Am 17. Mai: Aktionstag für Erstwähler unter dem Motto „Politik und Party“

(9. Mai 2019) Am 26. Mai sind in Rastatt 2.240 Erstwähler ab 16 Jahren bei den Kommunalwahlen wahlberechtigt. Doch was ist eigentlich genau Kommunalpolitik? Was ist beim Ausfüllen des Wahlzettels wichtig, und was versteht man unter den Begriffen kumulieren und panaschieren? Antworten darauf gibt es am Freitag, 17. Mai, im Rossi-Haus bei einem Aktionstag unter dem Motto „Politik und Party“, den die Kinder-und Jugendförderung der Stadt Rastatt gemeinsam mit der Jugenddelegation veranstaltet. Jugendliche ab 14 Jahren sind zunächst von 15 bis 20 Uhr eingeladen, bei einem Planspiel tief in die politischen Prozesse einzutauchen. Dabei können sie entdecken, wie spannend gelebte Politik ist. Nach getaner Arbeit ist am Abend dann Party angesagt. Alle Mitspieler ab 16 Jahren bekommen Freikarten für die Abi-Party in der Rastatter Diskothek Freiraum. Anmeldeschluss für den Aktionstag ist am Dienstag, 14. Mai.

Bei einem Pressegespräch am Mittwoch, 8. Mai, im Rossi-Haus stellten Miguel Rodriguez, Kundenbereichsleiter Kommunale Sozialarbeit, Jugendreferent Florian Seeland sowie Mitglieder der Jugenddelegation zusammen mit dem Geschäftsführer des Clubs Freiraum, Christian Vetsch, den Aktionstag vor. Bei dem Planspiel „Du hast die Wahl in Wahlingen“, das von Landeszentrale für Politische Bildung angeboten wird, schlüpfen die Jugendlichen in verschiedene Rollen der fiktiven Stadt Wahlingen. Aus der Sicht etwa eines Kommunalpolitikers oder eines Lokaljournalisten erleben sie die unterschiedlichen Positionen eines Wahlkampfes bis hin zu einer Probewahl. „Selbst einmal politisch aktiv werden und sehen, wie so eine Wahl abläuft“, das ist für Karina Budeanu die Motivation, bei dem Planspiel mitzumachen. Das Mitglied der Jugenddelegation hofft, dass sie dadurch am 26. Mai selbstsicherer in die Wahlkabine gehen wird. Nicht nur eine Floskel ist die Aussage von Lorena Šiklič. Richtigerweise stellt die Schülerin fest: „Wir sind die Zukunft.“ Der Veranstaltungstag kann ihr zufolge andere Jugendliche aufwecken, das zu erkennen, und am 26. Mai wählen zu gehen. 

Bei aller Ernsthaftigkeit des Themas darf der Freizeitaspekt bei dem Veranstaltungstag aber nicht fehlen. Deshalb endet der Abend mit einer Afterworkparty. Statt diese aber im Jugendtreff zu veranstalten, wollte man den Teilnehmer etwas ganz Besonderes bieten und sei deshalb auf das Freiraum zugegangen, berichtet Florian Seeland. Rund 800 Gäste erwartet Geschäftsführer Vetsch bei der Party. Denn neben den Teilnehmern des Workshops werden auch zahlreiche Schülerinnen und Schüler ihr schriftliches Abitur an dem Abend feiern. Wer noch nicht volljährig ist, muss einen sogenannten Muttizettel vorab ausfüllen und bekommt ein Bändchen für den Getränkekauf. „Jugendschutz wird auch an diesem Abend großgeschrieben“, betont Rodriguez. 

Wer am Thementag „Politik und Party“ dabei sein will, sollte sich so schnell wie möglich bei Florian Seeland melden unter: florian.seeland@rastatt.de, oder 0152 / 225 76 678 mit dem Stichwort: „Politik und Party“. Bei der Anmeldung sind Name, Telefonnummer oder E-Mail-Adresse und das Geburtsdatum anzugeben. 

Miguel Rodriguez und Christian Vetsch (von links) freuen sich gemeinsam mit der Jugenddelegation und Florian Seeland (vorne rechts) auf den Aktionstag „Politik und Party“. Foto: Stadt Rastatt

Folgen Sie uns auf:


Kontakt:

Pressestelle Stadt Rastatt

Telefon: 07222 972-1300
oder -1301

E-Mail: pressestelle@rastatt.de