstehenden Aktualisierung der Corona-Verordnung des Landes, müssen die Kindertageseinrichtungen und die Kindertagespflege den Betrieb ab Montag, 19. April, einstellen. Mit Ausnahme der Notbetreuung. Mehr Infos gibt´s hier.
     

    Präsenzbetrieb und inzidenzunabhängige Testpflicht ab dem 19. April 

    Ab dem 19. April können alle Jahrgangsstufen in allen Schularten in den Präsenz- bzw. Wechselbetrieb unter Beachtung von Abstands- und Hygieneregeln zurückkehren. Darüber hat das Kultusministerium die Schulen am 14. April 2021 informiert.

    Das Land berücksichtigt darüber hinaus die Gesetzesinitiative zur Änderung des Infektionsschutzgesetzes auf Bundesebene, der für Stadt- und Landkreise, die über einer Sieben-Tages-Inzidenz von 200 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner liegen, eine Untersagung von Präsenzunterricht vorsieht. In den Stadt- und Landkreisen mit den entsprechenden Inzidenzen wird der Unterricht ab dem 19. April auf Fernunterricht umgestellt. Hiervon sind die Notbetreuung für die Jahrgangsstufen 1 bis 7, die Abschlussklassen und die Sonderpädagogischen Bildungs- und Beratungszentren mit den Förderschwerpunkten geistige sowie körperliche und motorische Entwicklung ausgenommen. 

    Außerdem wird die indirekte Testpflicht, die bisher nur für Stadt- und Landkreise galt, die über einer Sieben-Tages-Inzidenz von 100 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner liegen, entsprechend des Gesetzesentwurfes auf Bundesebene ab dem 19. April auf eine inzidenzunabhängige Testpflicht erweitert. 

    Mehr Infos gibt´s hier.

  • Wie viele Personen dürfen bei einer Trauung im Standesamt dabei sein?

    Mit der aktuellen Corona-Verordnung sind Eheschließungen unter der Teilnahme von maximal zehn Personen möglich. Die Kinder der Eheschließenden, die Standesbamtin oder der Standesbeamte zählen hierbei nicht mit.

    Die Anmeldungen zur Eheschließung erfolgen wie bisher entweder durch beide oder einen Verlobten mit einer Vollmacht. Mehr Infos zur Anmeldung gibt´s hier.

    Gemäß § 20 CoronaVO haben die zuständigen Behörden die Befugnis, auch weitergehende Maßnahmen zum Schutz vor Infektionen zu erlassen. Ob aufgrund der Lage vor Ort die Teilnehmerzahl bei den standesamtlichen Trauungen u.U. auf ein geringeres Maß beschränkt werden muss, entscheiden die Gemeinden in eigener Zuständigkeit.

    Zur Corona-Verordnung der Landesregierung gehts hier.

  • Welche Regelungen gelten bei Beisetzungen und Trauerfeiern?

    Die Corona-Verordnung "Regelungen zu Gottesdiensten, weiteren religiösen Veranstaltungen und Bestattungen" gibt die rechtlichen Möglichkeiten bei Gottestdiensten und Bestattungen vor. Diese Regelungen gelten auch für die Stadt Rastatt.

    Bei Beisetzungen und Trauerfeiern in Rastatt sind Trauerfeiern in den Kapellen auf den Friedhöfen möglich. Die Teilnehmerzahl richtet sich nach der Größe der Kapelle. In der kleinsten Kapelle sind derzeit 18 Personen zugelassen und in der größten Kapelle (Waldfriedhof) 30 Personen. Wer an den Trauerfeiern im Innenbereich teilnehmen darf, entscheiden die Angehörigen. Die Teilnehmer sind beim Kundenbereich Friedhöfe der Stadt Rastatt anzumelden. Personen, die an einer Beisetzung teilnehmen möchten empfehlen wir daher, Kontakt mit den Angehörigen aufzunehmen. 

    Coronabedingt verzichten viele Angehörige auf eine Trauerfeier im Innenbereich. Auch im Außenbereich wünschen die Angehörigen immer öfters, dass die Beisetzungen nur im engsten Familien- und Freundeskreis stattfinden. 

    Allgemeine Anfragen an den Kundenbereich Friedhöfe können per E-Mail an friedhoefe@rastatt.de gerichtet werden. 

