Bauarbeiten an der LWG-Zaunanlage beginnen

(1. Februar 2019) Am Freitag, 1. Februar, beginnt die von der Stadt Rastatt beauftragte Firma Walput aus Rheinstetten, auf dem Schulgelände des Ludwig-Wilhelm-Gymnasiums Zäune zu errichten. Die Maßnahme war im Dezember 2016 vom Gemeinderat beschlossen worden, nachdem es in den vergangenen Jahren in Abend- und Nachstunden sowie am Wochenende immer wieder zu Sachbeschädigungen, Vermüllungen und Lärmbelästigungen auf dem Gelände gekommen war. Da in einer ersten Ausschreibung keine Angebote von Firmen eingegangen waren, verzögerte sich der Baubeginn der Zaunanlage. Die Firma beginnt nun mit der Einzäunung im Bereich des Brunnens zwischen Hauptbau und Mittelbau/ Aula. Anschließend eingezäunt werden der Hofbereich vom Hauptbau bis zum Eingang in die Tiefgarage Kulturforum, der Bereich zwischen Sporthalle und Hauptbau sowie zwischen Neben- und Mittelbau an der Lucian-Reich-Straße. Eingeplant ist eine Bauzeit von circa vier Wochen, wobei witterungsbedingte Verzögerungen möglich sind. Der genaue Bauablauf erfolgt in Absprache mit der Schulleitung. Die Gestaltung des Zaunes richtet sich nach den bereits bestehenden historischen Zäunen des LWG. Als Material wird feuerverzinkter Stahl eingesetzt. Für die Bauarbeiten sind Kosten in Höhe von knapp 55.000 Euro veranschlagt. 

Mit der Umzäunung von Schulgeländen, um unbefugte Nutzungen zu unterbinden, hat die Stadt Rastatt bereits gute Erfahrungen gemacht. So ist das Tulla-Gymnasium seit 2011 vollständig eingezäunt, die Carl-Schurz-Schule seit 2007, die Gustav-Heinemann-Schule seit 2003 und die August-Renner-Realschule ebenfalls seit 2003. 

Folgen Sie uns auf:


Kontakt:

Pressestelle Stadt Rastatt

Telefon: 07222 972-1300
oder -1301

E-Mail: pressestelle@rastatt.de