Geschichte des Hauses & Bücherbestand


Die heutige Historische Bibliothek der Stadt Rastatt befindet sich im Ludwig-Wilhelm-Gymnasium. Sie zählt als ehemalige Schulbibliothek heute zu den bedeutendsten Sammlungen ihrer Art in Deutschland. 

Die Historische Bibliothek der Stadt Rastatt ist eng verbunden mit der Stiftung des Rastatter Piaristenkollegs durch Markgräfin Sibylla Augusta im Jahr 1715. Für das Jahr 1716 ist der Beginn einer Büchersammlung an dieser Schule nachweisbar. 1808 wurde die Rastatter Piaristenschule mit dem Lyzeum von Baden-Baden (der Nachfolgeeinrichtung des 1642 dort gegründeten Jesuitenkollegs) zum Großherzoglichen Gymnasium Rastatt vereinigt, wodurch auch die Bibliotheken beider Einrichtungen zusammengelegt wurden. 

Sie bildeten in der Folge die Lehrerbibliothek der Rastatter Schule, die seit 1908 den Namen Ludwig-Wilhelm-Gymnasium trägt. Seit den 1960er Jahren befindet sich die Bibliothek in städtischer Trägerschaft, seit 1987 erfüllt sie auch museale Aufgaben.

Bestand von 80 000 Medien
Die Historische Bibliothek verfügt über ca. 80.000 Bände. Das älteste Stück der Bibliothek ist ein Pergamentfragment mit einem theologischen Text, aus dem Anfang des 9. Jahrhunderts, geschrieben in alemannischer Minuskel.

Im Bestand befinden sich mittelalterliche und neuzeitliche Handschriften, mehr als 160 Inkunabeln aus der Anfangszeit des Buchdrucks in der zweiten Hälfte des 15. Jahrhunderts, zahlreiche teilweise seltene und wertvolle Drucke aus der Zeit des 16. bis 19. Jahrhunderts, Unikate und Erstausgaben, Bücher mit originalen zeitgenössischen Einbänden und mit Illustrationen bedeutender Meister der Buchkunst. Viele dieser Bücher haben einen direkten Bezug zu historischen Persönlichkeiten, zu Dichtern und Schriftstellern ebenso wie zu Mitgliedern von Herrscherhäusern oder kirchlichen Würdenträgern. Die Bibliothek besitzt außerdem eine sehr umfangreiche Sammlung deutscher Schuljahresberichte mit wissenschaftlichen Beilagen. Aufgrund von Größe, Alter und Struktur dieser Bestände zählt die Historische Bibliothek als ehemalige Schulbibliothek heute zu den fünf bedeutendsten Sammlungen ihrer Art in Deutschland. 

Räumlichkeiten
Die Historische Bibliothek im 1747 fertig gestellten, gegenüber der Rastatter Schlosskirche gelegenen Gymnasiumsgebäude des Architekten Johann Peter Ernst Rohrer umfasst den Bibliothekssaal im 1. Obergeschoss sowie das ehemalige Refektorium (Speisesaal) im Erdgeschoss des Gebäudes.

Sonderausstellungen: Im 1. OG wird auch heute noch ein Teil des historischen Altbestandes der Bibliothek in den original erhaltenen Regalen aus Eichenholz aufbewahrt. Der Saal wird als Raum für regelmäßige Sonderausstellungen zu den Beständen der Historischen Bibliothek und zur Schulgeschichte sowie für Veranstaltungen genutzt. Zur aktuellen Sonderausstellung „Warum in die Ferne schweifen? Reisende und Reiseziele in der Geschichte“

Daueraustellung: Im ehemaligen Refektorium (Speisesaal) im Erdgeschoss des Gebäudes befinden sich der Benutzungsbereich und eine Dauerausstellung zu Geschichte und Beständen der Bibliothek. Führungen sind nach Vereinbarung möglich.

Unser Führungsangebot im Überblick

Bibliothek nutzen
Aufgrund des Alters und der Bedeutung ist die Historische Bibliothek Rastatt eine Präsenzbibliothek, die für wissenschaftliche Zwecke bzw. nach vorheriger Anmeldung genutzt werden kann. Das heißt, die Bücher werden nicht ausgeliehen und müssen im Lesesaal während der Öffnungszeiten bzw. der vereinbarten Zeiten angesehen werden. Soweit die Bestände elektronisch katalogisiert sind, können sie über unseren Online-Katalog recherchiert werden. Zur Bereitstellung steht Ihnen die Bibliotheksverwaltung zur Verfügung. Mehr Informationen finden Sie in unseren FAQ bzw. in unserer Besucher- und Benutzungsordnung

Kontakt:

Historische Bibliothek
Lyzeumstr. 11
76437 Rastatt
Tel. 07222 972-8420
Fax 07222 37227

Bibliothekarin:
Heike Endermann, M.A., Wissenschaftliche Bibliothekarin
E-Mail: historische-bibliothek@rastatt.de, heike.endermann@rastatt.de   


Öffnungszeiten:

Während der Sprechzeiten der Bibliotheksverwaltung:

Mo, Di, Do 9 - 12 Uhr, 14 - 15 Uhr
Mi 9 - 12 Uhr, 14 - 17 Uhr
Fr 9 - 12 Uhr


Eintrittspreise & Führungen:

Erwachsene 3 Euro
Ermäßigt 1 Euro

Gruppenführungen auf Anfrage:
Montag bis Freitag 40 Euro
Samstag, Sonn- und Feiertag 50 Euro