Gelungene Zusammenarbeit viele Akteure: Positive Bilanz der Interkulturellen Wochen in Rastatt

(15. Oktober 2019) „Die Interkulturellen Wochen waren ein voller Erfolg. Die Vernetzung in Rastatt stimmt“ lautet das positive Fazit von Petra Heinisch-Hildenbrand. Die Organisatorin und städtische Integrationsbeauftragte zeigte sich begeistert von der Vielfalt der Veranstaltungen, die während der bundesweiten Aktionswochen vom 18. September bis zum 9. Oktober in Rastatt angeboten wurden. Unter dem Motto „zusammen leben, zusammen wachsen" hatte die Stadt gemeinsam mit dem Landkreis Rastatt zu über 50 Veranstaltungen eingeladen, darunter verschiedene Ausstellungen, Theateraufführungen, Filme, Musikbeiträge, Vorträge und Mitmachprogramme. Als „Genuss pur“ beschreibt Heinisch-Hildenbrand auch die vielen internationalen Köstlichkeiten, die es bei verschiedenen Veranstaltungen zum Probieren gab oder die auch gemeinsam zubereitet wurden. Dass die Aktionswochen so erfolgreich verliefen, sei auch dem großen Engagement zahlreicher Organisationen und Vereine zu verdanken, die ein Programm für alle Bevölkerungsgruppen auf die Beine gestellt hätten, so Heinisch-Hildenbrand. 

Stadtteilfest Bahnhof/Industrie überzeugt durch gelungenes Bühnenprogramm

Ganz nach dem Motto der Interkulturellen Wochen „zusammen leben, zusammen wachsen“ feierten auch die Lebenshilfe Rastatt/Murgtal, der Bürgerverein Beinle/Industrie und die Gemeinwesenarbeit Bahnhof/Industrie zusammen mit zahlreichen Kooperationspartnern und Besucher/innen ihr Stadtteilfest Bahnhof/Industrie am 27. September auf dem Gelände des Gründerzentrums in der Rauentaler Straße. „Zwar zeigte sich das Wetter nicht von seiner besten Seite, umso mehr glänzten auf der Bühne die Tanzgruppe der Murgtal-Werkstätten und Wohngemeinschaften, die Bläserklasse der August-Renner-Realschule, Marco Greipel mit einer Zaubershow und die Tam-Tam-Tankstelle mit jeweils tollen Auftritten“, schwärmt Matthias Stickl von der Gemeinwesenarbeit Bahnhof / Industrie. Auch in diesem Jahr unterstützten wieder zahlreiche Spender und Sponsoren das Stadtteilfest Bahnhof/Industrie und zeigten damit erneut ihre Verbundenheit mit den Bewohnern und dem Stadtteil. Im Kalender notieren kann man sich das nächste Stadtteilfest bereits jetzt schon. Im Sommer 2021 laden die Veranstalter dann wieder in die Alte Bahnhofstraße ein.

Bağlama-Workshop als fester Bestandteil der Musikschule

Die Städtische Musikschule hatte ihm Rahmen der Interkulturellen Wochen einen Bağlama-Workshop und einen Orientierungstag organisiert. Beides Veranstaltungsformate, die sich inzwischen erfolgreich etabliert haben, berichtet Markus Bruschke, Leiter der Städtischen Musikschule. „Dank unseres Bağlama-Lehrers Murat Bay hat sich die Städtische Musikschule Rastatt mittlerweile zu einer „Bağlama-Hochburg“ entwickelt, was sich neben dem Unterrichts- und Workshop-Angebot auch in den „Jugend musiziert“-Teilnehmerzahlen in dieser Kategorie widerspiegelt“, führt Bruschke aus. Für Murat Bay selbst ist die Musik eine Brücke, die Menschen miteinander verbindet, gleichgültig welcher Couleur oder Nationalität.

Bilderbuchkino lockt viele Kinder in die Stadtbibliothek

Auch das mehrsprachige Bilderbuchkino „Wer hat mein Eis gegessen?“ war sehr gut besucht, berichtet Regine Burger von der Stadtbibliothek, die die Kinderveranstaltung gemeinsam mit dem Verein Die Brücke angeboten hatte. Die Medienausstellung in der Stadtbibliothek, die einen Querschnitt der Medien zum Erwerb einer Fremdsprache zeigte, habe ebenfalls viele Besucher angelockt. 

Die Bläserklasse der August-Renner-Realschule und die Tanzgruppe der Murgtal-Werkstätten und Wohngemeinschaften begeisterten das Publikum bei Stadtteilfest Bahnhof/Industrie. Foto: Stadt Rastatt
Die Bläserklasse der August-Renner-Realschule und die Tanzgruppe der Murgtal-Werkstätten und Wohngemeinschaften begeisterten das Publikum bei Stadtteilfest Bahnhof/Industrie. Foto: Stadt Rastatt

Folgen Sie uns auf:


Kontakt:

Pressestelle Stadt Rastatt

Telefon: 07222 972-1300
oder -1301

E-Mail: pressestelle@rastatt.de