Neuerwerbungen der Stadtbibliothek im Oktober: Was summt denn da?

(10. Oktober 2019) Artenvielfalt, Insektensterben, Bienenschutz: Insekten sind die artenreichste Klasse der Tiere und stehen zurzeit im Mittelpunkt des öffentlichen Interesses. Fast eine Million Insektenarten sind bekannt, allein in Deutschland leben rund 33.000 Arten. Ihre bunten Farben und vielen unterschiedlichen Formen faszinieren schon die Kleinsten. Aber auch viele Erwachsene interessieren sich zunehmend für den Lebensraum der Insekten, mancher hat gar die Imkerei als neues Hobby entdeckt. Für Groß und Klein bietet die Stadtbibliothek im Oktober neu erschienene Sachbücher an.

Für kleine Krabbeltier-Forscher:

Angela Diterlizzi: Das große Summen
Es summt und brummt, es flattert und krabbelt, es fliegt und schwebt, es hüpft und schwimmt, es baut und jagt – und manchmal sticht es auch. Was könnte das sein? Natürlich Insekten! In der Wiese und in der Luft, überall sind sie zu finden. Dieses Buch lädt ein, ihre faszinierende Welt zu entdecken.  Ab drei Jahren. 

John Canty: Hinten und vorn – alles, was krabbelt und fliegt
„Wer bin ich?“ Zunächst sieht man nur das Hinterteil, dann genügen drei Hinweise, und schon können auch kleine Leser das richtige Insekt erraten. „Ich habe lange Hinterbeine, ich kann weit springen, und ich kann zirpen, wenn ich mein Bein an meinen Flügeln reibe." Die Lösung steht auf der nächsten Seite, ein Grashüpfer. Ab drei Jahren. 

Polly Appleton: Wie wird die Raupe zum Schmetterling?
Aus welcher Raupe entwickelt sich welcher Schmetterling? Hinter den spannenden Klappen erfahren die Kinder auf spielerische Art alles, was sie wissen möchten. Die realistischen Fotos beeindrucken Groß und Klein und zeigen verschiedene Schmetterlingsarten sowie ihre Raupen. Schritt für Schritt kann beobachtet werden, wie eine kleine Schwalbenschwanz-Raupe aus ihrem Ei schlüpft, wächst, sich verändert, sich dann verpuppt und am Ende als Schmetterling die Flügel entfaltet. Ab vier Jahren.

Owen Davey: Die große Käferparade – alles über Mistkäfer, Glühwürmchen, Hirschkäfer und Co.
Über 400.000 verschiedene Arten von Käfern existieren auf der Erde. Sie sind hervorragend angepasst an die unterschiedlichsten klimatischen Bedingungen und leben überall dort, wo es Blumen und Bäume gibt. Vom kräftigen Mistkäfer über den großen Hirschkäfer, den gepunkteten Marienkäfer oder den Rüsselkäfer, der sogar einen Bart haben kann, bis zu den Larven der Plattkäfer, die Temperaturen von minus 100 Grad überleben: Dieses wunderbar illustrierte Sachbuch erzählt über Käfer alles, was es über die faszinierenden Insekten zu wissen gibt. Ab vier Jahren.

Bärbel Oftring: Insekten – WAS IST WAS Junior
Auf der Wiese summt und brummt es, zwischen den Grashalmen sind – gut getarnt – die Grashüpfer zum Sprung bereit und bunte Schmetterlinge fliegen von Blume zu Blume. Auf welche Weise ernähren sich Schmetterlinge? Wie machen Heuschrecken Musik? Und können Silberfischchen schwimmen? Zahlreiche Entdeckerklappen laden dazu ein, nach und nach immer mehr Details zu erforschen. Ab vier Jahren.

Axel Gutjahr: Die Libelle
Warum sonnt sich die Libelle so gerne? Warum zeigt sie manchmal wahre Flugkunststücke? Und wie gelingt es ihr, bis zu 90 Minuten unter Wasser zu tauchen? Anschauliche Texte und detailreiche Fotos vermitteln erstes Wissen über das schillernde Insekt und gewähren faszinierende Einblicke in seine Lebensweise. Ab fünf Jahren. 

