250 Jahre altes Bauernhaus entdecken: Riedmuseum bietet Familienführung an

(11. Oktober 2019) Da die Besichtigung des Aalschokkers „Heini“ am Samstag, 19. Oktober, krankheitsbedingt ausfallen muss, bietet das Ottersdorfer Riedmuseum eine Alternative an diesem Tag an. Bei einer Führung um 15 Uhr können Familien das 250 Jahre alte Bauernhaus samt der gut erhaltenen Ölmühle aus dem 18. Jahrhundert besichtigen. 

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer erfahren, wie Frau Burster, die letzte Bewohnerin des Bauernhaueses, zur damaligen Zeit lebte. Sie benutzte einen Brunnen in der Küche und keinen Wasserhahn. Um auf Toilette gehen zu können, musste sie hinaus auf den Hof zum Plumpsklo, das sich direkt neben einem Misthaufen befand. Und ihren alten Keller konnte sie nur mit eingezogenem Kopf betreten. Die Familienführung über den ehemaligen Bauernhof auf dem Gelände des Riedmuseums verspricht ein echtes Abenteuer für Groß und Klein zu werden. Traditionelles Schuhwerk wie Holzschuhe und Strohschuhe dürfen anprobiert werden.

Die Führung ist kostenfrei, eine Anmeldung nicht erforderlich. Der Eintritt ins Museum ist zu entrichten.

Das Wohnhaus im Riedmuseum wurde so erhalten, wie es seine letzte Bewohnerin hinterlassen hat. Fotos: Stadt Rastatt.
Das Wohnhaus im Riedmuseum wurde so erhalten, wie es seine letzte Bewohnerin hinterlassen hat. Fotos: Stadt Rastatt.

Folgen Sie uns auf:


Kontakt:

Pressestelle Stadt Rastatt

Telefon: 07222 972-1300
oder -1301

E-Mail: pressestelle@rastatt.de