Am 3. Januar: Ausstellung „Was würde ich tun“ und Begegnungsnachmittag im Jugendtreff

(20. Januar 2018) Vom 3. bis 23. Januar 2019 wird in der Stadtbibliothek Rastatt die Wanderausstellung „Was würde ich tun?“ gezeigt, die die Lebenswege von Geflüchteten nachzeichnet, die in Rastatt und Umgebung eine neue, sichere Heimat gefunden haben. 

Begegnungsnachmittag im Jugendtreff 

Am Donnerstag, 3. Januar 2019, von 15 bis 18 Uhr, werden Teile der Schau auch im städtischen Jugendtreff in der Herrenstraße 28 gezeigt. Einige der in der Ausstellung porträtierten jungen Menschen bzw. Vertreterinnen und Vertreter des Vereins Junge Flüchtlinge Rastatt e.V. werden von ihren Erfahrungen berichten und stehen für Fragen und Gespräche zur Verfügung. Außerdem wird ein Film nach dem Bestsellerroman von Khaled Hosseini über eine Kindheit in Afghanistan gezeigt. Interessierte sind herzlich eingeladen, an der Veranstaltung teilzunehmen und die Möglichkeit zum Austausch und zur Begegnung zu nutzen. Der Eintritt ist frei. Weitere Infos zum Begegnungsnachmittag sind bei der Kinder- und Jugendförderung, Tel. 07222 972-9120, E-Mail: jugendtreff@rastatt.de, erhältlich.  

Zur Wanderausstellung „Was würde ich tun?“ 

Jungjournalisten der Rastatter Online-Zeitung Ravolution haben Flüchtlinge aus aller Welt interviewt. „In der Portraitreihe möchten wir – abseits aller aktuell hitzig geführten Debatten – die Geschichten hinter den Gesichtern erzählen, sie mit der Wanderausstellung in den öffentlichen Raum tragen, ein Stück weit „erfahrbar“ machen und mit der Frage “Was würde ich tun?“ zum Nachdenken und Austausch anregen“, so die Journalisten auf ihrer Homepage. Die Wanderausstellung ist ein Kooperationsprojekt der Servicestelle Interkulturelle Begegnung (SIB) des DRK-Kreisverbands Bühl-Achern e.V., des Fachbereichs Integration der Stadt Bühl, des Vereins Junge Flüchtlinge Rastatt e.V., der Jugendzeitung Ravolution.de sowie der Agentur exakt. Weitere Informationen zur Ausstellung gibt es im Internet unter www.was-wuerde-ich-tun.de sowie unter www.ravolution.de.

Folgen Sie uns auf:


Ansprechpartner für die Presse

Pressestelle Stadt Rastatt

Telefon: 07222 972-1300
oder -1301

E-Mail: pressestelle@rastatt.de