  • Wie verhalte ich mich, wenn ich mit dem Corona-Virus infiziert bin oder infiziert sein könnte?

    Die Landesregierung hat die Corona-Verordnung Absonderung überarbeitet. Die neue Corona-Verordnung Absonderung gilt seit dem 30. März 2021. Demnach hat sich Folgendes geändert:

    • Ergänzende Definitionen zu PCR-Tests, Schnell- und Selbsttests
    • Einheitliche 14-tägige Absonderungsdauer für alle Kontaktpersonen (Anpassung an die RKI-Empfehlung)
    • Möglichkeit der Verkürzung der Absonderungsdauer auf zehn Tage für positiv getestete Personen, wenn keine Virusvariante festgestellt wird.
    • § 4a wurde aufgehoben: Kontaktperson der Kontaktperson. Damit setzt die Landesregierung ein Urteil des Verwaltungsgerichtshofs Baden-Württemberg vom 16. März 2021.
    • Streichung der Kategorie Kontaktperson Cluster-Schüler und damit verbundene Folgeänderungen gemäß RKI-Empfehlung.
    • Testpflicht von haushaltsangehörigen Personen von Kontaktpersonen der Kategorie I sowie Nachtestpflicht von positiv mittels Selbsttest getesteten Personen.
    • Keine Ausnahme von der Absonderungspflicht nach überstandener, höchstens drei Monate zurückliegender Corona-Erkrankung, wenn beim Primärfall eine Virusvariante festgestellt wurde.
    • Redaktionelle Anpassungen.
    • Ergänzende Definitionen zu PCR-Tests, Schnell- und Selbsttests
    • Einheitliche 14-tägige Absonderungsdauer für alle Kontaktpersonen (Anpassung an die RKI-Empfehlung)
    • Möglichkeit der Verkürzung der Absonderungsdauer auf zehn Tage für positiv getestete Personen, wenn keine Virusvariante festgestellt wird.
    • § 4a wurde aufgehoben: Kontaktperson der Kontaktperson. Damit setzt die Landesregierung ein Urteil des Verwaltungsgerichtshofs Baden-Württemberg vom 16. März 2021.
    • Streichung der Kategorie Kontaktperson Cluster-Schüler und damit verbundene Folgeänderungen gemäß RKI-Empfehlung.
    • Testpflicht von haushaltsangehörigen Personen von Kontaktpersonen der Kategorie I sowie Nachtestpflicht von positiv mittels Selbsttest getesteten Personen.
    • Keine Ausnahme von der Absonderungspflicht nach überstandener, höchstens drei Monate zurückliegender Corona-Erkrankung, wenn beim Primärfall eine Virusvariante festgestellt wurde.
    • Redaktionelle Anpassungen.

    Ansonsten gilt:
    Sie müssen sich in folgenden Fällen unverzüglich in Absonderung begeben:

    • wenn Sie positiv auf SARS-CoV-2 getestet worden sind,
    • wenn Sie auf Ihr Testergebnis warten (gilt nur für Personen, die aufgrund von Symptomen getestet wurden),
    • wenn ein Haushaltsangehöriger Ihnen mitteilt, dass er positiv auf SARS-CoV-2 getestet wurde,
    • wenn die zuständige Behörde Ihnen mitgeteilt hat, dass Sie eine Kontaktperson der Kategorie I sind,
    • wenn die Schulleitung oder die zuständige Behörde Ihnen mitgeteilt hat, dass Sie eine Kontaktperson der Kategorie „Cluster-Schüler“ sind.
    • wenn die zuständige Behörde Ihnen mitteilt, dass eine Ihrer haushaltsangehörigen Personen Kontaktperson der Kategorie I oder Kontaktperson der Kategorie Cluster-Schüler im Verhältnis zu einer Person ist, bei der eine besorgniserregende Virusvariante festgestellt wurde

    Hierzu erfolgt keine offizielle Aufforderung zur Absonderung. In den oben genannten Fällen müssen Sie sich eigenständig aufgrund der CoronaVO Absonderung absondern.

    Weitere Informationen zur Absonderung finden Sie hier.

    Zur Corona-Verordnung Absonderung geht´s hier

  • Wie verhalte ich mich als Reiserückkehrer aus einem Risikogebiet?

