Neues Self-Service-Terminal im Bürgerbüro: Bürgermeister Pfirrmann macht den Praxistest

(12. Juli 2018) „Das ist wirklich ganz easy“, befand Bürgermeister Arne Pfirrmann, nachdem er das neue Self-Service-Terminal im Bürgerbüro einem Praxistest unterzogen hatte. Das Gerät ermöglicht es Bürgerinnen und Bürgern, ihre biometrischen Fotos, Fingerabdrücke und die Unterschrift für sämtliche Ausweisdokumente – also Personal- und Reisepässe, vorläufige Personal- und Reisepässe, Kinderreisepässe und –passverlängerungen – digital selbst zu erfassen. Und da der Bürgermeister ohnehin einen neuen Reisepass benötigte, probierte er das Terminal gleich aus. 

So funktioniert das Self-Service-Terminal

Gelbe Schuhabdrücke markieren, wo man sich hinstellen muss. Nach einem Klick und einem Blick auf den Bildschirm geht’s schon los. In wenigen Minuten führt eine freundliche Stimme am Terminal Schritt für Schritt durchs Prozedere. Zur Auswahl stehen neben Deutsch auch Englisch, Türkisch, Französisch, Spanisch, Russisch und Chinesisch. Das Terminal fährt selbstständig in die für jeden Menschen passende Höhe – ist also auch für Großgewachsene, Kinder oder Rollstuhlfahrer geeignet – und macht ein Foto, das garantiert den biometrischen Anforderungen entspricht. Danach werden die Fingerabdrücke genommen und das Ganze mit einer digitalen Unterschrift fertiggestellt. Pfirrmann zeigte sich begeistert: „Selbst, wenn man kein Digital Native ist, versteht man es. Absolut selbsterklärend.“ 

Daten werden sicher und datenschutzkonform verarbeitet

Die Infos aus dem Terminal werden automatisch an die Mitarbeiter/innen im Bürgerbüro weitergeleitet. Auf die sichere Verarbeitung und den Schutz ihrer Daten können sich die Bürgerinnen und Bürger dabei verlassen. Denn das Self-Service-Terminal der Bundesdruckerei ist vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik zertifiziert. Die Daten liegen ausschließlich digital vor und werden nach 96 Stunden automatisch gelöscht. 

Am Servicetisch findet dann die endgültige Fertigstellung des Ausweisdokuments statt. Wer das Self-Service-Terminal nutzt, zahlt fünf Euro. Der Betrag wird mit den Verwaltungsgebühren für den neuen Ausweis abgerechnet. Zahlbar bar oder mit EC-Karte.

Zusätzlicher Service

Die Stadt bietet mit dem Self-Service-Terminal als zusätzlichen neuen Service an, der sowohl Bürgerinnen und Bürgern als auch den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern Zeit bei der Beauftragung und Bearbeitung von Ausweisdokumenten spart. Selbstverständlich können Bürger/innen auch weiterhin konventionell ihre Ausweisdokumente beantragen und Fotos von einem Fotografen anfertigen lassen.

Das neue Self-Service-Terminal im Bürgerbüro ist kinderleicht zu bedienen. Bürgermeister Arne Pfirrmann hat es getestet. Foto: Stadt Rastatt
Das neue Self-Service-Terminal im Bürgerbüro ist kinderleicht zu bedienen. Bürgermeister Arne Pfirrmann hat es getestet. Foto: Stadt Rastatt
Nach einem Klick und einem Blick auf den Bildschirm geht’s schon los. Foto: Stadt Rastatt
Nach einem Klick und einem Blick auf den Bildschirm geht’s schon los. Foto: Stadt Rastatt
Das Gerät macht Fotos, die garantiert den biometrischen Anforderungen entsprechen. Foto: Stadt Rastatt
Das Gerät macht Fotos, die garantiert den biometrischen Anforderungen entsprechen. Foto: Stadt Rastatt
Auch Fingerabdrücke werden schnell digital erfasst. Foto: Stadt Rastatt
Auch Fingerabdrücke werden schnell digital erfasst. Foto: Stadt Rastatt
Zum Schluss noch die digitale Unterschrift. Zur Fertigstellung des Ausweisdokuments geht's zu den Servicetischen im Bürgerbüro. Foto: Stadt Rastatt
Zum Schluss noch die digitale Unterschrift. Zur Fertigstellung des Ausweisdokuments geht's zu den Servicetischen im Bürgerbüro. Foto: Stadt Rastatt
 

Folgen Sie uns auf:


Kontakt:

Pressestelle Stadt Rastatt

Telefon: 07222 972-1300
oder -1301

E-Mail: pressestelle@rastatt.de