Kinderkino in der Stadtbibliothek mit dem „Grüffelo“ und dem „Grüffelokind“

(4. Juni 2019) Kinderkino ist am Freitag, 14. Juni, in der Stadtbibliothek Rastatt angesagt. Gezeigt werden die zwei pfiffigen und farbenfrohen Kurz-Animationsfilme „Der Grüffelo“ und „Das Grüffelokind“, die nach den bekannten Bilderbüchern von Julia Donaldson und Axel Scheffler entstanden sind. Die Vorführung beginnt um 15 Uhr im Kellertheater. Geeignet sind die Filme für Kinder ab fünf Jahren. Die Eintrittskarten kosten drei Euro und sind ab Freitag, 7. Juni, 12 Uhr, in der Stadtbibliothek erhältlich.

Der Grüffelo:
Der große Wald ist voller Gefahren. Da ist es gut, wenn man einen starken Freund hat. Und wenn man keinen hat, muss man einen erfinden. Die kleine Maus droht jedem, der sie fressen will, mit dem schrecklichen Grüffelo. Dabei gibt's Grüffelos doch gar nicht, oder? Bekannte deutsche Schauspieler leihen dem Grüffelo und den Waldbewohnern ihre Stimme, darunter Christian Ulmen, Heike Makatsch und Otto Sander. 

Das Grüffelokind:
Vor langer Zeit traf der Grüffelo im Wald eine mutige Maus, die ihn das Fürchten lehrte. Nun hat der Grüffelo ein Kind, dem er verbietet, in den dunklen Wald zu gehen. Doch Grüffelokinder sind neugierig. Heimlich macht sich das Grüffelokind nachts auf den Weg, um herauszufinden, ob es die große böse Maus wirklich gibt. Natürlich gibt es sie und schlau ist sie außerdem. Als sie dem kleinen Grüffelo begegnet, weiß sie sich zu behaupten – und für das Grüffelokind war es ein großes Abenteuer.

Nicht bloß eine Erfindung: Die kleine Maus trifft den Grüffelo. Foto: Bundesverband Jugend und Film (BJF)

Folgen Sie uns auf:


Kontakt:

Pressestelle Stadt Rastatt

Telefon: 07222 972-1300
oder -1301

E-Mail: pressestelle@rastatt.de