    Die Landesregierung hat die Corona-Verordnung Einreise-Quarantäne angepasst. Sie ist seit dem 30. März 2021 in der neuen Fassung gültig. Demnach ändert sich Folgendes:

    Die Absonderungsdauer für Einreisende aus Virusvarianten-Gebieten beträgt nach Beschluss des Verwaltungsgerichtshofs Baden-Württemberg vom 18. März 2021 zehn Tage statt bislang 14 Tage bei Virusvarianten-Gebieten und zehn Tage bei „normalen“ Risikogebieten und Hochinzidenzgebiet

    Ansonsten gilt:

    Die Pflicht zur Quarantäne betrifft Personen, die auf dem Land-, See-, oder Luftweg aus dem Ausland in das Land Baden-Württemberg einreisen und die sich zu einem beliebigen Zeitpunkt in den letzten zehn Tagen vor Einreise in einem Gebiet aufgehalten haben, das in diesem Zeitraum Risikogebiet war oder noch ist.

    Aufgrund der aufgetretenen Virus-Mutationen gibt es eine Unterteilung der Risikogebiete in folgende Kategorien:

    1. „Normale“ Risikogebiete
    2. Hochinzidenzgebiete: In diesen Risikogebieten besteht eine besonders hohe Inzidenz für die Verbreitung des Coronavirus.
    3. Virusvarianten-Gebiete: In diesen Risikogebieten sind bestimmte Varianten des Coronavirus verbreitet aufgetreten.

    Die Einstufung als Risikogebiet wird auf der Website des RKI veröffentlicht.
     

    Es gelten verschiedene Regelungen, je nach Risikogebiet:

    Welche Regeln gelten, wenn Sie in einem „normalen“ Risikogebiet waren?

    • Pflicht zur elektronischen Einreiseanmeldung. Nur wenige Ausnahmen (zum Beispiel Personen, die im Rahmen der 24-Stunden-Regelung aus Grenzregionen einreisen).
    • Pflicht, bis spätestens 48 Stunden nach der Einreise im Besitz eines Negativtests zu sein. Daher kann der Test auch kurz nach Einreise nachgeholt werden. Ausgenommen von der Testpflicht sind nur bestimmte Personengruppen, zum Beispiel: Durchreisende, Personen, die im Rahmen der 24-Stunden-Regelung aus Grenzregionen einreisen, Grenzpendler und Grenzgänger, Personen, die beruflich bedingt grenzüberschreitend Personen, Waren oder Güter transportieren, Personen, die für weniger als 72 Stunden zum Besuch eines Verwandten ersten Grades oder des Partners einreisen
    • Grundsätzlich Quarantänepflicht. Allerdings mit den bislang schon geltenden Ausnahmetatbeständen, die insbesondere für die oben genannten Gruppen gelten.

    Welche Regeln gelten, wenn Sie in einem "Hochinzidenzgebiet" waren?

    • Pflicht zur elektronischen Einreiseanmeldung. Nur wenige Ausnahmen (zum Beispiel Personen, die im Rahmen der 24-Stunden-Regelung aus Grenzregionen einreisen).
    • Negativtest ist bei Einreise mitzuführen. Ausnahmen von der Testpflicht nur in wenigen Fällen.
    • Grundsätzlich Quarantänepflicht. Es gelten dieselben Ausnahmentatbestände wie für Risikogebiete. 

    Neu ist: Einreisende aus Hochinzidenzgebieten können die Quarantänedauer nicht mehr verkürzen. Quarantänepflichtige Einreisende aus Hochinzidenzgebieten müssen sich ausnahmslos für 10 Tage absondern. 

    Welche Regeln gelten, wenn Sie in einem "Virusvarianten-Gebiet" waren?

    • Pflicht zur elektronischen Einreiseanmeldung ohne Ausnahme.
    • Negativtest ist bei Einreise mitzuführen. Keine Ausnahmen von der Testpflicht.
    • Quarantänepflicht. Nur sehr wenige Ausnahmen (zum Beispiel für Grenzpendler und Grenzgänger). Keine Verkürzung der Quarantänedauer möglich. Siehe auch: Welche Ausnahmen von der häuslichen Quarantäne gibt es?

    Informationen zu den Ausnhamen von der häusliche Quarantäne finden Sie hier.

