Tanzen wie zu Weimars Zeiten: Charleston-Workshop mit Tanzweltmeister Ralf Müller

(21. September 2018) Charleston, der Modetanz schlechthin in den 1920er Jahren, sorgte zu Weimars Zeiten für ausgelassene Stimmung und eine regelrechte Tanzmanie. Überall drehten Tanzwillige ihre Knie abwechselnd nach außen und innen und kreisten die Arme, die kurzen Kleider der Frauen aus hauchdünnem Stoff schwangen mit. Wer den weltberühmten Tanz der 20er Jahre lernen möchte, hat am Freitag, 12. Oktober, um 18 Uhr in der Tanzschule Müller (Moltkestraße 1) die Gelegenheit. Der mehrfache Tanzweltmeister Ralf Müller bietet unter dem Motto „Let’s dance!“ einen Charleston-Tanzkurs an. In 90 Minuten vermittelt er die Grundschritte des energiegeladenen Tanzes. Spaß und gute Laune sind garantiert. Der Workshop gehört zum Begleitprogramm der Sonderausstellung im Stadtmuseum „Es lebe das Neue!? Rastatt in der Weimarer Republik – Ein Stück Demokratiegeschichte“. Eine verpflichtende Anmeldung ist erforderlich unter Telefon 07222 972-8400 oder -8402 oder per E-Mail an museen@rastatt.de. Die Teilnahmegebühr von zehn Euro wird vor Ort erhoben. Eile ist geboten, da nur noch wenige Plätze frei sind. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. 

Tanzmanie der 20er Jahre

An Silvester 1918 brach eine wahre Tanzmanie aus. Nach vier langen Kriegsjahren wurde endlich das Tanzverbot aufgehoben. Die Sehnsucht nach Vergnügen war daher riesig. Überall ertönte Musik, in den Städten eröffneten Tanzbars und auf dem Land trafen sich die Leute in Vereinslokalen. Die vor dem Weltkrieg erfundenen Tänze Foxtrott und Tango setzten sich jetzt durch und neue wie Shimmy und der Black Bottom entstanden. Der Tanz der Ära war jedoch der Charleston, ein extrem schneller Tanz voller Lebensfreude und Ausgelassenheit. Josephine Baker brachte ihn 1925 nach Deutschland. Nur im Bananenröckchen begleitet, brachte sie ihren Körper in ekstatische Bewegungen. Die Faszination griff schnell um sich und der Charleston wurde zum Inbegriff für die Modernität der 20er Jahre.

Tanzweltmeister Ralf Müller

Ralf Müller wuchs tanzend in der elterlichen Tanzschule in Rastatt auf. Es folgten die Ausbildung zum Tanzlehrer bei Nuzinger in Heidelberg und die Sportförderung durch die Bundeswehr in Mannheim. Von 1990 bis 2000 tanzte er sich mit seiner Partnerin und Frau Olga in den Lateinamerikanischen Tänzen zu vier Weltmeister- und zwei Europameistertiteln und wurde acht Mal Deutscher Meister. Als Wertungsrichter und Trainer ist das Paar bis heute an vielen Wochenenden im In- und Ausland tätig. 

Die Ausstellung „Es lebe das Neue!“? Rastatt in der Weimarer Republik – Ein Stück Demokratiegeschichte ist bis zum 3. Februar 2019 im Stadtmuseum zu den üblichen Öffnungszeiten zu sehen: donnerstags bis samstags von 12 bis 17 Uhr, sonntags und feiertags von 11 bis 17 Uhr. Weitere Infos unter www.stadtmuseum-rastatt.de.  

Wer Charleston, den beliebtesten Modetanz der 1920er Jahre, lernen möchte, sollte sich dringend im Stadtmuseum für den Workshop anmelden. Foto: Stadt Rastatt

Folgen Sie uns auf:


Ansprechpartner für die Presse

Pressestelle Stadt Rastatt

Telefon: 07222 972-1300
oder -1301

E-Mail: pressestelle@rastatt.de