Sicherer Schulweg: Stadt und Polizei kontrollieren rund um Rastatter Schulen

(13. September 2018) Es ist wieder Schule. Davon zeugen nicht nur die Heerscharen an Schülern. Auch im Verkehr mit vollen und zugeparkten Straßen macht sich das Ferienende bemerkbar. Um die Verkehrssicherheit und vor allem den Schutz der Schüler und Passanten zu gewährleisten, finden daher pünktlich zum Schulbeginn zwei Wochen lang in einer konzertierten Aktion des städtischen Kundenbereichs Bußgeldstelle und des Polizeireviers Rastatt Kontrollen rund um elf Rastatter Schulen statt. Kontrolliert wird zu Schulanfang beziehungsweise Schulende. Dabei werden sowohl Geschwindigkeitskontrollen vorgenommen als auch Parkverstöße wie Parken in zweiter oder dritter Reihe überprüft. 

Stadt und Polizei geht es nicht darum, möglichst viele Bußgeldverfahren einzuleiten, wie Achim Schick, Fachbereichsleiter Sicherheit und Ordnung der Stadt Rastatt, betont.  Vielmehr sollen die Verkehrsteilnehmer sensibilisiert werden. „Vor allem zu Beginn der Kontrollzeit suchen die Mitarbeiter des Ordnungsdienstes das Gespräch und versuchen, gerade im Sinne der Sicherheit der Schüler, bei den Autofahrern Einsicht zu erreichen“, erklärt Schick. „Wer aber uneinsichtig bleibt, muss natürlich damit rechnen, dass wir auch ein Verwarnungsverfahren einleiten.“ Im Fokus stehen bei den Kontrollen durchaus auch die sogenannten „Elterntaxis“. Denn auch manche Eltern gefährden durch falsches Parken die Sicherheit der Kinder und anderer Fußgänger. Daher appellieren Stadt und die Polizei sowohl an Eltern als auch an alle Verkehrsteilnehmer: „Bitte lassen Sie bei der Fahrt zur Schule im Interesse der Sicherheit unserer Kinder besondere Sorgfalt walten!“

Stadt und Polizei kontrollieren im Sinne der Sicherheit zu Schulbeginn rund um elf Rastatter Schulen das Verkehrsgeschehen. Foto: Stadt Rastatt

Folgen Sie uns auf:


Kontakt:

Pressestelle Stadt Rastatt

Telefon: 07222 972-1300
oder -1301

E-Mail: pressestelle@rastatt.de