    Zur Corona-Verordnung Einreise-Quarantäne geht´s hier.

    Zu wichtigen Fragen und Antworten geht´s hier

  • Welche Einrichtungen, Dienstleistungen und Einzelhandelsbereiche sind momentan geöffnet oder geschlossen?

    Stufenplan in Baden-Württemberg seit 8. März 2021

    Einige Öffnungen und Schließungen sind abhängig von der jeweiligen 7-Tage-Inzidenz im Stadt- oder Landkreis.
    Die Maßnahmen treten in Kraft, sobald die Inzidenz mehrere Tage infolge konstant ist: Bei sinkenden Zahlen muss die Inzidenz mindestens fünf Tage infolge, bei steigenden Zahlen mindestens drei Tage infolge konstant sein. Die jeweiligen Stadt- und Landkreise sind zuständig für die Information der Bevölkerung.

    Diese Liste gibt nur eine Übersicht über die unterschiedlichen Bereiche. Die meisten Öffnungen sind nur unter Auflagen erlaubt. Bitte informieren Sie sich auf Baden-Württemberg.de über die genauen Regelungen und Auflagen für den einzelnen Bereich.

    Hier geht´s zur Übersicht geschlossener und offener Einrichtungen oder Aktivitäten.

    Hier geht´s zu den Fragen und Antworten der Corona-Verordnung.

     

     

  • Welche Unterstützung gibt es für Betriebe und Soloselbstständige?

    Die Wirtschaftsförderung Rastatt informiert auf ihrer Seite Unternehmen und Mitarbeiter/innen über aktuelle Informationen zu Ansprechpartnern vor Ort. Ebenso sind hier Informationen von Bund und Land abrufbar.

  • Wo gibt es Informationen und Unterstützung für Vereine?

    Allgemeine Informationen:

    +++ Update 29. März 2021 +++

    Durch die Überschreitung des Werts 100 der 7-Tage-Inzidenz in den vergangenen Tagen, greift aktuell die "Notbremse", wodurch einige Regelungen zurückgenommen werden mussten. 

    Zusammenkünfte sind seit 29.03.2021 laut Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg auch im Bereich der „Notbremse“ mit bis zu fünf Personen aus maximal zwei Haushalten zulässig. Kinder bis einschließlich 14 Jahre zählen dabei nicht mit.

    Für erneute Lockerungen muss die 7-Tage-Inzidenz an fünf aufeinanderfolgenden Tagen wieder unter 100 fallen und dies vom Gesundheitsamt entsprechend bestätigt werden.

    Hilfesuchende können sich mit ihren Fragen an die E-Mail-Adresse vereine@rastatt.de wenden. Hilfreiche Antworten auf einige Fragen gibt´s auch hier.

    Veranstaltungen die der Unterhaltung dienen sind grundsätzlich untersagt. Dies gilt nicht für Veranstaltungen, für die eine rechtliche Verpflichtung besteht und die nicht der Unterhaltung und dem Vergnügen dienen. Somit können beispielsweise Mitgliederversammlungen unter Einhaltung der Abstands- und Hygieneregelungen und mit Hygienekonzept weiterhin durchgeführt werden. Allerdings sollte auch hier zwingend die Notwendigkeit überprüft und alternative Formate (z.B. digital) in Erwägung gezogen werden.

    Die 
    Unterverordnungen gelten weiterhin, wurden jedoch von der allgemeinen Corona-Verordnung eingeschränkt. 

    Die Verbände halten für ihre Mitgliedsvereine auf ihren Homepages Informationen zum Thema Corona und die damit verbundenen Auswirkungen auf den Vereinsbetrieb (z.B. Verschiebung von Mitgliederversammlungen) bereit. 
     

    Allgemeine Förderung:

    Wirtschaftlich tätige Vereine können ggf. auch von den bereits aufgelegten Hilfsprogrammen des Landes profitieren. Unter gewissen Voraussetzungen gibt es auch Steuererleichterungen für Vereine. Weitere Infos gibt´s hier.

    Das Bundeswirtschaftsministerium hat für die Zeit ab 02. November 2020 weitere Hilfen angekündigt. Informationen dazu gibt‘s 
    hier.

