Ottersdorfer Kita-Kinder lernen spielerisch Französisch

(27. August 2018) „Comment ça va?“ – „Ça va bien!“, könnte ein Gespräch zweier Kita-Kinder der bilingualen Kindertagesstätte Ottersdorf beginnen. Denn dort lernen die Kinder die Grundlagen der französischen Sprache. In ihren zwei Jahren vor der Einschulung erfahren die Kita-Kinder von einer in Frankreich geborenen Erzieherin etwas über die französische Kultur und Sprache. Schließlich ist Frankreich nur wenige Kilometer entfernt auf der anderen Seite des Rheins. Da liegt es nahe, die Sprache seines so direkten Nachbars zu kennen – zumindest ein bisschen. 

Nach zwei Jahren können die Kinder in der Regel einfache Alltagssituationen auf Französisch bewältigen, wie beispielsweise begrüßen, ein Gespräch über die eigene Person oder bestimmte Vorlieben führen. Außerdem verstehen sie wichtige, auf ihre Lebens- und Erfahrungswelt bezogene Wörter und einfache Sätze und können sie anwenden. Die französische Sprache wird den Kindern spielerisch vermittelt, zum Beispiel mit Liedern und kleinen Theaterstücken. Außerdem achten die Erzieherinnen und Erzieher darauf, dass die Kinder viel Französisch hören und möglichst bald selbst sprechen. Jedes Jahr findet zudem ein Ausflug ins Nachbarland statt, in diesem Jahr ging es nach Straßburg. Die 43 Kinder im Alter von vier bis sechs Jahren besuchten das „Vaisseau“, ein interaktives Museum. Selbstverständlich wurde im Museum sowohl Deutsch als auch Französisch gesprochen. 

Seit zwölf Jahren besteht das bilinguale Angebot in der grenznahen Kita Ottersdorf. Mit dem Erlernen der  französischen Sprache leistet die Kindertagesstätte einen wichtigen Beitrag zum gegenseitigen Verständnis mit dem französischen Nachbarn.

Folgen Sie uns auf:


Ansprechpartner für die Presse

Pressestelle Stadt Rastatt

Telefon: 07222 972-1300
oder -1301

E-Mail: pressestelle@rastatt.de