Neuerwerbungen der Stadtbibliothek im Februar: Starke Frauen, starke Bücher

(7. Februar 2020) Vielstimmig ist der Chor der aktuellen Buchautorinnen: mal leise, mal laut, teils rebellisch, dann wieder ganz zurückhaltend oder zutiefst humorvoll. Hier eine Auswahl frisch in der Rastatter Stadtbibliothek eingetroffener Romane von Frauen über Frauen:

Jennifer Armentrout: Größer als Verlangen

Julia wird als Krankenschwester bei der überaus reichen, mächtigen und skandalträchtigen Familie Vincent eingestellt. Den jüngsten Sohn, Lucien, kennt sie sogar bereits. Sie hatten gerade eine gemeinsame heiße Nacht. Es ist der erste Band der Golden-Dynasty-Reihe.

Ellen Berg: Der ist für die Tonne: (k)ein Männer-Roman 

Hannah ist Entrümpelungscoach. Sie wird von ihrer Freundin gebeten, deren Lover Pascal beim Ausmisten zu helfen. Prompt entbrennt ein heftiger Streit zwischen Hannah und ihrem Klienten. Doch was hat die Leiche auf dem Dachboden zu bedeuten? Und warum verspürt sie ein merkwürdiges Kribbeln im Bauch?

Donaldson: Sommer in Edenbrooke 

England, 1816. Die 17-jährige Marianne nimmt die Einladung ihrer Schwester Cecily an, um mit ihr auf dem herrschaftlichen Anwesen von Edenbrooke zu verweilen. Cecily hat es dort auf den überaus attraktiven Erben Philipp abgesehen und sieht sich bereits verheiratet, doch dann kommt alles ganz anders.

Ella Dove: Fünf Wörter für Glück 

Von einem Moment zum anderen wird Heidi aus ihrem Alltag gerissen. Nach einem schweren Unfall verliert sie ein Bein und muss sich ins Leben zurückkämpfen. Zum Glück teilt sie ihr Krankenhauszimmer mit der 80-jährigen Maud, die voller Lebensfreude und Optimismus steckt.

Julia Fischer: Der Geschmack unseres Lebens

Ella eröffnet nach der Zwangsversteigerung des Familiengutes eine Chocolaterie in Alba/Piemont, überwindet ihre Abneigung zum neuen Besitzer der Plantage, klärt mithilfe ihres Bruders Familiengeheimnisse auf und findet im traditionsverhafteten Kreis der Familie ein neues Lebensglück.

Lucy Foley: Neuschnee

Neun Londoner, die sich vom Studium her kennen, verbringen den Jahreswechsel auf einem schottischen Landgut, das durch einen Schneesturm von der Außenwelt abgeschnitten wird. Dabei brechen alte Konflikte auf.

Anne Jacobs: Stürmische Zeiten 

Walter und Franziska schließen nach den langen, vom Krieg verursachten Wirren endlich den Bund fürs Leben. Allerdings fehlt es für den Umbau von Gut Dranitz an Geld, was ein Investor auszunutzen versucht. Die Familie muss sich zusammenraufen, um den Stammsitz zu retten ... Teil zwei der „Das Gutshaus“-Trilogie, Teil ein und drei sind ebenfalls in der Stadtbibliothek vorhanden.

Gytha Lodge: Bis ihr sie findet

Beim Zelten mit der Clique ihrer älteren Schwester Topaz verschwindet die 14-jährige Aurora und wird trotz aufwändiger Suche und intensiver Befragungen der Jugendlichen nicht gefunden. Als 30 Jahre später ihre skelettierte Leiche entdeckt wird, rollt Inspektor Jonah Sheens die Ermittlungen neu auf.

Fenja Lüders: Der Duft der weiten Welt 

Mina Deharde liebt den Kaffeehandel. Doch es ist 1912 und als Frau darf sie das Hamburger Kaffeekontor ihres Vaters nicht übernehmen. Einen männlichen Erben gibt es nicht. Mina beschließt, mit ihrem Freund Edo nach New York auszuwandern, doch ihr Vater hat andere Pläne. Erster Band der Speicherstadtsaga.

Melanie Metzenthin: Als wir zu träumen

Im Hamburger Gängeviertel herrscht bittere Armut, 1892 bricht die Cholera aus. Martha verliert ihre Mutter und wird zur Stütze der Familie. Sie erhält die Chance, eine der ersten weltlichen Krankenschwestern zu werden und tritt für die Rechte von Frauen und Schwachen ein. Die Hafenschwester, Band eins.

Hanni Münzer: Heimat ist ein Sehnsuchtsort

Der Komponist Laurenz und seine Frau Annemarie leben kurz vor dem Zweiten Weltkrieg mit ihren Töchtern Kathi und Franzi auf dem Bauernhof von Laurenz‘ Eltern in Schlesien. Kathi ist hochbegabt und stellt alles infrage, doch damit bringt sie sich und ihre Familie in Gefahr.

Neuhaus: Muttertag 

Der Besitzer einer alten Fabrik liegt tot in seinem Haus. Seit seine Frau vor 20 Jahren starb, lebte er sehr zurückgezogen. Die Ermittler Pia Sander und Oliver von Bodenstein finden auf dem Grundstück menschliche Überreste und stoßen auf unglaubliche Tatsachen. Bodenstein-Kirchhoff-Krimi, Band neun. 

Karen Rose: Todesfalle

Vor den Augen der elfjährigen Jazzie wird ihre Mutter erschlagen. Sie kennt den Mörder, doch um sich und ihre Schwester zu schützen, schweigt sie. Taylor, die Praktikantin im Therapieprogramm der Mädchen, versucht ihr Vertrauen zu erlangen, doch der Mörder ist bereits hinter ihnen her.

Olga Tokarczuk: Gesang der Fledermäuse

An den langen dunklen Tagen widmet sich Janina Duszejko der Astrologie und der Lyrik William Blakes. Man hält die ältere Dame für verschroben, wenn nicht gar für verrückt, auch weil sie die Gesellschaft von Tieren der von Menschen vorzieht. Doch dann gibt es einen Toten, und Janina fängt an zu ermitteln. Der Kriminalroman der Literatur-Nobelpreisträgerin verbindet skurrilen Witz mit Zivilisationskritik.

Folgen Sie uns auf:


Ansprechpartner für die Presse

Pressestelle Stadt Rastatt

Telefon: 07222 972-1300
oder -1301

E-Mail: pressestelle@rastatt.de