    Sofern es seitens des Landes oder anderer Organisationen noch weitere Hilfsprogramme speziell für Vereine gibt, werden diese zu gegebener Zeit hier verlinkt. 
    --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    Bereich Sport:

    Seit dem 08. März 2021 ist Sport abhängig von der jeweiligen 7-Tage-Inzidenz im Landkreis möglich.

    Bei Inzidenzen zwischen 50 und 100 ist kontaktarmer Individualsport im Freien und in geschlossenen Räumen wieder mit bis zu fünf Personen aus maximal zwei Haushalten zulässig. Kinder der beiden Haushalte bis 14 Jahre zählen hierbei nicht mit.

    Außerdem können Gruppen von bis zu 20 Kindern (bis 14 Jahre), im Freien ebenfalls wieder kontaktarmen Sport treiben.

    Bei einer 7-Tage-Inzidenz von über 100, an drei aufeinanderfolgenden Tagen, greift die Corona-Notbremse. Öffentliche und private Sportanlagen müssen dann für den Amateur- und Breitensport wieder schließen. Dies gilt nicht für weitläufige Sportanlagen wie beispielsweise Golf-, Reit-, und Tennisanlagen, sofern sie Freiluftanlagen sind. Sport ist mit maximal fünf Personen aus zwei Haushalten zulässig, allerdings nur außerhalb von Sportanlagen oder auf weitläufigen Sportanlagen im Freien.

    Reha-Sport bleibt generell weiterhin zulässig.

    Sportboothäfen und Segelfluggelände dürfen ebenfalls geöffnet bleiben.

    Sollte die 7-Tage-Inzidenz stabil (wird vom Gesundheitsamt festgestellt) unter 50 liegen (an fünf Tagen hintereinander), ist kontaktarmer Sport in kleinen Gruppen von maximal 10 Personen im freien wieder zulässig. Außerdem können in geschlossenen Räumen fünf Personen aus maximal zwei Personen generell wieder Sport machen.   


    Förderung Sport:

    Am Dienstag, 16.06.2020, hat die Landesregierung BW ein Soforthilfeprogramm für Sportvereine und Sportverbände aufgelegt. Dadurch sollen, nach Ausschöpfung aller sonstigen Corona-Soforthilfemaßnahmen verbleibende, existenzgefährdende Liquiditätsengpässe aufgefangen werden. Eine Beantragung kann seit dem 25. Juni 2020 über die regionalen Sportbünde erfolgen. Das Formular dazu gibt´s 
    hier.

    Zusätzlich sollen auch die Übungsleiterzuschüsse für den Zeitraum März bis Ende Juni 2020 auf der Basis der Vorjahreszahlen ausgezahlt werden. Somit werden coronabedingt ausgefallene Übungs- und Trainingsstunden trotzdem vergütet. 
    --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    Bereich Kunst und Kultur:

    +++ Update 29. März 2021 +++

    Durch die Überschreitung des Werts 100 der 7-Tage-Inzidenz in den vergangenen Tagen, greift aktuell die "Notbremse", wodurch einige Regelungen zurückgenommen werden mussten. 

    Zusammenkünfte sind seit 29.03.2021 laut Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg auch im Bereich der „Notbremse“ mit bis zu fünf Personen aus maximal zwei Haushalten zulässig. Kinder bis einschließlich 14 Jahre zählen dabei nicht mit.

    Für erneute Lockerungen muss die 7-Tage-Inzidenz an fünf aufeinanderfolgenden Tagen wieder unter 100 fallen und dies vom Gesundheitsamt entsprechend bestätigt werden.

    Grundsätzlich gilt für die Bereiche Kunst und Kultur die allgemeine Corona-Verordnung.

    Proben und Veranstaltungen sind derzeit nicht zulässig.

    Der Landesverband der Amateurtheater Baden-Württemberg hat eine Plattform erstellt, in der sich Vereine als soziale Netzwerke gegen Krisen zusammengeschlossen haben. Weitere Infos gibt´s 
    hier.

    Förderung Kunst und Kultur:

    Die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien hat das Sofortprogramm NEUSTART aufgestellt. Dabei können Kultureinrichtungen Mittel für Umbauten oder Ausstattungsmaßnahmen zur Verbesserung des Infektionsschutzes beantragen. Weitere Informationen dazu gibt´s hier.

    Das Land Baden-Württemberg hat zudem einen Nothilfefond für Kunst und Kultur aufgelegt. Weitere Informationen zu den Antragsvoraussetzungen gibt´s hier.

