Ehrenamtliches Engagement in der Flüchtlingsbegleitung


© Rido-fotolia

Bereits viele Menschen in Rastatt leisten ehrenamtlich Hilfe und setzen sich tatkräftig für Geflüchtete ein. Aber es gibt immer noch viel zu tun. Helfen Sie mit!

Zahlreiche Geflüchtete sind in den vergangenen Jahren nach Rastatt gekommen. Sie benötigen vielfältige Unterstützung in verschiedenen Lebensbereichen, von der Begleitung zu Ärzten und Behörden, beim Spracherwerb bis hin zur Wohnungs- und Arbeitsplatzsuche. Seit 2015 ist das bürgerschaftliche Engagement in Rastatt überwältigend. Vereine, aber auch Einzelpersonen sind aktiv, binden Geflüchtete in ihre Aktivitäten ein, bieten Unterstützung an oder helfen durch Sach- und Geldspenden. 

Auch Sie möchten helfen? Die Möglichkeiten sind vielfältig. Die Ehrenamtlichen können selbst bestimmen, in welcher Form und in welchem zeitlichen Umfang sie sich einbringen möchten –  je nach persönlichen Interessen, Fähigkeiten, Möglichkeiten und Ideen. Interesse? Die Stabsstelle Chancengleichheit und Integration informiert und berät Sie gerne über Einsatzmöglichkeiten.

Fragen zum ehrenamtlichen Engagement in der Flüchtlingsbegleitung:

  • Sind Ehrenamtliche bei der Stadt Rastatt versichert? Ja. Alle Ehrenamtlichen, die bei der Stadt Rastatt gemeldet sind, sind unfall- und haftpflichtversichert. Hierfür müssen sie eine Vereinbarung unterschreiben. 

  • Müssen Ehrenamtliche ein polizeiliches Führungszeugnis vorlegen? Ja, allerdings nur für die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen. Das Führungszeugnis kann kostenlos im Bürgerbüro der Stadt Rastatt beantragt werden. Eine Bescheinigung für eine Gebührenbefreiung ist bei der Stabsstelle Chancengleichheit und Integration erhältlich.

  • Erhalten Ehrenamtliche eine Bescheinigung ihrer Tätigkeit? Ja. Auf Wunsch stellt die Stabsstelle Chancengleichheit und Integration gerne eine solche Bescheinigung aus.

  • Gib es eine Rückerstattung von Auslagen im Rahmen der Flüchtlingsbegleitung, zum Beispiel für Fahrkarten oder Eintrittskarten? Geplante Ausgaben sollten am besten vorab mit der Stabsstelle Chancengleichheit und Integration abgeklärt werden. Wichtig ist zudem, die Belege für Ausgaben vorzulegen. Ohne Belege kann der entsprechende Betrag nicht erstattet werden.

  • Gibt es Schulungen oder Workshops für die ehrenamtliche Flüchtlingsbegleitung? Für Ehrenamtliche werden nach Bedarf Einzelgespräche, Austausch-Treffen, eine Supervision und Weiterbildungen angeboten. 

 

 

Kontakt:

Stabsstelle für Chancengleichheit und Integration

Kaiserstraße 48
Tel. 0 72 22 / 972-1030
Fax 0 72 22 / 972-1039
E-Mail: chancengleichheit-und-integration@rastatt.de

Petra Heinisch-Hildenbrand
Zi. 321
Tel. 0 72 22 / 972-1030
E-Mail: petra.heinisch-hildenbrand@rastatt.de

Susanne Detscher
Zi. 322
Tel. 0 72 22 / 972-1031
E-Mail: susanne.detscher@rastatt.de 

Sprechzeiten: 
nach Vereinbarung


Informationen:

→ www.integration.landkreis-rastatt.de: Infos des Landkreises Rastatt rund um die Themen Flüchtlinge und Integration: Sprachkurse, Sozialberatung, Integrationskurse und Gesundheitsfragen