Bärbel Oftring: Schau mal, ein Marienkäfer!
Wer landet denn da in der warmen Frühlingssonne? Ein Marienkäfer! Das Buch begleitet den getupften Glücksbringer durch das ganze Jahr. Die Leser können seinem Nachwuchs beim Aufwachsen zusehen, erfahren vom Nutzen des Käfers im Garten und dürfen sogar einen Blick unter seine Flügel werfen. Unter den Klappen gibt es noch viel mehr Wissenswertes über den Siebenpunkt-Marienkäfer und seine farbenfrohen Verwandten zu entdecken. Ab fünf Jahren.

Andrea Reitmeyer: Kleine Biene Hermine, wo bist du zu Haus? 
Auf der Suche nach einem geeigneten Nistplatz für ihren Nachwuchs wird die kleine Wollbiene Hermine von anrückenden Baggern jäh gestört. Der Wildbiene bleibt nur noch die Flucht und die Hoffnung, zwischen Betonwänden und mit Insektiziden verunreinigten Feldern ein neues Zuhause zu finden. Ab fünf Jahren.

Christina Braun: Bienen
Rund um den Bienenstock summt und brummt es. Immer wieder schwärmen die fleißigen Insekten aus, um Nektar zu sammeln. Für die Landwirtschaft sind Bienen das drittwichtigste Nutztier! Biggi, die Biene führt Erstleser durch dieses Buch, das verständliches Sachwissen zum Trend-Thema "Bienen“ bietet. Große Fibelschrift und kurze Textabschnitte erleichtern das selbständige Lesen. Anhand des Lesequiz am Ende jedes Kapitels und des Buches können die Kinder spielerisch prüfen, ob sie alles richtig verstanden haben. Ab sieben Jahren

Für große Insektenfreunde:

Volker Angres und Claus-Peter Hutter: Das Verstummen der Natur: das unheimliche Verschwinden der Insekten
Es wird still und einsam um uns herum, der Mensch vernichtet seine eigenen Lebensgrundlagen: Die Insektenbestände brechen um über 80 Prozent ein, Tausende Quadratkilometer Ackerrandstreifen und andere Lebensräume wurden in den letzten Jahren vernichtet, Meerestiere sind plastikverseucht – die Vielfalt des Lebens ist massiv bedroht.

Sebastien Levret: Biene, Igel, Schmetterling – so wird Ihr Garten zum Naturparadies
Ob Insektenhotels, Nistkästen, Igelhütte, Fledermaushaus oder Bienenhaltung für Einsteiger – ein natürlicher Garten ist aktiver Artenschutz und Rückzugsbereich für den Menschen. Bienen, Käfer, Vögel und Eichhörnchen sind wichtige und willkommene Gartenhelfer. Sie bestäuben Blüten, vertilgen Schädlinge und verbessern den Boden. Welche Tiere sich in einem Gartenparadies tummeln und wie sie angelockt werden können, zeigt dieses Buch.

Andreas Segerer: Das große Insektensterben: Was es bedeutet und was wir jetzt tun müssen
Was wir mit den Insekten verlieren, ist nicht allein das Fundament eines intakten Ökosystems; mit dem Aussterben der Bestäuber steht die Nahrungsmittelversorgung für unzählige Menschen auf dem Spiel. Wozu brauchen wir Insekten? Ist ihr Verschwinden nur eine kurzfristige Laune der Natur? Wer oder was ist dafür verantwortlich? Der Insektenforscher Andreas Segerer erläutert die Zusammenhänge und zeigt auf, was jetzt passieren muss.

Sarah Wiener: Bienenleben
Sarah Wiener, Köchin, Nachhaltigkeitsikone, Biobäuerin und Imkerin entführt die Leser in die faszinierende Welt der Bienen, die ein maßgeblicher Indikator für die Gesundheit unseres Lebensraumes sind. Ihr Credo: Bienenvölker sind komplexe Persönlichkeiten, sie verfügen über spezifische Charaktere und Eigenschaften, und sie können den Menschen lehren, wie ein funktionierendes Gemeinwesen mit Werten wie Solidarität, Vertrauen, Arbeitsteilung und Demokratie entsteht.

Neuerwerbungen der Stadtbibliothek im Oktober: Was summt denn da? Foto: Stadt Rastatt

Folgen Sie uns auf:


Kontakt:

Pressestelle Stadt Rastatt

Telefon: 07222 972-1300
oder -1301

E-Mail: pressestelle@rastatt.de