     

  • Welche Telefon- und E-Mail-Kontakte gibt es?

    Die Stadt Rastatt hat digitale Anlaufstellen für Hilfesuchende, Bürgerfragen und Unternehmen eingerichtet:

    Bürgerfragen:

    E-Mail: buergerfragen.corona@rastatt.de

    Hilfen für Unternehmen und Betriebe:

    E-Mail: wirtschaftsfoerderung.corona@rastatt.de

     Bei Gesundheitsfragen können sich die Bürger/innen an verschiedene Behörden wenden:

    • Das Gesundheitsamt Rastatt bietet ein Bürgertelefon an: 07222/381-2300.
    • Das Landesgesundheitsamt Baden-Württemberg hat eine Hotline eingerichtet: 0711/904-39555

    Weitere wichtige Telefonnummern sind auf der Seite des Landratsamtes Rastatt zu finden.

     

  • Wo sind Informationen rund um das Coronavirus abrufbar?

  • Wie kann Infektionen vorgebeugt werden und welche Hygienetipps sind zu beachten?

    Um sich und andere vor ansteckenden Infektionskrankheiten zu schützen, reichen einfache Hygienemaßnahmen aus. Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung hat diese in einem Flyer zusammengefasst.

    Unter www.infektionsschutz.de sind zudem weitere Informationen zum Coronavirus und dem Schutz vor Infektionskrankheiten abrufbar.

    Die 10 wichtigsten Hygienetipps im Überblick:


    Regelmäßiges Händewaschen

    • wenn Sie nach Hause kommen
    • vor und während der Zubereitung von Speisen
    • vor den Mahlzeiten
    • nach dem Besuch der Toilette
    • nach dem Naseputzen, Husten oder Niesen
    • vor und nach dem Kontakt mit Erkrankten
    • nach dem Kontakt mit Tieren

    Hände gründlich waschen

    • Hände unter fließendes Wasser halten
    • Hände von allen Seiten mit Seife einreiben
    • dabei 20 bis 30 Sekunden Zeit lassen
    • Hände unter fließendem Wasser abwaschen
    • mit einem sauberen Tuch trocknen

    Hände aus dem Gesicht fernhalten

    • Vermeiden Sie es, mit ungewaschenen Händen Mund, Augen oder Nasen zu berühren.

    Richtig husten und niesen

    • Husten und niesen Sie am besten in ein Taschentuch oder halten Sie die Armbeuge vor Mund und Nase. Halten Sie dabei Abstand von andren Personen und drehen Sie sich weg.

    Im Krankheitsfall Abstand halten

    • Kurieren Sie sich zu Hause aus. Verzichten Sie auf enge Körperkontakte. Bei hohem Ansteckungsrisiko für andere kann es sinnvoll sein, sich in einem separaten Raum aufzuhalten oder eine getrennte Toilette zu benutzen. Verwenden Sie persönliche Gegenstände wie Handtücher oder Trinkgläser nicht gemeinsam.

    Wunden schützen

    • Decken Sie Verletzungen und Wunden mit einem Pflaster oder Verband ab.

    Auf ein sauberes zu Hause achten

    • Reinigen Sie insbesondere Bad und Küche regelmäßig mit üblichen Haushaltsreinigern. Lassen Sie Putzlappen nach Gebrauch gut trocknen und wechseln Sie häufig aus.

    Lebensmittel hygienisch behandeln

    • Bewahren Sie empfindliche Lebensmittel stets gut gekühlt auf. Vermeiden Sie den Kontakt von rohen Tierprodukten mit roh verzehrten Lebensmitteln. Erhitzen Sie Fleisch auf mindestens 70°C. Waschen Sie rohes Gemüse und Obst vor dem Verzehr gründlich ab.

    Geschirr und Wäsche heiß waschen

    • Reinigen Sie Küchenutensilien mit warmen Wasser und Spülmittel oder in der Maschine bei mindestens 60°C. Waschen Sie Spüllappen und Putztücher sowie Handtücher, Bettwäsche und Unterwäsche bei mindestens 60°C. 

    Regelmäßig lüften

    • Lüften Sie geschlossene Räume mehrmals täglich für einige Minuten mit weit geöffneten Fenstern.