Pflanzen herausgerissen: Unbekannte zerstören Blumenbeet

(18. November 2019) Stiefmütterchen, Gänseblümchen, Goldlack, Silberblatt und Vergissmeinnicht schmücken seit Oktober das Blumenbeet vor dem Hotel Schwert. Eigentlich. Denn bereits zum fünften Mal innerhalb eines Monats musste die Stadtgärtnerei ausrücken, um herausgerissene Blumen genau dort neu zu pflanzen. Teilweise seien die Pflanzen ausgegraben worden und lagen noch im Beet. Andere wurden komplett entwendet, berichtet Detlev Brünig, Stadtgärtner und Leiter des Kundenbereichs Grünflächen. Größtenteils seien die Wurzeln dabei so geschädigt, dass man sie nicht wieder einsetzen könne, so Brünig. Die Spuren seien jedoch nicht eindeutig, möglicherweise stecke auch ein Hund dahinter, der in dem Beet wühle, vermuten Brünig und sein Team. Das Ganze sei nicht nur ärgerlich und unansehnlich, sondern auch mit unnötiger Arbeit und Kosten verbunden. Brünig zufolge liegt der bereits entstandene Schaden bei rund 400 Euro. Er appelliert deshalb an den Anstand der Bürgerinnen und Bürger aber auch der Hundebesitzer, keine Pflanzen zu stehlen oder zu zerstören. 

Kaum gepflanzt, schon zerstört: Bereits zum fünften Mal innerhalb eines Monats mussten herausgerissene Blumen im Beet beim Hotel Schwert neu gesetzt werden. Fotos: Stadt Rastatt
Kaum gepflanzt, schon zerstört: Bereits zum fünften Mal innerhalb eines Monats mussten herausgerissene Blumen im Beet beim Hotel Schwert neu gesetzt werden. Fotos: Stadt Rastatt

Folgen Sie uns auf:


Ansprechpartner für die Presse

Pressestelle Stadt Rastatt

Telefon 07222 972-1300
oder -1301

E-Mail: pressestelle@rastatt.de