Zum Zuckerfest: Zuckerkorb an die Frauen des Vereins „Brücke für den Dialog“ übergeben

(20. Juni 2018) Einen Zuckerkorb mit allerlei Süßigkeiten überreichte die städtische Beauftragte für Chancengleichheit und Integration, Petra Heinisch-Hildenbrand, am Samstag, 16. Juni, zum Ende des muslimischen Fastenmonats Ramadan an die Frauen des Vereins „Brücke für den Dialog“. Heinisch-Hildenbrand überbrachte im Namen der Stadt Rastatt Glückwünsche zum Fastenbrechen und richtete herzliche Grüße von Oberbürgermeister Hans Jürgen Pütsch aus. Zudem bedankte sie sich für die gute Zusammenarbeit mit dem Verein, der unter anderem beim Stadtfest, der Interkulturellen Woche oder beim Schweigekreis der Aktionsgemeinschaft Rastatter Frieden engagiert ist. Die Vorsitzende des Vereins, Hatice Özütürk, bedankte sich auch im Namen der Vereinsmitglieder für die schöne Geste. „Das ist ein Zeichen der Wertschätzung und motiviert uns, uns weiter für den interkulturellen Dialog in Rastatt einzusetzen“, sagte sie. Die leckeren Naschereien aus dem Korb haben die Vereinsfrauen an ihre Mitglieder, aber natürlich auch an Nichtmitglieder und besonders an Kinder verteilt.  

Zuckerfest im Café Welcome in der Bahnhofstraße

Bereits einen Tag zuvor, am Freitag, 15. Juni, war die städtische Beauftragte für Chancengleichheit und Integration zum Zuckerfest ins Café Welcome in der Alten Bahnhofstraße eingeladen. Dort gab es gleich doppelten Grund zur Freude, denn das Café Welcome feierte sein dreijähriges Bestehen. Während des Ramadan hatte es pausiert. Zur Wiedereröffnung gab’s allerlei Naschwerk: Nusskuchen, Kirschenplotzer, Pralinen sowie Süßigkeiten, die Petra Heinisch-Hildenbrand für die Kinder eigens zum Zuckerfest mitgebracht hatte. Nach mehreren Umzügen hat das Café Welcome wieder einen festen Platz im ersten Obergeschoss in der Alten Bahnhofstraße 10. Jeden Freitag um 16 Uhr sind Besucherinnen und Besucher herzlich willkommen, mit den Flüchtlingen in lockerer Atmosphäre ins Gespräch zu kommen. 

Über das Zuckerfest

Der Ramadan („Sommerhitze“) ist der neunte Monat des islamischen Mondkalenders und der islamische Fastenmonat. Das Fest des Fastenbrechens, das auch Zuckerfest genannt wird, schließt an den letzten Fastentag an und ist nach dem Opferfest der höchste islamische Feiertag. Das Zuckerfest ist einerseits ein Ausdruck der Freude, den Ramadan erlebt zu haben. Andererseits ist es auch ein Höhepunkt der gemeinschaftlichen Verbundenheit. Der Fastenmonat Ramadan wird von über eine Milliarde Muslime weltweit praktiziert.

v.l.: Fatma Demir, Hatice Özütürk, Erste Vorsitzende des Vereins “Brücke für den Dialog“ und Petra Heinisch-Hildenbrand / Foto: Stadt Rastatt

Folgen Sie uns auf:


Kontakt:

Pressestelle Stadt Rastatt

Telefon: 07222 972-1300
oder -1301

E-Mail: pressestelle@rastatt.de