Sportlerehrung wird wegen Coronavirus vorsorglich verschoben/Weitere Seniorenveranstaltungen werden abgesagt

(9. März 2020) Nachdem am vergangenen Wochenende nun auch die ersten Corona-Fälle im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden vom Gesundheitsamt bestätigt worden sind, hat sich die Stadt Rastatt in Abstimmung mit dem Vorstand des Stadtausschusses für Sportvereine dazu entschieden, die für Freitag, 13. März, geplante Sportlerehrung im Ludwig-Wilhelm-Gymnasium vorsorglich abzusagen.

Die Entscheidung ist allen Beteiligten nicht leicht gefallen, jedoch will man kein unnötiges Risiko eingehen. „Der Charakter einer solchen Veranstaltung geht verloren, wenn wir die herausragenden Sportlerinnen und Sportler nicht angemessen würdigen. Und dazu zählt unter anderem auch der wertschätzende Händedruck“, so Oberbürgermeister Hans Jürgen Pütsch. Zudem treffen bei der Veranstaltung viele Menschen auf engem Raum aufeinander, der darüber hinaus schlecht zu belüften sei. Die Veranstalter sichern aber zu, die Sportlerehrung zu gegebener Zeit nachzuholen. Die teilnehmenden Vereine werden über die Absage per E-Mail informiert.

Zwei weitere Seniorenveranstaltungen werden vorsorglich abgesagt

Bereits in der vergangenen Woche hatte die Stadt darüber informiert, dass aufgrund der Ausbreitung des Coronavirus das Café Kontakt, die Seniorengymnastik, der Seniorenchor sowie der Seniorentanztee bis auf Weiteres nicht angeboten werden. Seit Montag steht nun auch fest, dass das Begegnungscafé am Sonntag, 15. März, im Bildungshaus St. Bernhard sowie das Seniorengedächtnistraining „Fit von Kopf bis Fuß“, das ab Donnerstag, 19. März, in der  Kindertagesstätte Pünktchen stattfinden sollte, vorerst abgesagt. Die Kooperationspartner, das Deutsche Rote Kreuz, der Bürgerverein Zay und die Leitung des Bildungshauses St. Bernhard, haben gemeinsam beschlossen, sich der Linie der Stadt Rastatt anzuschließen und die Veranstaltungen nicht stattfinden zu lassen. Weitere Seniorenveranstaltungen der Stadt finden aktuell wie geplant statt. 

Stadt entscheidet noch über Kindergartenfeste 

Sofern die dynamische Verbreitung des Coronavirus weiter anhält, sieht sich die Stadt Rastatt in der Verantwortung, auch die Kindergartenfeste in der Kindertagesstätte Rheinau-Nord am 16. Mai, in der Kinderschule Amalie Struve am 27. Juni und im Haus BIBER am 4. Juli aus Vorsorge und zum Schutz der besonders gefährdeten Bevölkerungsgruppen entfallen zu lassen. Das Frühlingsfest der Kindertagesstätte Ottersdorf, das für den 22. März geplant war, wird, wie bereits mitgeteilt, nicht stattfinden. Aktuelle Informationen erhalten Eltern bei den Leitungen der städtischen Kindertageseinrichtungen. Zudem informiert die Stadt Rastatt hier regelmäßig darüber, ob Veranstaltungen aufgrund des Coronavirus abgesagt werden. 

Folgen Sie uns auf:


Ansprechpartner für die Presse

Pressestelle Stadt Rastatt

Telefon: 07222 972-1300
oder -1301

E-Mail: pressestelle@rastatt.de