639 neue LED-Leuchten sorgen bald für klimafreundliches Licht in Rastatts Straßen – Fördermittel des Bundes stehen bereit

(16. August 2018) Rastatts Straßenbeleuchtung wird klimafreundlich! Im Herbst dieses Jahres beginnt der städtische Kundenbereich Tiefbau damit, 639 alte Quecksilberdampfleuchten durch energiesparende LED-Leuchten zu ersetzen. Ausgetauscht werden die Seilleuchten auf insgesamt 13 Kilometern Länge in zahlreichen Hauptverkehrs-, Neben- und Wohnstraßen im Stadtgebiet. Möglich wird dies durch Fördermittel des Bundesumweltministeriums in Höhe von 151.762 Euro, die im Zuge der Nationalen Klimaschutzinitiative bewilligt wurden. Die Stadt Rastatt hatte bereits 2016 einen entsprechenden Zuschuss beantragt und noch im selben Jahr die Bewilligung erhalten. Zur Verfügung stehen die Fördermittel für die Haushaltsjahre 2018 und 2019. Die Gesamtkosten der Maßnahme betragen rund 425.000 Euro. 

Die neuen LED-Leuchten sparen nicht nur erheblich Energie, sondern leuchten den Straßenraum auch besser aus, da sie das Licht gezielter lenken. Die vorgesehene moderate Absenkung der Beleuchtungsstärke in den Nachtstunden führt zu weiteren Energieeinsparungen. Insgesamt rechnet der städtische Tiefbau damit, über 60 Prozent an Energie durch die neuen LED-Leuchten einsparen zu können. Das entspricht 95.000 Kilowattstunden beziehungsweise 56 Tonnen Kohlendioxid (CO2 ) pro Jahr, die das städtische CO2 -Konto zukünftig entlasten.

Mit der Nationalen Klimaschutzinitiative fördert das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit seit 2008 zahlreiche Aktivitäten, die einen Beitrag zum Erreichen der deutschen Klimaschutzziele leisten. Von den Programmen und Projekten der nationalen Klimaschutzinitiative profitieren Verbraucherinnen und Verbraucher ebenso wie Kommunen, Unternehmen und Bildungseinrichtungen. 

Folgen Sie uns auf:


Ansprechpartner für die Presse

Pressestelle Stadt Rastatt

Telefon: 07222 972-1300
oder -1301

E-Mail: pressestelle@rastatt.de