Am 8. Juli beginnen die Bauarbeiten fürs Regenüberlaufbecken Alte Industrie

(4. Juli 2019) An vielen Stellen im Stadtgebiet hat Rastatt bereits in den vergangenen Jahren mit neuen Regenüberlaufbecken dafür gesorgt, das städtische Kanalnetz bei starken Regenfällen zu entlasten. So ist es insbesondere gelungen, den Schmutzwassereintrag in die Murg und andere Vorfluter zu reduzieren. Jetzt geht es weiter mit dem Bau eines Regenüberlaufbeckens am Standort Alte Industrie. Die Arbeiten, die in insgesamt zwei Bauabschnitten abgewickelt werden, beginnen am Montag, 8. Juli, in der Rauentaler Straße. In diesem ersten Bauabschnitt entstehen die Zulaufleitung zum Regenüberlaufbecken entlang des Industriegleises von der Rauentaler Straße bis in die Alte Bahnhofstraße sowie Vereinigungs- und Überlaufbauwerke in der Alten Bahnhofstraße. Parallel zu diesen Arbeiten wird der Weg, der die Wohnviertel fußläufig mit dem Bahnhof verbindet, als Geh- und Radweg in Richtung Industriegleis verschoben und mit Beleuchtung ausgestattet. Während der Bauarbeiten gibt es keine Einschränkungen bei der Verkehrsführung, und die Zufahrten zu den Grundstücken entlang der Rauentaler Straße sind jederzeit gewährleistet. 

Im September werden die Bauarbeiten die Alte Bahnhofstraße erreichen, wo ganz aktuell Leitungsverlegungen durch die Stadtwerke umgesetzt werden. Diese dienen dazu, für die künftigen Kanalbauwerke Platz zu schaffen. Die Fertigstellung des ersten Bauabschnitts ist für Februar 2020 vorgesehen. Für die Arbeiten sind Gesamtkosten in Höhe von 2,2 Millionen Euro veranschlagt. Im zweiten Bauabschnitt, der für den Zeitraum 2020 bis 2022 geplant ist, geht es um den Bau des eigentlichen Regenüberlaufbeckens. Mit einem Fassungsvermögen von 500 Kubikmetern hat es dann seinen Standort in der Rauentaler Straße in Höhe des Bahnhofs. 

Warum ein Regenüberlaufbecken an dieser Stelle?

Das Industriegebiet wird bisher mit den Einzugsgebieten „Im Beinle“ und „Alte Industrie“ im Mischsystem entwässert. Bei Starkregen erfolgt an drei Stellen ein Überlauf des Kanalnetzes in die Murg. Nach den aktuellen umwelttechnischen Vorschriften ist der Betrieb eines Mischwassernetzes mit drei hintereinander liegenden Regenüberläufen nicht mehr zulässig. Daher gilt es, die beiden Regenüberläufe in der Alten Industrie stillzulegen und durch ein Regenüberlaufbecken zu ersetzen. 

Nach Fertigstellung dieser Maßnahme ist das gesamte Innenstadtgebiet mit Regenentlastungsanlagen versorgt, die technisch und ökologisch auf dem neuesten Stand sind. 

Folgen Sie uns auf:


Kontakt:

Pressestelle Stadt Rastatt

Telefon: 07222 972-1300
oder -1301

E-Mail: pressestelle@rastatt.de